Pat Metheny

We Live Here (Live In Japan)

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 03.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Jazz

Links:

Pat Metheny Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Pat Metheny
We Live Here (Live In Japan), Eagle Rock, 2013
Pat MethenyGitarre
Lyle MaysKlavier, Keyboards
Steve RodbyBass
Paul WerticoSchlagzeug
David BlamiresGesang
Mark LedfordGesang
Armando MarcalPercussion
Produziert von: Takayuki Watanabe Länge: 110 Min 02 Sek Medium: DVD
01. Introduction13. Armando Marcal Interview
02. Have You Heard14. Third Wind
03. And Then I Knew15. This Is Not America
04. Lyle Mays Interview16. David Blamires Interview
05. Here To Stay17. Antonia
06. First Circle18. Steve Rodby Interview
07. Paul Wertico Interview19. To The End Of The World
08. Scrap Metal20. Mark Ledford Interview
09. Pat Metheny Interview21. Minuano (Sixty-Eight)
10. Farmer's Trust22. Pat Metheny Interview
11. Lyle Mays Interview23. Stranger In Town
12. Episode D'Azur

Pat Metheny ist einer der am meisten respektierten und erfolgreichsten Gitarristen und Komponisten im Bereich des Jazz. In seiner langen Karriere hat er mittlerweile bereits 20 Grammies (den jüngsten im Februar dieses Jahres) gewonnen und wurde Ende 2012 vom Downbeat Magazine zum vierten Mal in Folge zum Gitarristen des Jahres gewählt. Dabei hat sich der Amerikaner niemals musikalisch limitieren lassen und von Smooth Jazz über Latin-Einflüsse bis hin zum Free Jazz (zusammen mit Ornette Coleman in dem Projekt SONG X). Seine bekanntesten Werke hat er jedoch im Rahmen seiner PAT METHENY GROUP aufgenommen, die er 1977 zusammen mit dem Pianisten Lyle Mays gründete.

“We Live Here (Live In Japan)“ ist ein Mitschnitt der Tournee von 1995 aus Japan, bei dem Matheny & Co. neben Klassikern wie Have You Heard, Here To Stay, First Circle und This Is Not America natürlich auch Songs aus dem damals aktuellen leicht Welt-Musik beeinflussten und ebenfalls mit einem Grammy ausgezeichneten Werk “We Live Here“ zelebrierten. Und dieser Begriff ist bewusst gewählt, denn was die siebenköpfige Band an diesem Abend auf der Bühne bot ist schlichtweg sensationell. Auf der anderen Seite ist man eine solche Leistung von Könnern eines Schlage wie Steve Rodby (Bass), Paul Wertico (Schlagzeug) und den beiden Band-Leadern Metheny und Mays gewohnt (um hier mal nur die bekanntesten Namen aufzuführen).

Die beiden Letztgenannten stehen denn auch deutlich im Fokus des Interesses der Kameraleute. Immer wieder wird intensiv die Gelegenheit ergriffen, auf die Finger von Metheny oder Mays zu blicken und es ist auch wirklich beeindruckend mit welcher atemberaubenden Leichtigkeit, sie ihre Instrumente zum singen und jubilieren bringen. Den immer wieder aufkommenden Szenen-Applaus sowie die Begeisterungsstürme zwischen den Liedern haben sie sich wahrlich verdient.

Die Band entführt den Hörer auf eine sehr angenehme und zugleich anspruchsvolle musikalische Reise, die den Zuhörer und Zuschauer nach den knapp zwei Stunden begeistert zurücklässt. Etwas negativ fallen die Blenden zwischen den einzelnen Stücken ins Gewicht, weil dadurch klar wird, dass man hier kein komplettes Konzert „für zu Hause“ geboten bekommt. Auch die eingestreuten Interviews mit den beteiligten Musikern – obwohl informativ und kurz gehalten – stören den Fluss des Konzerts schon spürbar.

Trotz dieser Abstriche bleibt “We Live Here (Live In Japan)“ das Dokument einer außergewöhnlich gut aufeinander eingespielten Band, die damals einer ihrer zahlreichen Zenite erreicht hatte. Dabei muss man darauf eingestellt sein, dass die Musiker einen dazu bringen können, das eigene Instrument frustriert zur Seite zu legen und nie wieder anzupacken. So soll es übrigens auch dem Fernseh-Produzenten Chuck Lorre (“Two And A Half Men“ und “The Big Bang Theory“) ergangen sein, der im Alter von 22 Jahren seine professionelle Karriere beendete nachdem er Matheny live spielen gehört hatte. Von daher ist diese DVD mit Vorsicht zu genießen. Sie birgt aber auch gewisse Risiken.

Marc Langels, 01.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music