Running Wild

20 Years In History

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.09.2003
Jahr: 2003

Links:

Running Wild Homepage

Running Wild @ facebook

Running Wild @ twitter



Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


Running Wild
20 Years In History, Noise Records/Sanctuary Records, 2003
Rock'n'Rolf Kasparek Vocals, Guitars
Matthias Liebetruth Drums
Peter Pichl Bass
Bernd Aufermann Guitars
Produziert von: Rock'n'Rolf Länge: 141 Min 28 Sek Medium: Do-CD
CD 1:
1. Prowling Werewolf (unreleased) 8. Raise Your Fist
2. Genghis Khan 9. Port Royal
3. Prisoners Of Our Time 10. Conquistadores
4. Branded & Exiled '03 11. Riding The Storm
5. Mordor '03 12. Bad To The Bone
6. Under Jolly Roger 13. Blazon Stone
7. Apocalyptic Horsemen (unreleased) 14. Little Big Horn
CD 2:
1. Whirlwind 7. Firebreather
2. Treasure Island 8. Ballad Of William Kidd
3. Black Hand Inn 9. Victory
4. The Privateer 10. Tsar
5. Lions Of The Sea 11. Welcome To Hell
6. Black Soul 12. The Brotherhood

Zum 20-jährigen Bestehen von RUNNING WILD gibt Hobbypirat und Mastermind hinter der Band Rock'n'Rolf jetzt eine fette Doppel-CD raus um dieses Jubiläum gebührend zu feiern.
Einfallsreich betitelt "20 Years In History" beinhaltet das Werk 26 Tracks, davon 2 unveröffentlichte. Alle andern Tracks wurden entweder remastered oder neu eingespielt.
Logisch, dass bei der Spielzeit alle Highlights und Hits aus allen Schaffensphasen dabei sind. Zusätzlich soll es jede Menge Fotos und Fakten über 20 Jahre Running Wild geben.
Bei meinem Rezensionsexemplar fehlen diese zwar, ich bin aber sicher, dass es genug Material gibt um einen dicken Bildband zu füllen (schon alleine die Bandfotos der verschiedenen Besetzungen sollten für einen reichen...).

Die beiden neuen Stücke wurden wohl schon beim Wacken Open Air dem Publikum kredenzt, Prowling Werewolf beginnt mit einem Rolf-typischen Riff, hat 'ne Menge Drive und Mitgröhl-Refrain. Apocalyptic Horsemen dagegen kommt wesentlich düsterer daher, ist auf Anhieb auch nicht so eingängig, wird allerdings von einem Mörderriff getragen. Geil!
Bei beiden Aufnahmen bin ich mir fast sicher, dass Rolfs guter Kumpel (und hauptberuflich Drumcomputer) Angelo Sasso wieder hinter der Schießbude saß, zu statisch klingen die Drums.

Branded & Exiled, sowie Mordor wurden neu eingespielt, wie man unschwer am angehängten '03 erkennen kann. Im direkten Vergleich mit den Originalaufnahmen schneiden die Neuaufnahmen allerdings schlechter ab, zu grell sind die Gitarren, das Schlagzeug wiederum zu statisch. Sicherlich entsprechen die Einspielungen jetzt eher den Neuproduktion von RUNNING WILD, der Charme der 1986 eingespielten Aufnahmen geht dabei allerdings verloren.

Das Remastering der anderen Tracks geht soweit in Ordnung, messerscharfe Gitarren, klarer Sound, gute Dynamik - Fanherz was willst Du mehr.

Für die Herrschaften, die die letzten 20 Jahre unter irgendeinem Stein verbracht haben, und RUNNING WILD wirklich nicht kennen, sollten außer den neuen Tracks Prisoners Of Our Time, Branded And Exiled, Conquistadores oder Bad To The Bone unbedingt mal anspielen, um einen Eindruck von Herrn Kaspareks Schaffen zu gewinnen.

Alles in allem ist die CD eine feine Sache für Leute die von RUNNING WILD nicht alles im Schrank haben müssen, Komplettisten kaufen das Teil eh, bekommen aber auch durch die neuen Tracks noch was extra.

Auf die nächsten 20 Jahre!

Joerg Litges, 18.09.2003

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music