Remain In Silence

...And The Soul Goes On

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 11.07.2016
Jahr: 2016
Stil: Gothic

Links:

Remain In Silence Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Remain In Silence
...And The Soul Goes On, M.i.G.-Music GmbH/Indigo, 2016
Andreas GimpelVocals
Andreas BuchwaldPiano, Guitar
CarlosKeyboards
Albi HusenProgramming
Produziert von: Andreas Buchwald & Andreas Gimpel Länge: 45 Min 15 Sek Medium: CD
01. Rain08. A Distant View
02. Fragment #109. Fragment #3
03. All Forgotten Times10. Wrapped In Ice
04. Every Little Thing11. Higher Heaven
05. Fragment #212. The Soul Goes On
06. The Hunters13. This Silent Sea
07. Hope & Fear (Revisited)14. Endless Sea

Die sehr wechselhafte Historie des niedersächsischen Zweiergespanns REMAIN IN SILENCE reicht bis in das Jahr 1983 zurück. Damals taten sich Andreas Buchwald (Gitarre) und Andreas Gimpel (Gesang) zusammen, um einen ganz eigenen melancholischen, volltönenden und kraftvollen Sound zu kreieren. Klangen die frühen Stücke noch nach JOY DIVISION, fanden die beiden langsam aber sicher zu ihrem individuellen Stil. Im Januar 1985 erschien das Debütalbum “Seven Rooms“. Bereits im Dezember 1985 folgte mit “Monument“ Album Nummer zwei. Laut dem Magazin ’Spex’ hörte sich die Musik darauf so an, wie damals eigentlich NEW ORDER hätten klingen sollen. “This Is The Place Where Resistance Got Lost“, das dritte Album, kam 1987 heraus. Alles lief gut und eigentlich hätte es zum großen Durchbruch kommen können, wenn ihre Plattenfirma nicht pleite gegangen und dadurch auch die geplante Tour ins Wasser gefallen wäre. Trotzdem machten Buchwald/Gimpel, dank ihrer loyalen Fanbasis weiter und traten eher sporadisch auf. Viele Jahre später, im Oktober 2013 kam schließlich (nach einigen weiteren Veröffentlichungen) die Retrospektive “Lonesome Hours - The Seven Rooms & Monument Recordings“ auf den Markt und weckte erneut das Interesse an REMAIN IN SILENCE, die schon mal als Pioniere in Sachen Cold Wave tituliert wurden. 2014 erfolgte die Neuauflage von “This Is The Place Where Resistance Got Lost“. Danach ging es erstmals auf Tour in Spanien. “…And The Soul Goes On”, die aktuellste Studioproduktion der Nordlichter wird seit dem Frühjahr 2016 zwecks käuflichen Erwerbs feilgeboten.

Endlich frisches Songmaterial von den beiden Nordwestdeutschen. Es wurde aber auch mal wieder Zeit, werden sich ihre Fans gedacht haben, als sie das Scheibchen in den Händen halten konnten. Und sie werden nach dem Anhören desselben sicher nicht enttäuscht gewesen sein. Schließlich machen Buchwald und Gimpel mit ihren überwiegend eigenen (Ausnahme: Every Little Thing stammt ursprünglich von T Bone Burnett) neuen Tracks (Ausnahme: Hope & Fear (Revisited) ist lediglich eine neue Version des bereits von “This Is The Place Where Resistance Got Lost“ bekannten Stückes Hope In Fear) ziemlich rasch deutlich, dass sie nichts verlernt haben. Durch die ausgeprägt melodische und amtlich groovende Kombination von Dark Rock, Cold Wave, Dark Wave, Gothic Rock, Gothic Pop, Electro Pop sowie Art Rock und Art Pop mit Progressive- und Metal-Ansätzen bescheren sie den Zuhörern äußerst intensive psychische und physische Erfahrungen. Für Abwechslung sorgen die unterschiedlichen Tempi, aber auch laute und erheblich leisere Passagen. Aufwändig und vielschichtig arrangierte, atmosphärisch aufgeladene Tracks buhlen um die Aufmerksamkeit der Hörer mit weniger vollgepackten und eher abgerüsteten Nummern beziehungsweise Abschnitten. REMAIN IN SILENCE lassen sich auf “…And The Soul Goes On” soundmäßig nicht wirklich festnageln. Es sind nämlich sowohl die 1980er Jahre, als auch die Neuzeit herauszuhören.

Das durch und durch positive Fazit lautet: REMAIN IN SILENCE sind zurück und das ist verdammt gut so.

Michael Koenig, 26.06.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music