R.E.M.

Unplugged 1991-2001 - The Complette Sessions

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 29.05.2014
Jahr: 2014
Stil: Pop Rock

Links:

R.E.M. Homepage

R.E.M. @ facebook

R.E.M. @ twitter



Redakteur(e):

Frank Ipach


R.E.M.
Unplugged 1991-2001 - The Complete Sessions, Rhino, 2014
Michael StipeVocals
Peter BuckGuitars
Mike MillsBass, Vocals, Keyboards
Bill BerryPercussion
Peter HolsappleGuitars, Vocals
Joey WaronkerDrums
Scott McCaughey, Ken StringfellowGuitars, Keyboards, Vocals
Produziert von: Alex Coletti Länge: 134 Min 55 Sek Medium: CD
Disc One: 1991Disc Two: 2001
01. Half A World Away01. All The Way To Reno
02. Disturbance At The Heron House02. Electrolite
03. Radio Song03. At My Most Beautiful
04. Low04. Daysleeper
05. Perfect Circle05. So. Central Rain
06. Fall On Me06. Losing My Religion
07. Belong07. Country Feedback
08. Love Is All Around08. Cuyahoga
09. It's The End Of The World09. Imitation Of Life
10. Losing My Religion10. Find The River
11. Pop Song 8911. The One I Love
12. Endgame12. Disappear
13. Fretless13. Beat A Drum
14. Swan Swan H14. I've Been High
15. Get Up15. I'll Take The Rain
16. World Leader Pretend16. Sad Professor

Nachlassverwaltung im Hause R.E.M., sehr zur Freude der zahlreichen Fans in aller Welt. Für den einen Teil der Anhängerschar starb die Band zwar schon während des Wechsels vom Independent-Label I.R.S. zur potenteren Major-Company (Warner), während die andere Hälfte ihrer Jünger die sich anschließende pop-lastige Major-Phase in den Himmel hob und den endgültigen Split der Band aus Athens/Georgia im Jahre 2011 heftigst beklagte.

Nun versuchen Michael Stipe und Co die Fans beider Lager (und natürlich auch die, die beide Phasen mochten) zu beglücken, indem sie ein wertiges Live-Doppelpack veröffentlichen, das die beiden mehr oder weniger legendären MTV Unplugged Konzerte aus den Jahren 1991 und 2001 in voller Schönheit und Länge samt zuvor nicht veröffentlichter Bonus-Tracks präsentieren.

Das zunächst im April 2014 nur als 4-fach-Vinyl erschienene Bonbon, purzelt jetzt auch als hübsche Doppel-CD über die Ladentische.
Das 1991er Konzert portraitiert den frühen Charme der noch ziemlich unverbrauchten R.E.M. in Urbesetzung. Musikalisch aufs Nötigste reduziert, singen und spielen sich die Südstaatler Stipe, Buck, Mills und Berry mit Hilfe ihres alten Kumpels Peter Holsapple durch ihren damals noch in Blüte stehenden Back-Katalog.

Ihr seinerzeit frisch vom Stapel gelaufener Major-Knaller "Out Of Time" wird zwar auch mit einigen Songs bedacht (Half A World Away, Low, Endgame, Losing My Relegion), doch der größere Teil dieser MTV-Party rekrutiert sich aus charmanten, älteren Krachern wie Fall On Me, Perfect Circle, It's The End Of The World, World Leader Pretend, Pop Song 89, Get Up, Disturbance At The Heron House). Songs, die noch den rauen, etwas ungehobelten Indie-Ansatz verfolgten und innerhalb der künstlich generierten MTV-Lagerfeueratmosphäre ein stimmiges Bild zauberten.

Auf dem Gipfel des Erfolgs angelangt, geben sich R.E.M. im Jahre 2001 etwas abgeklärter und vor allen Dingen musikalisch opulenter. Drummer Joey Waronker ersetzt kompetent den inzwischen ausgeschiedenen Bill Berry. Außerdem verstärkt sich das Rest-Trio mit den Muliinstrumentalisten und Sängern Scott McCaughey und Ken Stringfellow. Das klingt satt und ausgewogenen, aber auch ein wenig kalkuliert. Wenig überraschend präsentieren die zu Superstars aufgestiegenen Amerikaner Songs aus ihren jüngeren Alben "Reveal" und "Up". Schön und geschmeidig. Ein paar ältere, liebgewonnene Tracks wie Cuyahoga und So. Central Rain mischen sich noch dazwischen. Angenehm, irgendwie für jeden etwas.

Frank Ipach, 28.05.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music