Nicki Bluhm & The Gramblers

Loved Wild Lost

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.02.2016
Jahr: 2016
Stil: Westcoast Pop, Americana

Links:

Nicki Bluhm & The Gramblers Homepage

Nicki Bluhm & The Gramblers @ facebook



Redakteur(e):

Frank Ipach


Nicki Bluhm & The Gramblers
Loved Wild Lost, Little Sur, 2016
Produziert von: Brian Deck Länge: 45 Min 13 Sek Medium: CD
01. Only Always07. Heart Gets Tough
02. Waiting On Love08. Simpler Times
03. Heartache09. Me And Slim
04. Queen Of The Rodeo10. High Neck Lace
05. Mr. Saturday Night11. Heavy Hey Ya
06. Love Your Loved Ones

Oh Mann, da soll man nun objektiv bleiben. Hört man sich Nicki Bluhms neues Album "Loved Wild Lost" unvoreingenommen an, kommt man schnell zu dem Schluss, es mit einem absolut stimmigen, gut gereiften Westcoast meets Americana-Album samt starkem 70s Pop-Flair zu tun zu haben. Eine clevere Mixtur aus geerdetem Roots-Verständnis und einer fluffig leichten Pop-Ästhetik.

Betrachtet man dann das "Gesamtpaket", also auch die visuelle Darstellung der Künstlerin auf den Fotos und den Videos ihrer Website muss man wirklich aufpassen, sich nicht allzu sehr vom Charme dieser jungen Frau bezirzen zu lassen.

Mit ihrem durch Hunderte von Gigs gestählten Songwriter- und Gesangstalent taugt diese Frau zum Star. Zudem agiert ihre Band auf Top-Niveau und Produzent Brian Deck (Iron & Wine, Counting Crows, Josh Ritter) verpasst Nicki Bluhm & The Gramblers einen wunderbar transparenten, ungekünstelten Sound.

Der Vorteil von "Loved Wild Lost" liegt in der ausgewogenen Balance zwischen gut gelauntem, kalifornischen Jingle-Jangle Pop, zartbitterem Country-Style und hemdsärmeligem Rock mit breiter Brust. Ein Song wie Love Your Loved Ones könnte durchaus aus Lindsey Buckinghams Feder stammen und klingt wie ein Outtake der legendären FLLEETWOOD MAC "Rumours"-Session. Vieles erinnert an Sheryl Crows starkes "Tuesday Night Music Club" Debut von 1992, manches wiederum weckt Erinnerungen an Gary Louris' (THE JAYHAWKS) Kompositionsstil. Irgendwo schwirrt dann noch der Geist des verstorbenen Gram Parsons durch den Raum und die junge Linda Ronstadt mag schließlich auch noch als Inspirationsquelle herhalten.

Ob man es nun objektiv oder subjektiv, betört oder nüchtern bertrachtet, NICKI BLUHM & THE GRAMBLERS dürfen sich rühmen, mit "Loved Wild Lost" ein prächtiges und kurzweiliges Westcoast-Pop Album mit zeitlosem Charakter erschaffen zu haben. Highly recommended.

Frank Ipach, 20.02.2016

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music