Mountain Of Power

Volume Four

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.01.2021
Jahr: 2021
Stil: Hard-Rock
Spiellänge: 69:51
Produzent: Janne Stark & Joe Romagnola

Links:

Mountain Of Power Homepage


Plattenfirma: Grooveyard Records

Promotion: Just For Kicks


Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Thin Lizzy

Wishbone Ash

The Sweet

Titel
01. Are You Ready/Gonna Creep Up On You
02. Overdrive/Do It Up
03. Satin Peacock
04. When Your Time Has Come
05. You Got My Soul
06. Looking For Love/And If You Could See Me Fly
07. Humble
 
08. Man From Mecca/Hard Times/Burning
09. Sweet Wealth
10. Hit The Hard Way
11. Don't Come Back/Right Or Wrong
12. Things And Thoughts
13. Woman Tamer
14. In My Eyes
Musiker Instrument
Janne Stark Lead & Rhythm Guitars, Bass
Peter Hermansson Drums
Peter Svensson Drums
Jesper Persson Drums
Juri Rasmussen Drums
John Garner Drums
Lars Schmidt Bass
Various guests Guitars & Vocals

Janne Stark, der schwedische Tausendsassa, haut den Hard & Heavy Jüngern nun schon die vierte Ausgabe seines MOUNTAIN OF POWER Projekts um die Ohren. Wer den umtriebigen Schweden kennt, weiß was ihn erwartet. Ein Album voller kraftvoller Covernummern, gespickt mit Heavy Riffing und jeder Menge Gitarrensoli, die nicht ausschließlich vom Protagonisten stammen, sondern auch von diversen Gastmusikern in die Manege geschleudert werden.

Der 1963 geborene Stark, der sich in den zurückliegenden Jahrzehnten auch einen Namen als Buchautor diverser schwedischer Hard Rock & Heavy Metal Enzyklopädien machte, schöpft aus dem riesigen Reservoir vergangener Dekaden und macht kein Geheimnis aus seinen Vorlieben. Hier klingen vornehmlich Siebziger Jahre Vibes durch. Wenn er sich mit Bands wie THIN LIZZY, RIOT, LEGS DIAMOND, DIRTY TRICKS und SWEET auseinandersetzt klingt das nicht allzu weit von den Originalen entfernt und birgt wenig Überraschungen, wenngleich die mächtig rockenden Interpretationen durchaus ihren Reiz haben.

Meistens nimmt sich der skandinavische Axeslinger gleich zwei oder gar drei Nummern der jeweiligen Band zur Brust und koppelt sie nahtlos zu einem fünf bis sechs-minütigen Rockmonster. Wer zudem auf zwei bis drei Gitarrensoli innerhalb eines Songs steht, wird hier bestens bedient.

Glücklicherweise integriert Herr Stark wie von Volume I - III gewohnt unterscheidlichste Sänger-/innen, um den Spannungsbogen hochzuhalten. Eine wirklich freudige Überraschung birgt das Aufkreuzen eines fast verschollen geglaubten Supershouters wie Rob Lamothe (RIVERDOGS), der dem kleinen aber feinen THE BABYS Diamant Looking For Love/And If You Could See Me Fly ein paar fetzenfliegende Aspekte unterjubelt. Nach wie vor ein geiler Sänger. Interessant geraten auch die Songinterpretationen einer Band, die man jetzt nicht unbedingt auf dieser Compilation erwartet hätte: Stark und seine Gefährten machen aus dem quirligen Silver Shoes/Right Or Wrong Tandem von WISHBONE ASH eine lustvolle Reise ins Gitarrenzauberland.

Wenn auch der eine oder andere Track dieser vierzehn Dampfhammernummern nicht immer vollständig überzeugt, bleibt unterm Strich doch ein Album, dass dem Hard & Heavy Fan durchaus eine gute Stunde gitarrenlastigen Spaß bereitet.   

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music