Neberu

Impulsions

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.03.2014
Jahr: 2013
Stil: Progressive Metalcore

Links:

Neberu Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Neberu
Impulsions, Famined Records, 2013
Philipp BernhardVocals
Philipp BayerGuitar
Andre SenftGuitar
Kevin JagelkiBass
Phil-Joffrey ThielDrums
Guests:
Kyle AndersonVocals on Track 05
Jessie FreelandVocals on Track 06
Produziert von: Keine Angaben Länge: 26 Min 00 Sek Medium: CD
01. Blacklight05. Alleviate
02. Whitelight06. Extrinsic Lucidity
03. Autoconstant07. Impulsions
04. Decompressed

NEBERU wurden gegen Ende des Jahres 2012 aktiv und konnten recht bald mit verschiedenen Songs auf sich aufmerksam machen. Etwa ein Jahr später erschien ihre erste längere Platte in Form der EP “Impulsions“.

Das deutsche Quintett zählt zu den Vertretern des progressiven Metalcore. Ihre Version dieser Vermengung von Heavy Metal und Hardcore Punk hat einen entscheidenden Pluspunkt. Sie ist nämlich durchaus auch für Leute von Interesse, die damit sonst nichts anfangen können. So findet der Hörer hier ansprechende Melodien und viel Atmosphäre vor. Außerdem verfügt die EP über eine ausgeklügelte Dramaturgie. Dem ruhigen Keyboard-Intro folgen fünf im Kern recht heftige, aggressive und aufregende Nummern, bevor das von Tasteninstrumenten und gesampelten Streichern getragene Outro dem Geschehen den wiederum entspannenden Schlusspunkt setzt. Insgesamt wirken die, neben elektronischen Tonerzeugern, mit dem üblichen Metal-Instrumentarium realisierten, sieben Stücke ausgewogen und in sich stimmig.

Wer sich schon mal gefragt hat, wie oder womit er sich Metalcore wohl am besten nähern könnte, dem eröffnet sich mit “Impulsions“ von NEBERU eine wunderbare Möglichkeit dazu. Ein ganzes Album in dieser Qualität wäre sicher eine durch und durch spannende Angelegenheit, auf die sich das Warten lohnen würde.

Michael Koenig, 04.03.2014

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music