Rogue Wave

Out Of The Shadow

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 16.09.2004
Jahr: 2004

Links:

Rogue Wave Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Rogue Wave
Out Of The Shadow, Sub Pop Records, 2004
Zach Rogue Vocals & Guitar
Pat Spurgeon Drums, Keyboards, Vocals & Samples
Gram LeBron Guitar, Keyboards & Vocals
Sonya Westcott Bass & Vocals
Gäste:
Alex Sterling Organ
Nathan Petty Drums
Malcolm Cecil Bass & Snythesizer
Dominic East Pedal Steel Guitar
Produziert von: Bill Racine & Zach Rogue Länge: 36 Min 47 Sek Medium: CD
1. Every Moment8. Sewn Up
2. Nourishment Nation9. Falcon Settles Me
3. Be Kind10. Endgame
4. Remind11. Endless Shovel
5. Seasick On Land12. Man-Revolutionary!
6. Kicking The Heart Out13. Perfect
7. Postage Stamp World

2002 verließ Zach Rogeu seine Heimat San Franzisko, da er dort (musikalisch und auch sonst) keine Zukunft mehr für sich sah und ging nach New York, um dort mit einem Freund zwei Songs aufzunehmen.
Letzendlich wurden aus den geplanten zwei Songs das Material für das komplette Album "Out Of The Shadow", Rogue kehrte frisch motiviert in die Bay Area zurück und komplettierte das Line up von ROGUE WAVE.

Die Band vereint auf ihrem Debüt fein ziselierten, psychedelischen Sixties Sound (Kicking The Heart Out, Seasick On Land) mit ein wenig Brit Pop (Endless Shovel), etwas Westcoast Feeling und gelegentlichen Singer-/Songwriter-Perlen (Postage Stamp World) zu einem ganz eigenen und eigenständigen Klangkosmos, der durch sein Understatement und immer wieder überraschende Farbtupfer (wie den Einsatz der Pedal Steel Guitar, der Moog-Klänge und des Standbasses) zu betören weiß.

Locker und leicht, das schwimmt sogar in Milch.

Ralf Stierlen, 16.09.2004

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music