Orange But Green

BobFoc.

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.06.2008
Jahr: 2008

Links:

Orange But Green Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


BobFoc., Ferryhouse Productions, 2008
OliGuitar & Vocals
JörnBass
KaiDrums
Produziert von: Uwe Sabirowsky Länge: 39 Min 49 Sek Medium: CD
01. Make It Funky08. Spending My Time
02. Morning Glory09. Buddy's No. 1
03. BobFoc.10. Spick And Span
04. Monkeys Are Lying11. The Band
05. Waterfall Kick12. Born To Be Alive
06. Photograph13. Rockstar
07. Over

Trocken-knackiger Alternativerock, der in drei Minuten auf den Punkt kommt, direkt und ohne Schnörkel, das ist die Welt von ORANGE BUT GREEN. Mal mit leicht folkigem Touch (BobFoc.), dann wieder mit einem Herz aus Punk (Morning Glory oder Spick And Span), immer aber eingängig und bodenständig. Dank Produzent Uwe Sabirowsky, der auch die BEATSTEAKS unter seinen Fittichen hatte (was zu gerne genommenen Vergleichen führt) brennt auch soundmäßig nichts an.

ORANGE BUT GREEN sind im übrigen regelmäßig mit ihrer Musik in Filmen von Peter Thorwarth vertreten, der vor allem durch seine "Unna-Trilogie" ("Bang Boom Bang", "Was nicht passt, wird passend gemacht" und "Goldene Zeiten") bekannt geworden ist. Das passt durchaus: Nicht rumeiern, sondern rein mit der Pille ist das Motto sowohl dieser Ruhrgebiets-Komödien als auch der Musik der drei Jungs aus Dortmund. Wobei man natürlich nicht ständig und zwanghaft die Sau rauslassen muss, sondern auch mal Zeit für Zwischentöne in Form eines eher nachdenklichen midtempo-Songs wie Photograph hat. Und dass sie nicht nur auf Komödien-Soundtracks passen, beweisen sie mit Spending My Time, das in dem Film "Die Welle" zu hören ist. Witzig auch die Reanimation des alten Patrick-Hernandez-Discoschinkens Born To Be Alive.

Auf ihrer Website werden sie ja schon einmal von reichlich schauspielerischer Prominenz unterstützt und nachdem sie zuletzt mit BULLET FOR MY VALENTINE, den SPERMBIRDS oder den SPORTFREUNDEN STILLER unterwegs waren, haben sie nunmehr gemeinsam mit PANIK den Rest der Republik von ihren Fähigkeiten überzeugt. Da könnte durchaus was daraus werden, Potential und illustre Fürsprecher hat das kajakbegeisterte Trio durchaus. Jetzt muss man nur noch den Fußabdrücken der oben genannten Hauptstadtrocker treten.

Ralf Stierlen, 05.06.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music