Nine Days Wonder

Shake My Life

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.06.2002
Jahr: 2001

Links:

Nine Days Wonder Homepage



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Nine Days Wonder
Shake My Life, Eigenvertrieb / Sony, 2001
Marina Adornetto Vocals
Norbert Hahn Electric Guitars
Thomas Buck Acoustic Guitars
Timo Hirn Bass
Alexander Layh Drums
Produziert von: Nine Days Wonder Länge: 41 Min 13 Sek Medium: CD
1. Shake My Life (4:32)6. Don't Play With Me (3:56)
2. Seven (4:16)7. Illusion (4:17)
3. Heal Me (6:17)8. Angel (4:15)
4. Just The Wind (4:52)9. Just Tell Us (4:25)
5. Make It Real (4:33)

Auf der Suche nach der Band NINE DAYS WONDER im Web kann man sein blaues Wunder erleben. Zuerst gibt es da die deutsche Uralt-Combo aus den späten Sechzigern. Dann haben wir noch die japanischen Wonder-Rocker und zwei amerikanische Bands aus Detroit und Oregon.

Ich will mich hier mit der im Jahre 1998 gegründeten Band aus Neuffen näher befassen.

Deutsche Bands erfahren in der heutigen Zeit kaum Unterstützung durch die Musik-Medien. Ausgenommen es handelt sich um Hip-Schrott oder irgendein frühpubertäres Teenie-Gehopse.
NINE DAYS WONDER schwimmen gegen den von atonalen Melodien geprägten Popstrom. Sie bieten waschechten Mainstream Rock mit einem Schuß Modern Rock.

Auffällig ist zunächst Sängerin MARINO ADORNETTO. Ihre, so gar nicht nach Deutsch-Rock klingende, Stimme erinnert an AMANDA MARSHALL. Marina kann sowohl sanft schnurren, wie auch kräftig fauchen. Die Entdeckung für mich.

Passend zur ausgezeichneten Stimme Marina's sind die wohldurchdachten instrumentalen Arrangements der Band. NORBERT HAHN und THOMAS BUCK spielen ihre elektrischen und akustischen Gitarren sehr sauber und gut abgestimmt. Die Gitarren klingen einfach gut. TIMO HIRN bedient seinen Bass sehr variantenreich. Mit einem Schuß Funk und dem richtigen Groove. Mir scheint, der gute Timo kommt aus der Jazz-Ecke. ALEXANDER LAYH gibt den Songs mit seinen fetten Drums den letzten Schliff. Da gibt es kein Zugekleistere durch übermächtige Keyboards. Der Sound bleibt zu jeder Zeit durchsichtig.

Nach den guten handwerklichen Voraussetzungen schauen wir mal, wie es mit der Qualität der Songs aussieht.
Da haben wir das betont melodisch rockende Seven mit seinem treibenden Rhythmus und den elegant gezupften Gitarren. Das erinnert etwas an die Wilson Schwestern und ihre Band HEART.

Just The Wind ist nicht weniger melodisch und hier klingt die Band, wie schon erwähnt, etwas nach Amanda Marshall.
Just Tell Us kommt im mittleren Tempo daher und ist für mich, neben dem prächtig harmonischen Rocker Make It Real und der schönen Ballade Don't Play With Me, ein Highlight des Albums. Vorzüglich klingen die heavy Gitarren auf diesem Song. COLLECTIVE SOUL könnten hier Pate gestanden haben.
Heal Me ist eine weitere schöne Ballade mit erneut auffälligen Gitarrenkünsten.

NINE DAYS WONDER präsentieren auf ihrem Erstling "Shake My Life" ausgesprochen harmonischen Mainstream Rock, veredelt mit feinen Modern Rock Zutaten.
Gesanglich und instrumental bieten die Fünf durchweg Überdurchschnittliches. Sie brauchen keinen Vergleich mit internationalen Mainstream Größen zu scheuen.

Klang und Produkion sind sehr gut.

Joachim Domrath, 13.06.2002

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music