Restless Spirits

Restless Spirits

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 09.07.2019
Jahr: 2019
Stil: Melodic Rock
Spiellänge: 55:33
Produzent: Tony Hernando

Links:

Restless Spirits Homepage

Restless Spirits @ facebook

Restless Spirits @ twitter


Plattenfirma: Frontiers Music

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Ralf Frank


s. weitere Künstler zum Review:

Hardline

Axel Rudi Pell

Revolution Saints

Journey

Animal Drive

Dream Child

Triddana

Skiltron

Lords Of Black

Thin Lizzy

Magnum

Titel
01. Stop Livin' To Live Online
02. Unbreakable
03. I Remember Your Name
04. Cause I Know You're The One
05. Nothing I Could Give To You
06. Calling You
 
07. Live To Win
08. You And I
09. When It Comes To You
10. Lost Time (Not To Be Found Again)
11. In The Realm Of The Black Rose
Musiker Instrument
Tony Hernando All Guitars, Bass
Deen Castronovo All Drums, Vocals (2,6,7)
Alessandro Del Vecchio Vocals (8,9), Backings (2,6,7)
Diego Valdez Vocals (11), Backings (2,3,6,7)
Kent Hilli Vocals (3)
Dino Jelusic Vocals (4, 10)
Johnny Gioeli Vocals (1, 5)
Victor Diez Piano, Keyboards (2,5,6,11)
Leif Elhin Keyboards (3)

Der spanische Gitarrenvirtuose, Solokünstler und Bandmitglied u. a. bei SARATOGA und aktuell LORDS OF BLACK sorgt derzeit mit einem neuen Soloprojekt unter dem Moniker RESTLESS SPIRITS für Furore.

Der klassich ausgebildete Gitarrist, der seinem Handwerk durch Privatunterricht und in Meisterkursen bei einigen der wichtigsten Gitarristen der Welt wie Joey Tafolla, Tony MacAlpine, Mike Stern oder Frank Gambale den Feinschliff verpasste und mittlerweile selbst in diese elitäre Riege vorgestoßen ist, hat sich für sein Projekt eine gleichwohl handverlesene Auswahl aus Hard Rock und Melodic Metal ins Studio gebeten. 

Die Stammband besteht dabei aus ihm selbst an Gitarre und Bass, den Keyboardern Victor Diez (LORDS OF BLACK) und Leif Elhin sowie aus Deen Castronovo (REVOLUTION SAINTS, ex-JOURNEY) an den Drums, der dazu bei drei Tracks auch die Lead Vocals übernimmt. Die restlichen Lead Vocals teilen sich in der Folge Johnny Gioeli (HARDLINE, Axel Rudi Pell), Dino Jelusic (ANIMAL DRIVE), Kent Hilli (PERFECT PLAN), Alessandro Del Vecchio (HARDLINE), und Diego Valdez (DREAM CHILD, ex-TRIDANNA).

Auf "Restless Spirits" zeigt sich Hernando von seiner eher softeren Seite, als man es z. B. von LORDS OF BLACK gewöhnt sein mag und so verwundert es nicht, dass er als Heimat für das Projekt auch die Melodic Rock Spezialisten von Frontiers Music auserkoren hat. Die Zusammenstellung der Band dürfte dadurch um einiges leichter gefallen sein.

[Foto: Frontiers Music]

Bis auf die wenigen, etwas härteren Ausnahmen, wie etwa der Opener oder Live To Win, bewegt sich das Album häufig nahe am Rande zum AOR und in der Schnittmenge JOURNEY/FOREIGNER, aber überschreitet doch nie ganz die Grenze, irgendein Riff oder Solo reißt es dann doch immer wieder raus.

Im letzten Song des Albums wird dann mit Diego Valdez der neue Sänger der LORDS OF BLACK vorgestellt, ob das vorher bereits feststand oder sich erst während den Aufnahmen zu dem Album ergeben hat, ist eher akademisch. Der ehemals als „Dio im Schottenrock“ titulierte Ausnahmesänger kann dem scheidenden Ronnie Romero durchaus das Wasser reichen, wie er hier mit der Halbballade In The Realm Of The Black Rose eindrucksvoll unter Beweis stellt. Auch wenn der Titel die Hoffnung auf eine THIN LIZZY Hommage nicht erfüllt, ist er mit seiner MAGNUM Attitüde eines der Highlights des Albums.

Fazit: Für Melodic Rock Fans ein Fest.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music