Neal Morse

ALIVE Again

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 11.08.2016
Jahr: 2016
Stil: Progressive Rock

Links:

Neal Morse Homepage

Neal Morse @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Neal Morse
ALIVE Again, Metal Blade, 2016
Neal MorseGesang, Keyboards & Gitarre
Eric GilletteGitarre & Gesang
Randy GeorgeBass & Gesang
Bill HubauerKeyboards, Gitarre, Klarinette, Saxophon & Gesang
Mike PortnoySchlagzeug & Gesang
Produziert von: Gert-Jan Schoonbeek (Video) & Rich Mouser (Audio) Länge: 207 Min 27 Sek Medium: CD & DVD
CD 01 (64:49):CD 02 (73:56):
01. Alive Again Intro01. Waterfall
02. The Call02. Eric's Guitar Solo
03. Leviathan03. In The Fire
04. The Grand Experiment04. Alive Again
05. Harm's Way05. Rejoice
06. Bill's Keyboard Solo06. Oh Lord, My God
07. The Creation07. Reunion
08. There Is Nothing That God Can't Change08. King Jesus
DVD (207:27)
01. Concert02. Tour Dokumentation

Neal Morse ist einer der Grundpfeiler der aktuellen Prog Rock-Szene. Der Mann hat mit seiner Ex-Band SPOCK’S BEARD schon einige Standard-Werke vorgelegt, denen er nach seinem Ausstieg bei den „Bärten“ zunächst mit TRANSATLANTIC, dann jüngst auch den FLYING COLORS aber auch als Solo-Künstler noch einige weitere Highlights hinzugefügt hat. Aber der Mann ist nicht nur im Studio eine „Bank“, sondern insbesondere auch auf der Bühne – was zahlreiche Live-Veröffentlichungen belegen – denen Morse nun mit “ALIVE Again“ ein weiteres hinzufügt.

Aufgenommen wurde die Show, die hier auf zwei CDs und einer DVD vorliegt, im Rahmen der Tour zum jüngsten Werk “The Grand Experiment“ am 6. März 2016 im Cultuurpodium im niederländischen Boerderij. Neben Morse standen dabei seine langjährigen Sidekicks Mike Portnoy (Schlagzeug, THE WINERY DOGS) und Randy George (Bass) sowie Bill Hubauer (Keyboards, Saxophon, Klarinette) und Eric Gillette (Gitarre) zur Seite. Zusammen gelingt es den fünf Musikern das komplexe Material mit einer geradezu traumwandlerischen Sicherheit und jeder Menge Freude zu performen.

Schon der Einstieg in die Show mit The Call gelingt furios. Das mag bei der Klasse der beteiligten Musiker nicht weiter verwundern, aber es ist dennoch bewundernswert und macht ab der ersten Sekunde richtig Spaß, der Band zuzuhören – und bei der DVD auch zuzuschauen. Denn auch bei der Setlist haben Morse & Co. ein gutes Gespür an den Tag gelegt: Leviathan und The Grand Experiment heizen die Stimmung vor dem ersten Highlight, dem SPOCK’S BEARD-Klassiker Harm’s Way richtig an und lassen dem Publikum kaum Zeit, richtig Luft zu holen. Lediglich bei den kleinen Solo-Passagen von Hubauer und Gillette sowie There’s Nothing That God Can’t Change, das Morse solo auf der akustischen Gitarre vorträgt, darf mal kurz verschnauft werden.

Der absolute Höhepunkt der Show ist jedoch bei dem mehr als halbstündigen Alive Again erreicht, wenn die Musiker sich gegenseitig an den Instrumenten einfach mal ablösen und dabei beweisen, wie vielseitig sie doch eigentlich sind – insbesondere Gillette macht an Schlagzeug und den Keyboards eine vorzügliche Figur. Gerade in diesen Momenten macht es besonderen Spaß, die DVD zu schauen. Die Freude der Musiker ist einfach ansteckend und sorgt dafür, dass selbst eine solche Mammut-Komposition zu keiner einzigen Sekunde langweilig wirkt. Zudem beinhaltet die DVD noch eine ebenso kurzweilige, rund einstündige Tour-Dokumentation, die das Leben eines reisenden Musikers ganz anschaulich verdeutlicht.

“ALIVE Again“ ist sicherlich eines der besten Live-Dokumente in der Karriere von Neal Morse – egal ob man sein Solo-Schaffen oder die Arbeit mit den diversen Bands betrachtet. Und das will angesichts so außergewöhnlicher Werke wie "Second Flight: Live At The Z7" (FLYING COLORS) oder “KaLIVEoscope“ (TRANSATLANTIC) schon etwas heißen. Sollte es noch jemanden geben, der sich für das Schaffen von Morse interessiert, aber noch kein Live-Werk besitzt, der sollte mit “ALIVE Again“ beginnen.

Marc Langels, 10.08.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music