Outshine

Prelude To Descent

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 19.08.2013
Jahr: 2013
Stil: Gothic Metal

Links:

Outshine Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Outshine
Prelude To Descent, Dead Tree Music, 2013
Micke HolmVocals
Jimmy NorbergGuitar
Rob HakemoBass
Fredrik KretzDrums
Produziert von: Svein Jensen Länge: 39 Min 26 Sek Medium: CD
01. Prelude To Descent II06. I Was Nothing
02. Working Class07. Failing
03. Addiction08. I Still Won't Leave
04. Here Now09. My Definition
05. In You I Met Me (Caroline)10. You Do Bad Things To Feel Alive

Mit neuem Sänger starten die schwedischen Gothic-Metaller von OUTSHINE nach nahezu 10 Jahren Bandhistorie nochmals neu durch. Ihr neues, insgesamt fünftes Album “Prelude To Descent“ kombiniert nordisch klare Härte mit zugänglichen Melodien und einer deutlich dunklen Grundausrichtung (Here Now, In You I Met Me (Caroline)). Dabei kommen mitunter Stücke zum Vorschein, die durchaus das Zeug zu einer Art Club-Hit hätten (Addiction).

Sonderlich neu, innovativ oder sonst wie weltbewegend ist das zwar nicht und beim Durchlauf der Scheibe nährt sich der Verdacht, dass die Jungs mehr als einmal ein Album von THE CULT oder SENTENCED gehört haben. Aber andererseits habe ich auch schon sehr viel Schlimmeres aus dieser Ecke gehört. Immerhin müssen sich OUTSHINE nicht vorwerfen lassen, nicht ganz so wachsweich zu klingen wie HIM.

Wer also auf nicht zu spektakulären, aber grundsoliden Melodic Metal mit deutlichen Gothic-Einflüssen abkann, darf hier ruhig ein paar Ohren riskieren. Die beinharten Metaller lassen aber lieber die Finger weg, denn auch wenn der eröffnende Titelsong ziemlich thrashig startet, legen OUTSHINE definitiv mehr Wert auf (dunkle) Atmosphäre als auf Headbanger animierende Härte.

Ralf Stierlen, 14.08.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music