My Diligence

Sun Rose

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 25.01.2019
Jahr: 2019
Stil: Stoner
Spiellänge: 37:33
Produzent: François Vincent

Links:

My Diligence Homepage

My Diligence @ facebook


Plattenfirma: Mottow Soundz

Promotion: Gordeon Music


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Filter

Titel
01. Resentful
02. Hunt The Hunter
03. Backstabber
04. An Asteroidal Arrow
05. Flying Poney
 
06. Lecter's Song
07. So Pretty So Cruel
08. Serpentine
09. Unreal
Musiker Instrument
Cédric Fontaine Gesang, Gitarre & Bass
François Peeters Gitarre & Bass
Gabriel Marlier Schlagzeug

Aus Brüssel stammt die Stoner Rock-Band MY DILIGENCE. Seit 2012 treibt das Trio (zunächst allerdings als Quartett) gemeinsam sein musikalisches Unwesen und hat bislang die EP “Who Killed The Driver“ (2014) und das selbstbetitelte Debüt-Album (2015) vorgelegt. Nun kommt mit “Sun Rose“ der Nachfolger auf den Markt, den die Band mit Produzent François Vincent in der Nähe ihrer Heimatstadt aufgenommen hat. Nach dem Abgang des bisherigen Bassisten will es die Band nun in der Dreier-Konstellation mit zwei Gitarren und Schlagzeug wissen – und legt auch, was die Härte betrifft, noch ein bisschen eine Schippe oben drauf.

Das beweist schon direkt der Opener Resentful, der auch der erste Song war, den die Band nach eigenen Aussagen für das neue Album geschrieben hat. Schlagzeuger Gabriel Marlier sagt: „Wir wollten die Dinge vorantreiben und härter als bisher klingen und insbesondere dieser Song signalisiert die Wiedergeburt von MY DILIGENCE. Nach dem Abgang unseres Bassisten wollten wir nur noch zwei Gitarren, einen Schlagzeuger und die Chance, die Vergangenheit hinter uns zu lassen und uns auf die Zukunft zu konzentrieren. Der Song handelt von Abhängigkeit und wir hatten keinen Zweifel, dass er der Opener von “Sun Rose“ sein musste“.


(Foto zur Verfügung gestellt via Hear The Music)

Dabei ist Resentful noch nicht mal der härteste Song auf dem Album, sondern fühlt sich stellenweise sogar eher etwas beschwingt an mit einem leicht nervösen Unterton, der mich – warum auch immer - ein wenig an MUSE oder aber an QUEENS OF THE STONE AGE erinnert. Dahingegen legt das folgende Hunt The Hunter schon eher an Härtegrad zu und erreicht dabei stellenweise schon fast Thrash Metal-Grade, bewegt sich ansonsten aber klanglich in Richtung FILTER und hält mit dem Banjo-Sound bei der Gitarre sogar noch eine Überraschung parat. Ebenso wie Backstabber. Das mit einer mächtigen Soundwand auffährt und den Hörer dabei mächtig überrollt. Etwas ruhiger geht es dann beim hypnotischen An Asteroidal Arrow zu, das zum eher hyperaktiv-punkigen Flying Poney überleitet. Eine Nummer wie Lecter‘s Song könnte auch gut zu den Briten FEEDER passen, die ja überwiegend eingängige Alternative Rock-Gefilde beackern.

Das belgische Trio deckt also auf “Sun Rose“ ein recht weites Feld des Stoner-Spektrums ab. Die Songs sind dann zumeist auch recht catchy, ohne dabei aber zu übertreiben. Im Vergleich zu einigen anderen Bands aus dem Klang-Segment sind MY DILIGENCE also fast schon eher progressiv unterwegs. Aber in aller erster Linie rocken die drei Herren hier gewaltig intensiv ab, mit bombastischen Riffs und mitreißenden, treibenden Grooves. Manchmal würde man sich wohl wünschen, dass der Gesang etwas klarer zu vernehmen wäre, aber das stört nicht wirklich beim Genuss von “Sun Rose“.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music