Richard Thompson

Live At Celtic Connections


DVD-Review

Reviewdatum: 04.03.2012
Jahr: 2012
Stil: Folk Rock

Links:

Richard Thompson Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Richard Thompson
Live At Celtic Connections, Eagle Vision, 2012
Richard ThompsonVocals, Guitars
Michael JeromeDrums, Backing Vocals
Taras ProdaniukBass, Backing Vocals
Pete ZornGuitars, Flute, Sax, Mandolin
Joel ZifkinViolin, Mandolin
Produziert von: Janet Fraser Crook (Director) Länge: 148 Min 00 Sek Medium: DVD
01. The Money Shuffle12. The Angels Took My Racehorse Away
02. Among The Gorse, Among The Grey13. Can't Win
03. Haul Me Up14. One Door Opens
04. Burning Man15. Al Bowlly's In Heaven
05. Here Comes Geordie16. I'll Never Give It Up
06. Demons In Her Dancing Shoes17. Wall Of Death
07. Big Sun Falling In The River18. Tear Stained Letter
08. Stumble On19. Take Care The Road You Choose
09. Sidney Wells20. A Man In Need
10. A Brother Slips Away21. Uninhabited Man (Bonus Track)
11. If Love Whispers Your Name22. Johnny's Far Away (Bonus Track)

Echten Folkies, schon gar nicht denen, die mit FAIRPORT CONVENTION groß geworden sind, muss man keine großartigen Lobeshymnen auf Richard Thompson singen. Die wissen längst wie gut er als Songschreiber und vor allem als Gitarrist ist. Novizen sei berichtet, dass der bescheidene Brite, der seit den späten Sechzigern als Gründungsmitglied von FAIRPORT CONVENTION aus der britischen Folk bzw. Folk-Rock-Szene nicht mehr wegzudenken ist und seit 1972 auch reichlich viele Soloalben veröffentlichte, jetzt endlich mal eine standesgemäße visuelle Visitenkarte in Form einer bemerkenswert guten DVD bzw- BluRay abgibt.

Das Konzert, das weniger von seiner aufsehenerregenden Bühneninszenierung lebt, sondern einzig und allein auf traumwandlerisch sichere und eng verzahnte Musikalität und Interaktion der Band setzt, wurde im Januar 2011 bei den jährlichen 'Celtic Connections' in Glasgow mitgeschnitten. Richard Thompson (Jahrgang 1949) und seine in Ehren ergraute Band (einzig Drummer Michael Jerome senkt den Altersdurchschnitt) setzt in der ersten Hälfte des gut zweistündigen Gigs auf Songs aus dem seinerzeit noch recht aktuellen Album "Dream Attic", das dem Briten erstaunlicherweise eine heimatliche Top Twenty Albumcharts Nominierung einbrachte und ihm sogar eine Grammy Nominierung in der Sparte 'Best Contemporary Folk Album' bescherte. Wobei Thompson selbst verschmitzt von dem im geringsten Maße von Folk dominierten Album seit zwanzig Jahren spricht.

Sei's drum, "Dream Attic" ist und bleibt ein gutes Album und die Songs beweisen einmal mehr ihre Klasse, weil die Band mit Bassmann Taras Prodaniuk (Lucinda Williams, Dwight Yoakam), Drummer Michael Jerome (k.d. lang, Charlie Musselwhite, Taj Mahal), Multiinstrumentalist Pete Zorn (alter Weggefährte Thompsons) und Fiddle-Spieler Joel Zifkin (Kate & Anna McGarrigle) exzellent besetzt ist.
Die einzigartigen gitarristischen Fähigkeiten Thompsons zu unterstreichen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Sein geschmackvoller Ton und seine brillante Fingertechnick bleiben bestaunenswert.

So furios die Band auch aufspielt und bei einzelnen Up-Tempo Songs wie z.B. The angels took my racehorse oder Big sun falling in the river zu gefallen weiß, bleiben die atmosphärischen Balladen wie Stumble on oder If love whispers your name die intensivsten Höhepunkte des Konzertes, die dem zunächst etwas reserviert erscheinenden Publkum in Glasgow tosenden Applaus abfordern.
In der zweiten Hälfte des Gigs konzentriert sich die Thompson Truppe auf einen tollen Querschnitt aus diversen Alben der jahrzehntelangen Karriere des Protagonisten, wie z.B. Tear stained letter vom 83er Album "Hands Of Kindness" oder auch Wall of death und Man in need vom 82er "Shoot Out The Lights".
Die zwei Bonustracks, die beim 'Cambridge Folk Festival 2011' aufgenommen wurden, zeigen Richard Thompson solo und rein akustisch und in ausgezeichneter Form. Eine wirklich empfehlenswerte DVD/BluRay.

Frank Ipach, 27.02.2012

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music