Panico

Kick

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 26.10.2010
Jahr: 2010
Stil: Brit-Rock, Punk

Links:

Panico Homepage



Redakteur(e):

Jan Wölfer


Panico
Kick, Chemikal Underground Records, 2010
CarolineBass, Vocals
MemoGuitar
SebaDrums
SquatPercussions, Noises
EduLead Vocals, mpc200, Noises, Acoustic Guitar
Produziert von: Panico & Gareth Jones Länge: 43 Min 21 Sek Medium: CD
01. Illumination06. Waka Chiki
02. Bright Lights07. Guadalupe
03. Icon08. Uptown Boy
04. Reverberation Mambo09. I Wanna Be Your Needle
05. Algodon10. Distant Shore

PANICO stammen ursprünglich aus Chile, verließen ihr Heimatland jedoch in den 90s um seitdem von Paris aus zu operieren. Ihr sechstes Album "Kick" spielten sie in Glasgow ein, was sicherlich dem Umstand geschuldet ist, dass es bei dem Glasgower Label Chemikal Undergound erscheint. Co-produziert wurde es von keinem geringeren als Gareth Jones, der sich bereits als Produzent für Depeche Mode, Einstürzende Neubauten und Fad Gadget einen Namen machte. PANICO klingen auf dieser Platte mehr nach THE CLASH denn je. Wer "London Calling", "Sandinista" und "Combat Rock" liebt, wird auch an dieser Platte Gefallen finden.

Die Assoziation zu der legendären Kapelle ist sicherlich der Ähnlichkeit der Stimme von Sänger Edu mit der von Joe Strummer geschuldet. Es ist aber auch der Mix aus Indierock, Groove und typisch britischer Produktion, der in Verbindung mit der Stimme bei Songs wie Bright Lights, Icon oder Reverberation Mambo diese wunderbare Referenz erzeugt - eine Referenz, die das Album mitnichten als weniger eigenständig erscheinen lassen soll, als es ist. Komischerweise klingt dann Algodon wie ein waschechter Mick Jones-Song à la Lost In The Supermarket. Aber nicht alle Songs auf Kick liefern diese Assoziation - Distant Shore hätte auch von BLUR stammen können, Waka Chiki erinnert gar an VAMPIRE WEEKEND - allesamt Eckpfeiler, die den Klang und den Charme diese Platte beschreiben.

Jetzt bleibt nur noch eins zu tun: Hört mal rein. Oder: Kauft sie blind. Lohnt sich!

Jan Wölfer, 19.10.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music