Reto Burrell

Echo Park

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.03.2001
Jahr: 2001

Links:

Reto Burrell Homepage

Reto Burrell @ facebook



Redakteur(e):

Joachim Domrath


Reto Burrell
Echo Park, Blue Rose Records, 2001
Reto Burrell Guitars, Lead Vocals, Mandolin
Charlie Zimmerman Guitars
Pete Borsi Guitars
Phillipe Burrell Harmonica, Vocals
Angelo Bossi Drums
Daniel Alexander Bass, Guitars
Hendrix Ackle Organ, Piano
Roger Trottmann Saxes
George Furrer Trumpet
Martin Lustolf Trombone
Produziert von: Reto Burrell & Ron Kurz Medium: CD
1. I Won't Die7. High Than Low
2. It's Up To You8. Happy Now
3. It's Up To You9. Scratch On My Face
4. Shot Down10. Half An Hour
5. Workin' Overtime For Love11. Where Do I Belong
6. Without A View

Wer bisher glaubte, aus der Schweiz käme nur guter Käse, irrt gewaltig.
Reto Burrell ist gebürtiger Schweizer. Das kann man mit Einschränkung aber wirklich nur am Vornamen erkennen. Seine neue CD "Echo Park" jedenfalls klingt amerikanischer als manche US-Truppe.
Aufmerksam geworden bin ich auf Reto durch den neuen Blue Rose Katalog, der wahre Lobeshymnen über ihn verkündet. Doch seit dem letzten Katastrophenalbum von Eric Clapton reagiere ich übervorsichtig ob solcher Lobpreisungen.

Does Anybody Wonder startet den Songreigen. Auffällig ist sogleich der überdurchschnittliche Klang. Mit knackigem Schlagzeug und mächtiger Mundharmonika beginnt der Song. Und dann die Stimme von Reto. Ich kann nicht glauben, dass hier ein Schweizer singt, das klingt perfekt amerikanisch.
Ein melodischer eleganter Rootsrock-Song der einen sofort in den Bann zieht.

I Won't Die, vollgefüllt mit wunderbaren Harmonien, folgt danach. Die CD macht schon nach zwei Tracks mächtig Spaß. Reto's Gesang ist Klasse. Sein gesangliches Klettern auf der Tonleiter erinnert ein bisschen an den Sister Hazel Sänger.
It's Up to You ist ein weiteres Roots-Rock Gourmetstückchen. Reto schüttelt die Melodien anscheinend nur so aus dem Ärmel.
Shot Down fetzt richtig los. Der Song ist Groove und Rhythmus in Vollendung auch dank der Brass Section. Ähnlichkeiten mit Marshall Crenshaw sind nicht zu überhören.
Workin Overtime For Love, High Than Low, Happy Now und Half An Hour sind weitere erstklassige Roots-Perlen. Eine Melodie ist schöner als die andere.
Die Balladen Without, View und Scratch on my Face und Where Do I Belong sind bestens geeignet für romantische Stunden zu Zweit.

"Echo Park" ist ein wunderschönes Rootsrock-Album ohne Songausfälle.
Die Gitarrenarrangements passen sich der Romantik der Songs an. Die Gitarren klingen durchweg sanft und melodisch. Gitarrenbretter wären hier auch völlig unpassend. Eine allgegenwärtige Hammond gibt den Songs den letzten Schliff.

Klang und Produktion sind überdurchschnittlich. Das Album ist ein musikalischer Volltreffer.

Joachim Domrath, 24.03.2001

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music