Rain (NOR)

Stronger

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.10.2006
Jahr: 2006

Links:

Rain (NOR) Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Rain
Stronger, MTM Music, 2006
Michael BormannVocals, Bass, Keyboards
Per Helge 'Peppa' BruvollDrums, Backing Vocals
Lars ForsethGuitars, Backing Vocals
Tore MorenLead Guitars, Backing Vocals
Produziert von: Michael Bormann Länge: 46 Min 59 Sek Medium: CD
1. Do you like it7. Let me be your favourite
2. Insobriety8. The other side
3. Get over it9. Deserve it
4. Crazy10. Love is by your side
5. I'd die for you11. Lovesong
6. Flesh and blood

Tut das wirklich Not, dieses dritte Album mit Michael Bormann als Sänger innerhalb weniger Wochen? Denkt dabei noch irgendjemand jemand an die Fans, die nun schon wieder genötigt werden ihre Geldbörsen zu zücken?
Nach seinem Soloalbum "Conspiracy" und dem ZENO-Werk "Runaway To The Gods" buhlt nun also auch "Stronger", das zweite Album der norwegischen Melodicrocker RAIN, um die Gunst des Publikums.

RAIN und Michael Bormann, das ist eine Kombination die passt. Bormanns Faible für BON JOVI ist nicht erst seit gestern bekannt und RAIN ist die perfekte Band um diese Neigung hemmungslos ausleben zu können. Dabei erinnert "Stronger" durch sein ausgereiftes, erwachsenes Songwriting, das uns vornehmlich Stücke im Midtempobereich und Balladen beschert, ein ums andere Mal an "These Days", den 95er-Output der großen Vorbilder. Verhältnismäßig oft nehmen sich RAIN hinsichtlich der Atmosphäre und Kompositionslehre allerdings auch ein Beispiel an der Vorzeigeballade des "New Jersey"-Albums I'll be there for you. Ein paar mal zu oft für meinen Geschmack, um ehrlich zu sein.

Keine Frage, RAIN überzeugen mehr durch ihre Stärken als Musiker und Songwriter, wie durch Originalität oder gar einen individuellen Sound. Da hilft es dann auch wenig, dass man zwei, drei kernige Sleaze-Rocker wie Insobriety mit auf die Scheibe gepackt hat. Die kennt man nämlich in ähnlicher Form schon von RATT.
Dennoch ist "Stronger" wahrlich kein schlechtes Album. Mit dem epischen Rocker Do you like it hat man sogar einen bärenstarken Songs am Start, der in so mancher 'Top ten des Jahres'-Liste auftauchen dürfte.
Der natürliche Feind des Guten ist aber immer noch der Bessere und schon allein bezogen auf die Bormannsche Veröffentlichungsdreifaltigkeit schneiden RAIN eindeutig schwächer als ZENO und Michael Bormann solo ab. Etwas mehr Fingerspitzengefühl bei der Wahl des Veröffentlichungstermins hätte zumindest aus meiner Sicht die Marktchancen von "Stronger" wesentlich erhöht.

Martin Schneider, 24.10.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music