Rob Ryan

Let's Get This Show On The Road

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 17.10.2010
Jahr: 2010
Stil: Country

Links:

Rob Ryan Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Rob Ryan
Let`s Get This Show On The Road, Rhythm Bomb Records, 2010
Rob RyanRhythm Guitar, Vocals
Tillmann "The Kid" RichterDrums, Backing Vocals
Alex Anthony FaideLeadguitar, Steelguitar
Ralph SummersDouble Bass, Electric Bass, Backing Vocals
Produziert von: Uli Reisse-Gross & Rob Ryan Länge: 45 Min 35 Sek Medium: CD
01. Let`s Get This Show On The Road09. Cory
02. Heaven Yes, Hell No10. Bone To Pick
03. Going Out Drinking11. Pistolero
04. Nashville12. Please Don`t Talk About Me When I´m Gone
05. Your Song13. S.O.L
06. Halleluja14. Pick Me Up On Your Way Down
07. You`re Still On My Mind15. Mystery
08. White Lightning16. Halleluja (Fast Version)

Von Nashville nach Berlin, der Liebe wegen. So kann es gehen. Da packt "Mann" einfach seinen Stetson, seine Boots und nicht zu vergessen, die Gitarre. Und falsch war diese Entscheidung gewiss nicht, versuchte Rob Ryan doch jahrelang vergeblich vor Nashvilles Haustüren mit seiner unwiderstehlich knackigen Mischung aus Honky Tonk, Rockabilly und einer gehörigen Portion Roadhouse Mucke, auf sich aufmerksam zu machen.

Bereits nach kurzer Zeit hatten Rob Ryan und seine Jungs 2008 ihren Bekanntheitsgrad ordentlich ausgebaut und die erste Platte "Highway Man" eingespielt und gingen als Support Act mit BOSS HOSS auf Tournee und erspielten sich mit ihren Country Twang'n'Roll Mixturen mittels 100 Liveshows pro Jahr eine erkleckliche Fanschar .

Hier defilieren die BR-549, die MAVERICKS oder auch die DERAILERS am geistigen Auge vorbei, wenn Rob Heaven Yes, Hell No intoniert. Your Song könnte aus grauer STONES Vorzeit stammen, und wenn bei Halleluja, während die Fiedel glüht, oder bei Bone Pick selbst dem notorischsten Bewegungsmuffel nicht im Takt das Bein zuckt, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen.

Rob Ryan macht vor keiner Spielart der Country Musik halt, lässt die Gitarre im Texmex Sound bei Pistolero erklingen und erinnert stark an die glorreichen SHADOWS, und rockt auch gerne mal mit S.O.L das Haus.

Es ist wirklich müßig, einzelne Songs heraus zu picken, Rob Ryan und Band beherrschen die Rezeptur zeitgemäßer abwechslungsreicher Country Mucke aus dem Eff Eff und machen enorm viel gute Laune. Yeeha !

Michael Masuch, 12.10.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music