Ray Wilson

Makes Me Think Of Home

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.09.2016
Jahr: 2016
Stil: Pop

Links:

Ray Wilson Homepage

Ray Wilson @ facebook

Ray Wilson @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Ray Wilson
Makes Me Think Of Home, Soulfood Music, 2016
Ray WilsonGesang
Uwe MetzlerGitarre
Lawrie MacMillianBass
Nir ZSchlagzeug
Kool LuczekPiano & Orgel
Peter HoffKeyboards & Programming
Ali FergusonGitarre
Marcin KajperSaxophon & Flöte
Steffi HoelkVioline
Scott SpenceGitarre & Streicher-Arrangements
Steve WilsonGesang
Mario KoszelPercussion
Produziert von: Yogi Lang Länge: 47 Min 02 Sek Medium: CD
01. They Never Should Have Sent You Roses06. Amen To That
02. The Next Life07. Anyone Out There
03. Tennessee Mountains08. Don't Wait For Me
04. Worship The Sun09. Calvin And Hobbes
05. Makes Me Think Of Home10. Ther Spirit

Hmm, es war mir so, als hätte ich erst vor gar nicht so langer Zeit ein neues Album von Ray Wilson in der Hand und zur Rezension gehabt. Und tatsächlich sein “Song For A Friend“ ist gerade mal ein paar Wochen alt und erschien im Juni. Und kaum hat man dieses Werke einigermaßen verinnerlicht, da legt der sympathische Schotte schon mit dem nächsten Streich nach, namens “Makes Me Think Of Home“.

Dabei muss man sich aber noch einmal kurz vor Augen halten, dass “Song For A Friend“ ja eine Art Tribut-Album für einen verstorbenen Freund war. Entsprechend waren die Songs darauf eher ruhiger, reflektierter und nachdenklicher. Hier bekommt man nun quasi wieder Ray Wilson so wie man ihn kennt. Natürlich ist er auch hier mal etwas ruhiger und zurückhaltender, aber die Stimmung der Lieder ist doch deutlich spürbar positiver und genau das transportiert die Musik auch zum Hörer, der sich entspannt dem reinen Genuss ebendieser widmen kann.

Diese ist wieder eine Mischung aus handgemachter, Gitarren- und Klavier-getragener, stimmungsvoller Pop-Musik mit dezenten Alternative-Rock-Momenten, bei den Tennessee Mountains mit Folk-Feeling und in The Spirit sogar mal leichten Country-Einflüssen. Und dass Ray Wilson eine der wohl angenehmsten Sing-Stimmen für genau diese Art von Musik hat, das muss man wohl niemandem mehr erklären. Und diese bietet wieder einige Melodien, die sich binnen kürzester Zeit im Gedächtnis festsetzen können, wie The Next Life.

Ray Wilson liefert auf “Makes Me Think Of Home“ sein vielleicht bislang bestes Solo-Album ab. Das soll jetzt die anderen Werke des Schotten gar nicht abwerten, diese haben mir auch gefallen. Aber mit bisher keinem anderen Album bin ich so schnell „warm“ geworden wie mit diesem hier. Nummer wie Worship The Sun, der herrliche Titeltrack, Amen To That und Anyone Out There gehen schnell ins Ohr und haben einen großen Hit-Faktor. Wenn ich mir vor Augen halte, was momentan im Radio alles gespielt wird, da muss schon die Frage gestattet sein, warum nicht besser Wilson spielen? Denn der ehemalige STILTSKIN- und kurzzeitige GENESIS-Frontmann hat seine Songwriting-Qualitäten nicht verloren – ganz im Gegenteil. Er wird anscheinend besser.

Marc Langels, 23.09.2016

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music