Robin Beck

Do You Miss Me

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 09.07.2005
Jahr: 2005

Links:

Robin Beck Homepage



Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


Robin Beck
Do You Miss Me, Frontiers Records/Soulfood, 2005
Robin Beck Vocals
Steffi Hazan Guitar
Fabrizio V.Zee Grossi Bass
Nic Savio Lead Guitar
Francis Koch Drums
JM Scattolin Additional Guitars
Produziert von: Fabrizio Grossi Länge: 50 Min 04 Sek Medium: CD
1. Do You Miss Me7. Stone By Stone
2. Walk On The Moon8. Find A Little Faith
3. Your Love Is Tough9. Coming Back For More
4. The Safest Place10. I Don't Wanna Play That Game Anymore
5. What About Us11. Takin' A Ride
6. I Wanna Hear It From You12. Bring It Back

Ist Euch sicher auch schon mal passiert, oder? Da hört man sich eine ganze CD an, und am Ende ist nix hängen geblieben, nicht ein Refrain nicht eine Hookline, nichts.
So ging es mir bei der neuen CD von Robin Beck.
Ja, richtig, die "Coca-Cola-Robin", die in den 80ern erst mit The First Time, dem Song zur Coke-Werbung, auf sich aufmerksam machte, und danach noch ein oder zwei passable Hits hatte, unter anderem Save Up All Your Tears und Don't Loose Any Sleep, meist produziert von Mastermind Desmond Child himself.

Und jetzt, nach so vielen Jahren, liegt wieder mal eine Robin Beck CD auf meinem Schreibtisch. "Do You Miss Me" heißt das gute Stück und bietet 12 gefällige Pop (Rock) Songs, die an softere HEART (Do You Miss Me, Your Love Is Tough), VIXEN (The Safest Place) oder Pat Benatar (What About Us) erinnern.

Leider ist die Scheibe von Fabrizio Grossi sehr dünn produziert worden, wenn ich mir die Songs mit granatenscharfen Gitarren vorstelle, gepaart mit der Mörderstimme von Mrs. Beck, die Keyboards mehr im Hintergrund, alles mit mehr Bums halt... aus dem Songmaterial wäre eine fantastische Melodic Rock Scheibe geworden. So sehe ich allerdings wenig Hitpotential. Die 12 Songs plätschern einfach so ohne besondere Highlights an einem vorbei.
Sicherlich gibt es schlimmeres anzuhören, aber auch wesentlich besseres. Schade ist das Ergebnis dennoch, den Robin Beck selbst hat Potenzial und sicherlich eine der markantesten Stimmen im Pop/Rock Bereich. Ich sag nur: Mit Desmond wäre das nicht passiert.

Aber was ist die Platte? Bedeutungslos schön oder schön bedeutungslos?
Macht Euch am besten selbst ein Bild, ich bin sicher, dass viele Fans die Robin damals mochten auch Spaß an der neuen CD haben werden, und wenn's nur beim Bügeln ist...

Jörg Litges, 09.07.2005

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music