Poco

All Fired Up

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Country Rock

Links:

Poco Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Poco
All Fired Up, Blue Rose Records, 2013
Rusty YoungVocals, Pedal Steel, Banjo, Dobro, Mandolin, Guitar
Jack SundrudVocals, Bass, Acoustic Guitar
George LawrenceDrums, Percussion
Michael WebbKeyboards, B3 Hammond, Electric Guitar, Accordion, Mandolin, Vocals
Special Guests:
George GranthamPercussion( Track 1)
Bobby KeysSaxophone (Track 3)
Produziert von: Rusty Young Länge: 53 Min 54 Sek Medium: CD
01. All Fired Up07. Hard Country
02. Drink It In08. Love Has No Reason
03. That`s What Rock And Roll Will Do09. Rockin`Horse
04. Regret10. Neil Young
05. When She`s Mine11. Long Shot
06. A Little Rain12. Pucky Huddle Stomp

Mit feschen Handclaps und einem schmissigen ins Ohr gehenden Chorus melden sich POCO nach 11 Jahren Abstinenz mit "All Fired Up" zurück und belegen, dass sie musikalisch mehr können, als im Fahrwasser der Country-Rock Heroen EAGLES zu paddeln und werfen im Opener gleichmal bestens gelaunt eine Runde Dobro, Lapsteel sowie Mandoline und eine knuffige elektrische Gitarre ins Rennen.
Rusty Young, der letzte Original-Poco, scharte einige neue Leute um sich und produzierte und schrieb mit Bassist Jack Sundrud und Keyboarder Michael Webb ein Dutzend bemerkenswerter Songs für ihr 26. Album in ihrer wechselvollen 45-jährigen Band-Karriere.

Verlernt haben sie rein gar nichts, was sie mit hinreissender Hookline bei Drink It In belegen und sich mit herzigem Akkordeon und Lapsteel geradewegs in das Ohr jedes geneigten Country Rock Fans einschleichen.
Und wer waren nochmal die Eagles? That`s What Rock and Roll Will Do rockt höllisch durch Mark und Bein, die E-Gitarre greift beherzt zu, die Drums schaufeln ordentlich Kohle in den Country-Rock Ofen und heizen den Song allerbestens an.
Was haben die Jungs eigentlich die ganzen Jahre so gemacht? Geniale Hooks und Refrains ausgetüftelt, lasse ich mal als Ausrede gelten, wenn man immer wieder begeisternd die Replay Taste bei Regret drücken muss, die sich bestenfalls ab und zu mit When She`s Mine abwechseln kann. Da unterstreichen Rusty Young und Mannen grandioses Songwriting, bei dem einige Kollegen verwundert die Augen reiben werden.

Hard Country bildet mit Akkordeon, mehrstimmigem Gesang und Akustikgitarre den perfekt gejammten Soundtrack fürs nächste Campfire, während die schmatzende B3 Hammond bittersüß den mitreissenden Chorus von Love Has No Reason intoniert und ein ums andere Mal mit schier endloser Spielfreude zu begeistern vermag.

Mit Neil Young, man achte hier gefälligst auf die herzzerreisende Mundharmonika, verpasst Rusty Young seinem Ex- BUFFALO SPRINGFIELD-Spezie einen kleinen augenzwinkernden ironischen Seitenhieb.
Unter dem berühmten Strich liefern POCO mit "All Fired UP" ein bärenstarkes Comeback-Album ab, das man uneingeschränkt jedem Country Rock/Americana Junkie ans Herz legen kann.

Michael Masuch, 02.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music