RPWL

Wanted

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.03.2014
Jahr: 2014
Stil: Progressive Rock

Links:

RPWL Homepage

RPWL @ facebook

RPWL @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


RPWL
Wanted, Gentle Art Of Music, 2014
Yogi LangGesang & Keyboards
Kalle WallnerGitarre
Markus JehleKeyboards
Marc TuriauxSchlagzeug
Werner TausBass
Produziert von: RPWL Länge: 61 Min 47 Sek Medium: CD
01. Revelation06. Disbelief
02. Swords And Guns07. Misguided Thought
03. A Clear Cut Line08. Perfect Day
04. Wanted09. The Attack
05. Hide And Seek10. A New Dawn

RPWL gehören schon seit der Jahrtausendwende zur deutschen Speerspitze im Bereich Progressive Rock. Zunächst von vielen nur als talentierte Nachlassverwalter von PINK FLOYD angesehen, schaffte es die Band immer mehr sich von diesem Label zu befreien und sich auch musikalisch immer weiter von den unbestrittenen Vorbildern zu emanzipieren. Und spätestens seit dem beeindruckenden Konzept-Werk "Beyond Man And Time" haben sich RPWL international einen exzellenten Ruf und entsprechendes Ansehen erarbeitet.

Nach diesem Magnum Opus basierend auf der Gedankenwelt Nietzsches war natürlich die Frage, was soll da als Nächstes kommen? Wie wäre es mit einem weiteren Konzeptwerk? RPWL erzählen vom Held zweier Welten, Giuseppe Garibaldi, der als großer Bewunderer der griechischen Antike auf eine Schriftrolle Platons aufmerksam wurde, in der sich selbiger mit den Arbeiten des Hippokrates auseinandersetzt. Aus den Tagebüchern Garibaldis geht hervor: Hippokrates hatte tatsächlich die Rezeptur für eine Medizin gefunden, die den Geist in eine reale absolute Welt führt, frei von allen Illusionen und unsichtbaren Geisterwelten. Die Frage die sich dabei jedoch unweigerlich stellt: ist die Menschheit für dieses, wie Platon es formulierte, „Geschenk der absoluten Freiheit“ bereit?

Musikalisch machen RPWL da weiter, wo sie beim Vorgänger aufgehört haben. Ihren Sound haben sie ja schon längst gefunden und erweitern diesen nur behutsam. In diesem Fall werden ein paar kleinere elektronische Sounds eingebaut, wie man sie etwa von DEPECHE MODE her kennt. Aber dennoch sind es vor allen Dingen Sänger Yogi Lang und Gitarrist Kalle Wallner, die das Klangbild der Band immer noch entscheidend prägen. Auch wenn man bei Lang manchmal das Timbre von David Gilmour vernimmt und Wallner auch eher lyrische Soli spielt als ein Saiten-Flitzer zu sein, so gelingt es der Band doch stets, sich selber treu zu bleiben, ohne sich oder gar andere zu wiederholen.

Mit "Wanted" schließen RPWL überraschend mühelos an das erfolgreiche "Beyond Man And Time" an. Auch das neue Album begeistert sowohl auf der musikalischen als auch der textlichen Ebene. Mit dem Titeltrack haben RPWL sogar eine potenziell Radio-kompatible Nummer am Start. Vielleicht traut sich ja mal ein Musikchef und dann könnten die Bayern ja tatsächlich wieder etwas mehr mit ihren Vorbildern PINK FLOYD gemeinsam haben. Auf jeden Fall sollte ein exzellentes Album wie "Wanted" die Fangemeinde der Band weiter vergrößern. Denn analog zur Geschichte gelingt es der Band - zumindest für die Länge des Albums - den Hörer in eine überaus reale Welt zu entführen, die Welt kunstvoller Rockmusik.

Marc Langels, 19.03.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music