Runrig

The Last Dance


CD-Review

Reviewdatum: 10.09.2019
Jahr: 2019
Stil: Celtic Rock
Spiellänge: 170:45
Produzent: Malcolm Jones

Links:

Runrig Homepage

Runrig @ facebook

Runrig @ twitter


Plattenfirma: RCA/Sony

Promotion: Another Dimension


Redakteur(e):

Ralf Frank


s. weitere Künstler zum Review:

Donnie Munro

Titel
CD 1:
01. Intro (Recovery - The Brolum)
02. The Years We Shared
03. Protect and Survive
04. Rocket to the Moon
05. Proterra
06. The Ship
07. Canada
08. The Greatest Flame
09. The Stamping Ground
10. Cnoc Na Feille
11. Onar
CD 2:
12. Year Of The Flood
13. The Place Where the Rivers Run
14. What Time
15. In Search of Angels
 
16. Going Home
17. Cearcal A' Chuain
18. The Story
19. Maymorning
20. Alba
21. Clash Of The Ash
22. Skye
CD 3:
23. Every River
24. On the Edge
25. Somewhere
26. Book of Golden Stories
27. Pride Of The Summer
28. An Toll Dubh
29. The Drum Section
30. Loch Lomond
31. Hearts of Olden Glory
Musiker Instrument
Calum MacDonald Percussion, Vocals
Rory MacDonald Vocals, Bass, Guitars
Bruce Guthro Vocals, Guitars, Harmonica
Iain Bayne Drums
Brian Hurren Keyboards, Vocals, Guitars, Surdo
Malcolm Jones Guitars, Accordion, Surdo
Guests:
Donnie Munro Vocals (# 17)
Julie Fowlis Vocals (# 25)
Duncan Chisholm Fiddle (# 18)
Laura McGhee Fiddle (# 5)
Dave Towers Saxophon (# 11)
Gary Innes Accordion (# 21)
Glasgow Islay Gaelic Choir Vocals (#17)
Kirsteen Grant Conductor

Die letzte Meile ist gegangen, der letzte Tanz getanzt, RUNRIG haben sich in den Ruhestand verabschiedet. Dass es ihnen damit offensichtlich ernst ist, zeigt die umgehende Auflösung des offiziellen Fanclubs durch das Management. Vielen ging dieser Schritt zu weit, schließlich bleiben Fans Fans und auch neue Fans sollen in Zukunft die alten (und neuen) Silberlinge kaufen, insofern hätte es ruhig auch noch ein bisschen Betreuung für die Treusten der Treuen sein dürfen, c'est la vie.

Die „Final Mile“ Abschiedstournee endete standesgemäß in RUNRIGs Wohnzimmer, dem geschichtsträchtigen Stirling am Fuße der Highlands, da wo die legendären schottischen Freiheitskämpfer William Wallace und Robert Bruce gegen die Engländer obsiegten.
Der „Last Dance“ fand am  17. und 18. August 2018 statt und lockte 50.000 Fans aus aller Welt in die grünen Hügel, die Tickets waren jeweils in wenigen Minuten ausverkauft. Natürlich war der Höhepunkt der Farewell Tour ein willkommener Anlass,  das Event audiovisuell für die Ewigkeit zu konservieren.

Das Ergebnis liegt nun in verschiedenen Formaten vor und wird sogar in Anwesenheit der Band in handverlesenen Lichtspielhäusern zur Aufführung gebracht, sozusagen eine Abschiedstournee nach der Abschiedstournee.
Insgesamt 30 Kameras hatten die Video Regisseure Marcus Viner und Jack Cocker, beides selbst RUNRIG Fans, zur Verfügung, um zusammen mit dem Video Game Spezialisten Blazing Griffin ein musikalisches Erlebnis der Sonderklasse zu schaffen, welches die an ähnlichen Outputs nicht gerade ärmliche RUNRIG Diskographie noch einmal toppen sollte.

Selbstverständlich ist so ein Anlass ein beinahe zwingender Grund für ein solches Package, doch bietet es darüber hinaus auch einen echten Mehrwert für die Fans, denen man ja vor wenigen Jahren zum Vierzigsten bereits ein ähnliches Geschenk gemacht hatte? Ja, in der Tat. Natürlich gibt es Überschneidungen im Pflichtprogramm und auch einige Gäste wie Donnie Munro oder Julie Fowlis waren damals schon dabei.
Aber die Band hat es tatsächlich geschafft, weit über die Hälfte des Sets mit unterschiedlichen, nicht minder hymnischen und rockigen, Klassikern zu gestalten. Das können (oder wollen) heutzutage die wenigsten Bands mit vergleichbarem Standing. Respekt.

„Als wir mit Runrig begannen, waren wir als Dance-Band angetreten, die Gemeindesäle an der schottischen Westküste rauf und runter spielte“, erzählt Gründungsmitglied Rory MacDonald. „In vielerlei Hinsicht waren diese Säle unsere Übungsgelände - wir haben dort viel für unsere Karriere gelernt. Zwei Dinge haben wir uns über die Jahre besonders bewahrt. Das eine ist, immer und überall unser Publikum wertzuschätzen. Und das zweite ist: Wir lieben es, Euch tanzen zu sehen." (Quelle: Pressetext)

Und natürlich wird an diesen beiden Abenden getanzt, geschunkelt, gesungen, gelacht und geweint, wie an tausenden Abenden zuvor und vielleicht auch noch mehr, denn eine Ära geht zu Ende und die anwesenden Fans wollen dazu beitragen, dass dieser Abschied unvergesslich wird. Für sie selbst und für die Band. Aber vielleicht, ja vielleicht, gibt es ja doch ein Wiedersehen, vielleicht in fünf Jahren, wenn die Band ihren Fünfzigsten begehen wird.
Schaunmermal.

Bis dahin kann/muss man/frau sich mit „The Last Dance“ u. a. als Kinofilm, Bluray, 2DVD, 2CD, limitiertes 3CD-Digipak, limitierte Collector’s Edition (2DVDs, 3CDs & nummerierter Print im edlen Coffeetable-Book), Digital Version oder Stream vorlieb nehmen. Besser als nix.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music