Opprobrium

Serpent Temptation - The Alternate Version

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.02.2024
Jahr: 2023
Stil: Death/Thrash Metal
Spiellänge: 37:36
Produzent: Opprobrium

Links:

Opprobrium @ facebook


Plattenfirma: High Roller Records

Promotion: Sure Shot Worx


Redakteur(e):

Michael Koenig

Titel
01. The Battle Of Armageddon
02. Unseen Bereavement
03. Indulgence
04. Abductions
 
05. Prophets
06. Hunger For Power
07. Serpent Temptation
08. Curtains Closed
Musiker Instrument
Francis M. Howard Guitars, Bass, Vocals
Moyses M. Howard Drums

Gerade eben erst habe ich die Wiederveröffentlichung des allerersten Longplayers der US-amerikanischen Thrasher OPPROBRIUM mit dem Titel “Serpent Temptation“ berichtet und schon geht es weiter mit den Howards.

1996 brachten sie nämlich “Serpent Temptation - The Alternate Version“ heraus. Auch diese Scheibe wurde von High Roller Records einer technischen Neubearbeitung unterzogen und zeitgleich mit dem Erstling im CD-Format und als unterschiedliche Vinyl-Ausgaben erneut auf den Markt gebracht.  

Fünf der acht hier zu hörenden Titel stammen nicht vom Erstling und tragen daher andere Namen. Lediglich The Battle Of Armageddon, Hunger For Power und Serpent Temptation erleben, hinsichtlich ihrer ursprünglich veröffentlichten Fassungen, jeweils eine veränderte Darbietung.

Francis M. und Moyses M. Howard liefern ihren Hörern (dieses Mal, im Gegensatz zum Debütalbum, ohne weitere musikalische und dichterische Unterstützung) erneut bahnbrechende, ja regelrecht grandose Klangerfahrungen und -erlebnisse. Sie lassen jeden, der das möchte, an der von ihnen (abermals) brachial und alles niederwalzend inszenierten Melange aus Thrash Metal und Death Metal in Verbindung mit (vergleichsweise weniger) Black Metal und Doom Metal als bei "Serpent Temptation" teilhaben. Auch diesmal verzichten sie weder auf Melodien, mörderische  Gitattenriffs, stetige, auch überraschende, Tempowechsel, noch viele weitere spannende Einfälle und Winkelzüge.

Wie schon beim Debüt, sind die Texte stark vom, fest auf dem Fundament der Bibel verankerten, christlichen Glauben der Brüder beeinflusst. Nach außen hin wird das schon beim ersten Blick auf das jeweilige Frontcover deutlich. Schließlich ist auf beiden der Sündenfall, also die Versuchung Adams und Evas durch die Schlange im Paradies, in drastisch voneinander abweichenden Darstellungen präsent.

Auch die, uns vorliegende, CD-Variante dieses Re-Releases wurde verpackungstechnisch aufgewertet. Neben dem netten Schuber gibt es ein Booklet mit allen Texten und obendrein noch ein Farbposter des Cover-Bildes.

Diese, ebenso, wie die ja bereits beschriebene, neue “Serpent Temptaton“-Ausgabe, von Patrick W. Engel (unter anderem AMON AMARTH, CANNIBAL CORPSE) restaurierte “Serpent Temptation - The Alternate Version“-Edition klingt nicht ganz so hervorragend wie die reguläre Langrille. Das tut dem Wert dieses schönen Paketes dennoch kaum Abbruch.      

Sowohl für “Serpent Temptation“, als auch “Serpent Temptation - The Alternate Version“ gilt die ultimative Empfehlung: Play it loud!!!

 

© 2008 - 2024 by Hooked on Music