Rachael Sage

Delancey Street

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.06.2011
Jahr: 2011
Stil: Pop, Jazz, Singer-Songwriter

Links:


Redakteur(e):

Michael Masuch


Rachael Sage
Delancey Street, Mpress Records, 2011
Rachael SageVocals, Wurlitzer, Percussion
Dave EggerCello
Russ JohnsonTrumpet, Flugelhorn (Tracks 1, 10. 12)
QuinnDrums, Percussion(Tracks 4, 5, 6, 7, 8, 9)
Everett BradleyPercussion, Background Vocals
Todd SickafooseBass (Tracks 1, 2, 10, 11)
Conrad KorschBass (Tracks 3, 4, 5, 9, 14)
Doug YowellDrums (Tracks 1, 2, 11, 12)
Dean SharpDrums (Track 10)
James MaestroGuitar (Tracks 4, 6, 7, 9)
Jack PetruzelliGuitar (Tracks 1, 5, 6, 8, 13)
Ben ButlerGuitar (Tracks 2, 3, 11, 12)
Ryan HommelGuitar (Track 7), Backing Vocals (Tracks 6, 8)
John LoydOrgan (Tracks 4, 5, 6, 8 )
Rob CurtoOrgan (Track 12) Acordeon (Track 13)
Henry HeyKeyboards
Antoine Silverman, Allison Cornell, Jonathan Dinklage, Hiroko Taguchit, Todd LowViolins, Viola
Trina HamlinHarmonica (Tracks 1, 2) Percussion (Tracks 2,12)
Produziert von: Rachael Sage, Phil Ramone ( Tracks 3 &15) Länge: 58 Min 49 Sek Medium: CD
01. Hope's Outpost09. Meet Me In Vegas
02. There Is Passion10. How I Got You By
03. Hey Nah11. Back to Earth
04. Brave Mistake12. Arrow
05. Everything Was Red13. Delancey Street
06. Big Star14. Fame
07. Wasn`t It You15. Hope's Outpost (Ramone Version)
08. Rich Girl

Rachael Sages mittlerweile neuntes Album seit 1996 und man fragt sich wieder einmal, wo sich Mädels mit solchem Potenzial jahrelang vor dem Rest der Welt versteckt hielten. Zumindest hat Billy Joels Haus- und Hof-Produzent Phil Ramone Rachaels Talent erkannt und zwei Songs produziert.
Stimmlich sehr eigenständig mit samtig, rauchiger Stimme, die mitunter feenhaft zu flüstern vermag, wenn es nötig erscheint ( Wasn`t It You , Delancey Street) und auch mal zupacken kann, wie bei Hey Nah, das absolut radiokompatibel daher kommt und mit Chorus und zupackender Gitarre Medieninteresse wecken müsste. Für mich persönlich hat sie etwas in der Stimme, was bei den Balladen etwas an Olivia Newton-John erinnert und von einer Lisbee Stainton auch nicht allzu weit weg scheint, wenn There Is Passion daher kommt, das sich mit zartem E-Piano und Harmonica und zauberhafter Hookline im Ohr festzusetzen vermag

Gewissenhaft zelebriert Rachael ihre 11 selbst geschriebenen Songs zwischen Folk, Pop und Songwritertum, sowie einem Hauch von Jazz bei Hope's Outpost . Rachael scheut sich keineswegs davor, immer neue geschmackvolle Arrangements in ihre Songs zu packen und mal mit Handclaps und kecker Orgel und Chorus bei Big Star mitzureissen, oder auch mal bei Wasn`t It You eine wehmütige Viola erklingen zu lassen. Aus HALL & OATES' Rich Girl zaubert sie eine federleichten Sommersong und lässt mit dem Musical-Klassiker Fame mit dezenten Streichern und Piano aufhorchen.

Rachael nahm "Delancey Street" bereits 2010 auf und erweiterte für die Europäische Version das Album um zwei Bonus Songs. Durchaus bemerkenswert ist das ellenlange Line Up, das Rachel Sage aber irgendwie höchst produktiv und logisch unter einen (musikalischen) Hut zu bringen schien. "Delancey Street" entpuppt sich nach mehrmaligem Hören als ein kleiner Diamant, der immer neue musikalische Facetten preisgibt und regelmäßig im CD-Player landet. Ein starkes Stück Musik!

Michael Masuch, 31.05.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music