Rainbow

Live In Munich 1977 (CD)

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 25.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Heavy Rock

Links:

Rainbow Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Rainbow
Live In Munich 1977 (CD), Eagle Rock, 2013
Ronnie James DioGesang
Ritchie BlackmoreGitarre
Bob DaisleyBass & Gesang
Dave StoneKeyboards
Cozy PowellSchlagzeug
Produziert von: Rainbow Länge: 89 Min 36 Sek Medium: CD
CD 01:
01. Kill The King04. Catch The Rainbow
02. Mistreated05. Long Live Rock'n'Roll
03. Sixteenth Century Greensleeves
CD 02:
01. Man On The Silver Mountain03. Do You Close Your Eyes
02. Still I'm Sad

"On Stage" von RAINBOW dürfte neben unter anderem "Made In Japan" von DEEP PURPLE zu den besten Live-Alben und schlichtweg zu den Klassikern des Hard Rock in den 1970er Jahren gehören. Aber ist es möglich, dass es nicht einmal das beste Live-Album der Band aus dieser Zeit ist? "On Stage" präsentiert ja gar kein Konzert der Band sondern ist aus Teilen verschiedener Shows zusammengesetzt, wodurch natürlich ein erheblicher Teil der Atmosphäre verloren geht.

Und da kommt "Live In Munich 1977" ins Spiel, ein Mitschnitt des Konzerts aus München vom 20. Oktober 1977. Dabei präsentiert sich die Band um Gitarrist Ritchie Blackmore, Sänger Ronnie James Dio und Schlagzeuger Cozy Powell sehr energiegeladen. Sie stürzen sich mit geradezu rücksichtloser Leidenschaft mit Kill The King (obwohl damals noch gar nicht auf LP veröffentlicht) in einen Set, der von einem Highlight zum nächsten gleitet. Denn schon als zweite Nummer bieten RAINBOW den DEEP PURPLE-Blueser Mistreated in ihrer gewohnt emotionalen Art und Weise dar, bei der vor allen Dingen Dio am Mikro zeigen darf, was in ihm und dem Song steckt. Obwohl der Text von David Coverdale stammt hat man das Gefühl, das ihn Dio lebt und leidet. Bei dieser Performance stellt sich immer wieder eine zentimeterdicke Gänsehaut ein. Das anschließende Sixteenth Century Greensleeves mag etwas überzogen rockig präsentiert sein, aber dafür entschädigen RAINBOW und insbesondere Blackmore mit einer leidenschaftlich aufgeladenen und ausgiebigen Version von Catch The Rainbow. Eine hitzige Version des damals ebenfalls noch gar nicht veröffentlichten Long Live Rock'n'Roll beendet die erste CD.

Der zweite Silberling besteht zwar lediglich aus drei Stücken, aber auch diese haben es in sich. Zumal sie es zusammen auch auf knapp 50 Minuten Spielzeit bringen. Schon der Einstieg fällt dabei mit Man On The Silver Mountain mit einem kleinen Einschub Starstruck wieder in die Kategorie Klassiker, wobei Blackmore einmal mehr beweisen darf, warum er damals als Gitarren-Held galt. Als Spielwiese wird aber dann Still I'm Sad erkoren und mittels Improvisationen auf stattliche 25 Minuten Länge gestreckt. Das erinnert ein wenig an LED ZEPPELINs Live-Werk "The Song Remains The Same", bei dem auch einige Stücke arg ausgedehnt wurden. Wer solche Jam-Ausflüge nicht goutiert, der ist hier definitiv fehl am Platze. Den Abschluss der Show bildet dann Do You Close Your Eyes, bei dem die Band noch einmal alles gibt und das Publikum an diesem Abend sicherlich zufrieden nach Hause entlässt.

Kritisieren mag man auch an dieser Aufnahme, dass RAINBOW erneut (ebenso wie bei "On Stage") auf Stargazer verzichten. Angesichts der unbestreitbaren Weltklasse dieses Songs eigentlich ein Sakrileg und auf ewig unverständlich. Zudem ist der Sound schon arg rauh und naturbelassen. Da hätte man vielleicht schon noch etwas dran polieren können, aber so hat man natürlich eher das Gefühl des "dabei gewesen sein".

"Live In Munich 1977" mag im Endeffekt nicht ganz an die Qualität von "On Stage" herankommen, dafür zeigt es aber die damaligen Performances der Band wesentlich authentischer als es das zusammengestellte Werk tut: RAINBOW uncut quasi. Die Band war damals auf ihrem Zenit kurz vor der Veröffentlichung des dritten Album-Klassikers in Serie ("Long Live Rock'n'Roll") und an diesem Abend definitiv in Spiellaune.

Marc Langels, 20.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music