Motörhead

The Wörld Is Ours Vol. 1: Everywhere Further Than Everyplace Else

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 17.11.2011
Jahr: 2011
Stil: Hard Rock, Heavy Metal

Links:

Motörhead Homepage

Motörhead @ facebook

Motörhead @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Motörhead
The Wörld Is Ours Vol. 1: Everywhere Further Than Everyplace Else, EMI, 2011
Lemmy KilmisterGesang & Bass
Phil CampbellGitarre & Gesang
Mikkey DeeSchlagzeug
Produziert von: Dave Pattenden Länge: 277 Min 00 Sek Medium: CD & DVD
CD 1DVD
01. Iron Fist01. Iron Fist
02. Stay Clean02. Stay Clean
03. Get Back In Line03. Get Back In Line
04. Metropolis04. Metropolis
05. Over The Top05. Over The Top
06. One Night Stand06. One Night Stand
07. Rock Out07. Rock Out
08. The Thousand Names Of God08. The Thousand Names Of God
09. I Got Mine09. I Got Mine
10. I Know How To Die10. I Know How To Die
11. The Chase Is Better Than The Catch11. The Chase Is Better Than The Catch
12. In The Name Of Tragedy12. In The Name Of Tragedy
13. Just 'Cos You Got The Power13. Just 'Cos You Got The Power
CD 214. Going To Brazil
01. Going To Brazil15. Killed By Death
02. Killed By Death16. Ace Of Spades
03. Ace Of Spades17. Overkill
04. Overkill18. Rock Out (Live NY)
05. Rock Out (Live NY)19. The Thousand Names Of God (Live NY)
06. The Thousand Names Of God (Live NY)20. Killed By Death (Live NY)
07. Killed By Death (Live NY)21. We Are Motörhead (Live Manchester)
08. We Are Motörhead (Live Manchester)22. Stay Clean (Live Manchester)
09. Stay Clean (Live Manchester)23. Be My Baby
10. Be My Baby24. Get Back In Line (Live Manchester)
11. Get Back In Line (Live Manchester)25. I Know How To Die (Live Manchester)
12. I Know How To Die (Live Manchester)26. Born To Raise Hell
13. Born To Raise HellBonus Interviews

Sie sind eine der großen Konstanten der Rock-Musik: MOTÖRHEAD haben nach eigenem Bekunden noch nie ein schlechtes Album gemacht (O-Ton Drummer Mikkey Dee). Und vermutlich haben sie auch noch nie ein schlechtes Konzert gespielt, aber das ist jetzt nur meine persönliche Annahme. Zumindest ist mir von keinem bekannt, weder auf CD, noch DVD oder mit eigenen Augen gesehen. Deshalb gibt es außer AC/DC wohl auch keine andere Band, die sich der uneingeschränkten Bewunderung der Metal- und Rock-Fans weltweit so sicher sein wie MOTÖRHEAD.

Ein weiteres Argument für diese Bewunderung liefert das vorliegende Doppel-CD-/DVD-Paket, das rechtzeitig zum beginnenden Weihnachtsgeschäft veröffentlicht wird. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Aber Lemmy-Anhängern kann es egal sein, wann die Veröffentlichung erfolgt, Hauptsache sie kommt. Und “The Wörld Is Ours Vol. 1: Everywhere Further Than Everyplace Else“ ist wieder einmal ein Schmanckerl geworden. Zwei CDs mit Live-Musik sowie eine randvoll gepackte DVD mit dem kompletten Konzert aus Santiago de Chile, sowie Ausschnitten von den Shows aus New York und Manchester und ausgiebigen und überraschend unterhaltsamen Interviews mit der Band dürften der Traum eines jeden MOTÖRHEAD-Fans sein.

Auf den zwei CDs finden sich insgesamt 26 Stücke harter Rock’n’Roll der Marke MOTÖRHEAD. Leider gibt es dabei einige Überschneidungen zu bemängeln. Gleich sieben Songs sind hier zwei Mal vertreten, so dass nur 19 wirkliche Klassiker übrig bleiben. Bei dem Back-Katalog der Band hätte es kein Problem sein dürfen, noch ein paar weitere Spitzen-Songs auszugraben. Das gleiche Problem wiederholt sich dann auch auf der DVD. Denn auch, wenn die besten Aufnahmen der Tournee auf dem Mitschnitt zu sehen sind, dann wäre es konsequenter gewesen, kein komplettes Konzert mit Bonus-Stücken zu präsentieren, sondern einen Best-Of-Mitschnitt auf der CD (den man ja auch zudem um einige zusätzliche Songs hätte erweitern können) und dann hätte man ja immer noch das komplett in schwarz-weiß gefilmte Santiago de Chile-Konzert auf der DVD als reinen Bonus beilegen können. Auch wenn man dann auf den Auftritt von Doro Pesch in New York City bei Killed By Death hätte verzichten müssen. Aber ihr Mikro ist so leise, dass man sie ohnehin kaum wahrnimmt.

Über die Stücke an sich kann man kaum streiten. Tracks wie Iron Fist, Stay Clean, Metropolis, I Kow How To Die, The Chase Is Better Than The Catch, Going To Brazil, Killed By Death, Ace Of Spades und Overkill gehören eigentlich ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Und auch die Nummern neueren Datums wie etwa Get Back In Line, Rock Out oder The Thousand Names Of God fügen sich exzellent in das Greatest Hits-Repertoire ein. Kein Wunder, dass die chilenischen Fans von der ersten Sekunde an völlig durchdrehen und dabei das europäische und nordamerikanische Publikum ziemlich alt und steif aussehen lassen. Aber es gibt eben auch unzählige weitere kleinere und größere Hits in der Band-Historie, die hier leider fehlen – unter dem oben genannten Umstand eine kleine Schande.

Allerdings sind die gebotenen Darbietungen selbst ohne Fehl und Tadel, denn so dreckiger Rock’n’Roll verträgt auch mal den ein oder anderen schrägen Ton oder Unstimmigkeiten im Tempo, viel mehr verlangt er sogar nach dieser Authentizität. Denn einen MOTÖRHEAD-Mitschnitt mit geschliffenem Sound und perfektionistischer Darbietung würde einfach nicht zum Leben und Wirken der Band um Leader Lemmy Kilmister passen. Und das zeigen die drei Musiker dann auch in den verschiedenen Interview-Sequenzen, die als Boni der DVD beigefügt wurden. Ehrlich, offen und immer gerade aus, ohne falsche Bescheidenheit. Diese Einstellung spiegelt sich auch in ihrer Musik wieder und ist ein Grund dafür, dass MOTÖRHEAD auch nach 35 Jahren noch dabei sind. Und wenn man sie hier so sieht und hört, dann stehen die Chancen auf das Erreichen des 50. Band-Jubiläums ziemlich gut.

Marc Langels, 15.11.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music