Nils Lofgren

Breakaway Angel

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 23.05.2002
Jahr: 2002

Links:

Nils Lofgren Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Nils Lofgren
Breakaway Angel, Hypertension Music, 2002
Nils Lofgren Lead Vocals, Guitars, Keyboards, Dobro, Harmonica, Percussion
Leland Sklar Bass (Tracks 1,2,3,6,8,9,10 & 12)
Wade Matthews Bass (Tracks 5,7,11 & 13)
Mike Botts Drums (Tracks 1,3,6,8,9,10 & 12)
Timm Biery Drums (Tracks 2,4,5,7,11 & 13)
Christine Vivona Harp (Tracks 1,3,6,8,9,10 & 12)
John Previti Upright Bass (Track 4)
Produziert von: Nils Lofgren Länge: 60 Min 55 Sek Medium: CD
1. Puttin' Out Fires8. Love You Most
2. I Found You9. Cryin' Tonight
3. Love A Child10. Heaven's Answer To Blue
4. Tears Ain't Enough11. Seize Love
5. I Can't Fly12. The Hill
6. All I Have To Do Is Dream13. Without You
7. Driftin' Man14. Open Road

Untätigkeit konnte man Nils Lofgren in den letzten 32 Jahren nie vorwerfen. In schöner Regelmäßigkeit hat der Ausnahmegitarrist seine Platten veröffentlicht.
Alles begann mit seiner Band GRIN (anfangs mit Graham Nash) und drei mehr oder weniger erfolgreichen Alben und den Ur-Zeiten bei Neil Young’s CRAZY HORSE.
Seine größten Erfolge kamen allerdings in der zweiten Hälfte der 70er Jahre mit so starken Alben wie "I Came To Dance", "Cry Tough" oder dem Live-Knaller "Night After Night". Und wer erinnert sich nicht an den starken Auftritt im Rockpalast vor nunmehr 25 Jahren.
Nach seiner 7-jährigen Mitgliedschaft in Springsteen’s E-Street Band, widmet sich Nils seit den frühen 90ern wieder seiner Solo-Karriere mit viel Folk.

Seine aktuelle CD "Breakaway Angel" klingt zunächst nach seinen "Flip" und "Wonderland" Zeiten. Puttin' Out Fires erinnert stilistisch auch sehr an Maneater von HALL AND OATES. Trotz allem und etwas viel Synthie, ein schöner melodischer Midtempo-Rocker mit Nils typischer, äußerst harmonischer Gitarrenarbeit.
Rhythmisch ändert sich nichts beim nächsten Song I Found You. Angefolkter Rock mit einer souligen Grundnote und feinen akustischen Gitarren.
Dann beginnt die ruhige und folkige Phase von "Breakaway Angel". Love A Child, I Can’t Fly oder Driftin' Man (Co-Autor Lou Reed) kommen äußerst entspannt und locker daher. Kein Futter für die Hardrock Fraktion, aber die hat Nils ja nie bedient. Die akustischen Gitarren spielen die Hauptrolle.
Mit den soulig-groovenden Cryin' Tonight und Without You erreicht Nils wieder das Tempo der ersten Songs. Dazwischen bleibt er seiner folkig gelassenen Linie treu.

"Breakaway Angel" ist alles in allem ein harmonisch, folkiges Singer/Songwriter Album geworden. Überwiegend relaxte und entspannte Songkost serviert Nils auf den ingesamt 14 Tracks. Die ideale Kost für eine lauschige Sommernacht.
Klang und Produktion sind sehr gut.

Joachim Domrath, 23.05.2002

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music