Rolling Stones

Stones In Exile

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 14.06.2010
Jahr: 2010
Stil: Rock

Links:

Rolling Stones Homepage

Rolling Stones @ facebook

Rolling Stones @ twitter



Redakteur(e):

Frank Ipach


Rolling Stones
Stones In Exile, Eagle Vision, 2010
Mick JaggerVocals, Harmonica, Guitar
Keith RichardsGuitars, Vocals
Bill WymanBass
Mick TaylorGuitars
Charlie WattsDrums
Produziert von: Stephen Kijak Länge: 151 Min 00 Sek Medium: DVD

Es kommt immer auf den Blickwinkel an. Die Erwartungshaltung spielt in jedem Falle auch eine gehörige Rolle. Wenn man also versucht, das große Bohei um die restaurierte Veröffentlichung der sagenhaften ROLLING STONES Lp bzw. CD "Exile On Main Street" mit etwas Abstand zu bewerten und die Fan-Brille beiseite legt, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass hier viel Aufhebens um ein zwar tolles und richtungsweisendes Album gemacht wird, die Macher im Hintergrund allerdings einen großen Reibach auf Kosten allzu gieriger Stones-Fans beabsichtigen.

Ich selbst habe die neue CD bzw. das Vinyl von "Exile" noch nicht gehört, weiß aber aus erfahrener und vertrauenswürdiger Quelle, dass der klangliche Mehrwert sich, verglichen mit bereits vorliegenden Editionen oder der Original-Lp aus 1972, sich in Grenzen hält. Bei den sogenannten Bonus-Tracks hält sich das positive wie negative Urteil der Hörer auch ziemlich in Waage. Da muss man nun abwägen, ob sich eine Neuanschaffung lohnt. Für diejenigen, die das Album womöglich noch gar nicht besitzen, bedeutet dieser Re-Issue jedoch einen Pflichtkauf, denn die ursprünglichen 18 Songs als solches bleiben natürlich sehr gut. Ein Stones-Highlight, zweifelsohne.

Ähnlich verhält es sich mit der aktuellen DVD "Stones In Exile", die, gemessen an den ins Kraut schießenden Vorschusslorbeeren, auch nicht unbedingt alle Begehrlichkeiten erfüllen kann. Wer sich ein wenig mit der Geschichte der Rolling Stones auskennt, weiß natürlich schon so einiges über die damaligen Umstände, Wirrnisse, Verfehlungen und Eskapaden. Vieles kann man kostenlos im World Wide Web nachlesen. Wer sich vor drei Jahren womöglich das im Rogner & Bernhard Verlag erschienene Buch "Exile on Main St. - Ein höllischer Sommer mit den Rolling Stones" zugelegt hat, darf sich sowieso als Intimkenner des sogenannten "Höllensommers" rühmen.

Wer Spaß daran findet, die inzwischen zerfurchten Gesichter der damals beteiligten Originalmitglieder nebst Sessionmusiker in Bild und Ton zu erleben, wie sie in launigen Rückbetrachtungen die aberwitzigen Lebensumstände und wahrlich nicht auf hochprofessioneller Ebene stattgefundenen Recording-Sessions bewerten, wird mit "Stones In Exile" recht ordentlich bedient. Wohlgemerkt , für Musikfans, die die Stones-Geschichte nicht so sehr verinnerlicht haben, mag diese DVD als historischer Rückblick durchaus ihre Berechtigung haben. Wer jedoch damit rechnet, die eine oder andere längere Filmsequenz aus dem Recording-Mobile oder aus dem Kellergewölbe zu erhaschen, wo sich die Musiker in schier endlos erscheinenden Sessions in feuchtwarmer Atmosphäre den Allerwertesten platt saßen oder mit verstimmten Gitarren herumschlugen, wird sich enttäuscht sehen.

Der größte Teil der DVD besteht, neben ein paar Filmsequenzen, aus einer Aneinanderreihung gelungener und stilvoller Schwarz/Weiß-Fotos, die zweifellos schön anzuschauen sind, aber in einem schmucken, altmodischen Foto-Band besser aufgehoben wären. Stichwort Blickwinkel und Erwartungshaltung. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Kommentare der Herren Jagger, Richards, Watts, Wyman, Taylor und Wood (der damals ja gar nicht dabei war), sowie Anita Pallenberg, Jimmy Miller, Andy Johns und weiterer Beteiligter bergen zwar einen gewissen Unterhaltungswert, können aber den Eindruck, diese DVD diene lediglich zur weiteren Beweihräucherung und Zementierung des Stones'schen Legendenstatus kaum zerstreuen. Die Großartigkeit des "Exile"-Albums und die Einflußnahme auf ihr eigenes künstlerisches Schaffen wird von weiteren Zeitgenossen wie z.B. Martin Scorsese, Jack White, Don Was, Caleb Followill (Kings Of Leon), Benicio Del Toro, Will. I.Am (Black Eyed Peas) und Sheryl Crow in allzu grelle Farben getaucht.
Die "Stones In Exile" DVD hängt also als etwas diffuses Machwerk irgendwo zwischen gut, interessant, brauchbar und belanglos.

Frank Ipach, 11.06.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music