Nirvana

Nevermind - 30th Anniversary Edition

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.11.2021
Jahr: 2021
Stil: Grunge Rock
Spiellänge: 112:51
Produzent: Butch Vig & Nirvana

Links:

Nirvana Homepage

Nirvana @ facebook

Nirvana @ twitter


Plattenfirma: Universal Music


Redakteur(e):

Epi Schmidt

Titel
CD 1 - Original Album Remastered:
01. Smells Like Teen Spirit
02. In Bloom
03. Come As You Are
04. Breed
05. Lithium
06. Polly
07. Territorial Pissings
08. Drain You
09. Lounge Act
10. Stay Away
11. On A Plain
12. Something In The Way
 
CD 2 - Live 1991/1992:
01. Negative Creep (Live in Tokyo, Japan)
02. Been A Son (Live in Tokyo, Japan)
03. On A Plain (Live in Tokyo, Japan)
04. Blew (Live in Tokyo, Japan)
05. Aneurysm (Live in Melbourne, Australia for triple j)
06. Drain You (Live in Melbourne, Australia for triple j)
07. School (Live in Melbourne, Australia for triple j)
08. Lounge Act (Live in Melbourne, Australia for triple j)
09. Sliver (Live in Del Mar, California)
10. Breed (Live in Del Mal, California)
11. Come As You Are (Live in Del Mar, California)
12. Lithium (Live in Del Mar, California)
13. Floyd The Barber (Live in Amsterdam, Netherlands)
14. Smells Like Teen Spirit (Live in Amsterdam, Netherlands)
15. About A Girl (Live in Amsterdam, Netherlands)
16. Territorial Pissing (Live in Amsterdam, Netherlands)
Musiker Instrument
Kurt Cobain Vocals, Guitar
Krist Novoselic Bass
Dave Grohl Drums

Am 24. September wurde eines der erfolgreichsten Alben der Rockmusik, mit einem der bekanntesten Cover 30 Jahre alt. Unlängst war Album gerade wegen des Covers - oder vielmehr wegen des nackten Babys darauf - in den Schlagzeilen. Das inzwischen erwachsene Baby räumt, obwohl lange Jahre sehr zufrieden damit, inzwischen u. a. seelisches Leid und lebenslange Schäden ein und hat die Band entsprechend verklagt. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist nichts unmöglich...

Unmöglich, hätten es wohl auch viele genannt, dass eine Band, die zwei Jahre zuvor noch vor ein paar Handvoll Zuschauern spielte, mit ihrem zweiten Album Im Januar 1992 einen Michael Jackson von der Spitze der Hitparade fegen würde. Ja, das hatte schon was damals, als man an die Zeiten des Punk erinnert wurde, der in den 70ern mit der miefigen Dekadenz mancher Platzhirsche aufräumte. Und das hat auch heute noch was, wenn der Band-Klassiker "Nevermind" jetzt in diversen Formaten zum 30-jährigen Jubiläum neu aufgelegt wird.

Die Vollbedienung gibt's natürlich mit der 5-CD + Blu-ray + Hardcover-Buch Box, die gleich vier komplette Konzerte der "Nevermind"-Tour enthält. Für die Vinyl-Freaks gibt's auch eine 8-LP Box, dann allerdings ohne die Live-Aufnahmen auf der Blu-ray. Mit der 2-CD Variante macht man sicher nichts falsch und dass dieses Album zurecht so ein Erfolg war, macht der Einstieg Smells Like Teen Spirit umgehend deutlich. Große Songs erkennt man daran, dass sie noch so oft gespielt werden können und noch so alt sein können und trotzdem ihre Wirkung nicht verlieren. Will man irgendjemand dazu bringen, sich von einer Bühne auf die ausgestreckten Hände vollkommen fremder Menschen zu stürzen, gibt es wohl keinen Song der dafür besser geeignet wäre, als dieser Titel. Bereits hier denkt man sich: Was hätte aus diesem Typen noch werden können?

Dass NIRVANA mit Dave Grohl endlich den richtigen Drummer gefunden hatten, drückt sich hier auch in praktisch jedem Song aus. Was der Kerl für eine Power und Dynamik reinbringt, ist schon große Klasse. Come As You Are scheint mir heutzutage manchmal etwas in Vergessenheit geraten oder unterrepräsentiert zu sein. Auch hier kann man sich gerne wieder einmal von dessen Güte überzeugen. Aber was soll ich sagen? Die meisten Titel dieses Ausnahmealbums sind auf die ein oder andere Art Klassiker geworden. Was sicher auch am Sound liegt, der in den legendären Sound City Studios geschmiedet wurde. Dave Grohls zugehörigen Film sollte man sich ruhig wieder einmal zu Gemüte führen.

Die schiere Power der Power finde ich jedes Mal wieder beeindruckend. Wie zum Beispiel beim Lounge Act. Das hat auch ein bisschen was von Ska und von Punk sowieso und braucht keinen großartigen Metal-Sound, sondern einfach diese Rohheit die diese Band und nicht zuletzt ihr Sänger rüber bringt. Auch an den Dive, den Lithium entwickelt, denkt man vielleicht nicht mehr. Es macht also durchaus Sinn, dieses Album mal wieder zu würdigen.

Inwieweit man gleich vier Konzerte aus diesen Tagen braucht, muss jeder für sich entscheiden, aber die Auswahl von jeweils vier Songs daraus auf dem zweiten Silberling dieses Packages ist schon nicht übel. Bis auf Sliver war zumindest offiziell bisher nichts davon erhältlich und wer sich der Power eines NIRVANA-Konzertes hingeben will, wird hier gut bedient. Das läuft unter “Grunge“, aber vieles davon ist einfach Punk Rock. Oder Alternative. Oder Garage. Whatever.

Jedenfalls ist es unglaublich roh und rotzig. Hat man sich Gedanken und richtig gestimmte Instrumente gemacht? Gerade in Melbourne scheint ihnen das ziemlich egal gewesen zu sein und wahrlich geht’s ja hier auch nicht um Schönheit oder Wohlklang. Gerade School ist eine faszinierende Klang-Orgie, die durch ihre Energie mehr als beeindruckt. Wie gesagt, nichts geplegt anhören – hier muss man in irgendeiner Form mitmachen und sich anstecken lassen! Die Reaktionen auf Come As You Are lassen erahnen, dass man sich an der Westküste damals schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erspielt hatte. Aber auch in Amsterdam ging's schon richtig gut ab. Hier haben die Live-Mitschnitte auch die beste Qualität.

Teilnahmslos kann einen diese Musik ebenso wenig lassen, wie die Tatsache, dass Kurt Cobain sein Leben so früh ein Ende bereitet hat. Den “Club der 27er“ (wie Hendrix, Jones, Joplin...) hat er nur um wenige überlebt und dass ihm Neil Young mit “Sleeps With Angels“ posthum ein ganzes Album gewidmet hat, unterstreicht nur, was für ein massiver Verlust das für die Musik war. Gerade heute würde ich mir mal wieder Typen wie Kurt Cobain wünschen.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music