Red Hot Chilli Pipers

Bagrock To The Masses

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 03.11.2009
Jahr: 2009
Stil: Dudelsack Rock

Links:


Redakteur(e):

Epi Schmidt


Red Hot Chilli Pipers
Bagrock To The Masses, REL Records, 2009
Stuart CassellsPipes
Willie ArmstrongPipes
Kevin MacDonaldPipes
Malcolm McEwanMarching Drum
Steven GrahamSide Drums
Steven BlackKit Drums
Gregor JamesGuitars and Bass Guitar
Chris RussellPiano, Keyboards, Hammond
with
Maeve MackinnonVocals on You're The Voice and The Dark Island
Darren McLeanVocals on Flowers Of Scotland and Celtic Bolero
Lorne MacDougallExtra Pipes on The Lost
Paul McGeechanKeyboards & Programming on The Dark Island
Produziert von: Neil Ross und Stuart Cassells Länge: 67 Min 07 Sek Medium: CD
01. We Will Rock You / Eye Of The Tiger / The Clumsy Lover09. 100 Chilli Pipers / Rockin' All Over The World
02. The Chilli Time ! / You're The Voice / The Chilli Time10. The Dark Island
03. Smoke On The Water / Thunderstruck / Upside Down at Eden Court11. Hey Jude / The Mason's Apron
04. Celtic Bolero12. The Lost
05. Jazz Badger13. The Hills of Argyll
06. Flower of Scotland14. Vodoo Child - Chilled
07. Getting Jiggy with it - The Pig Jigs15. Clocks
08. In The Groove - Groovy 4/4's16. Auld Lang Syne (A wee Bonus Track!)

Was eine Bande von Schotten für eine akustische Gewalt hat, wissen wir nicht erst seit Mel Gibsons "Braveheart". Da kann man schon Angst kriegen, wenn einem so eine brüllende Horde gegenübersteht. Wenn Sie dazu noch mit Dudelsäcken bewaffnet sind, hat man gar keine Chance mehr. Das ist so ungefähr wie eine Kombination aus Hannibals Elefanten und den Trompeten von Jericho.
Bei den RED HOT CHILLI PIPERS handelt es sich zwar keineswegs um eine Horde brüllender Barbaren, vielmehr sind da gleich drei Absolventen der "Royal Scottish Academy of Music and Drama" an Bord und mit Stuart Cassells den "Young Traditional Musician of the Year 2005" der BBC Schottland sowie einen zweifachen Weltmeister der "Snare Drum". Da steckt also schon was dahinter und auf ihrer neuen CD legen sie sich auch richtig ins Zeug. Immerhin haben sie es sogar schon ins Vorprogramm von THE DARKNESS geschafft. Recht rockig geht es hier auch mit QUEENs We Will Rock You los und geht problemlos in Eye Of The Tiger, natürlich von SURVIVOR über. Gesungen wird da nix - Text kennt eh jeder - sondern das wird alles von den Dudelsäcken getragen und von gewaltigen Trommeln gepowert.
Da muss man natürlich schon ein gewisses Faible für diese Instrumente haben, denn gar oft klingen die einem misshandelten Ziegenbock nicht unähnlich. Das schmiert dann hart an der Schmerz- und Wohlklangsgrenze entlang. Aber wer sich etwas auskennt und einen Sinn dafür hat, der wird große Augen und Ohren machen.

Wie sich die "Pipes" in dem Medley mit AC/DCs Thunderstruck nahezu überschlagen, ist schon eine Meisterleistung. Und ähnlich geht es in den meisten Stücken zu. Natürlich alles instrumental. Die paar "Gastsänger" beschränken sich auch mehr auf Töne denn auf verständliche Texte. Somit wird es trotz aller Wohlgesonnenheit auf die Dauer für mich etwas langatmig. Ich war nie ein Freund von Instrumentalmusik. Und Hey Jude ist für mich auch nicht sonderlich geglückt. Man kann halt nicht alles verwursten.
Manchmal sind mir auch die Rhythmen zu modern aufgepeppt. Klasse find ich wiederum die "Umsetzung" von Voodoo Chile wo auch das Hammond Solo zu gefallen weiß. Ja, es kommen durchaus auch E-Gitarren, Pianos und Keyboards auf diesem Album vor und sorgen für willkommene Zwischentöne.
Trotzdem wird der "Normalverbraucher" sich dieses Album selten in Gänze anhören. Rausgepickt taugen aber viele der Nummern sicher für manche gehobene Augenbraue und wenn die Truppe Rockin' All Over The World schmettert, kommt sicher manche Fußballstadiontribüne ins wanken.
Wer sich also für Schottland, Dudelsäcke und/oder Fußballstadienmusik begeistert, mal hören will was mit diesen Instrumenten alles möglich ist, oder einfach mal was witziges seinem Freundeskreis präsentieren will, der ist gut beraten mit dem " New Jock and Roll!"

Epi Schmidt, 31.10.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music