Rush

Snakes & Arrows Live

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 01.12.2008
Jahr: 2008

Links:

Rush Homepage

Rush @ facebook



Redakteur(e):

Markus Hagner


Snakes & Arrows Live, Eagle Vision / Edel, 2008
Geddy LeeVocals, Bass, Keyboards
Alex LifesonVocals, Guitars
Neil PeartDrums
Produziert von: Allan Weinrib Länge: 222 Min Sek Medium: DVD
DVD 1:DVD 2:
01. Limelight01. Far Cry
02. Digital Man02. Workin' Them Angels
03. Entre Nous03. Armor and Sword
04. Mission04. Spindrift
05. Freewill05. The Way The Wind Blows
06. The Main Monkey Business06. Subdivisions
07. The Larger Bowl07. Natural Science
08.Secret Touch08. Witch Hunt
09. Circumstances09. Malignant Carcissism / De Slagwerker
10. Between The Wheels10. Hope
11. Dreamline11. Distant Early Warning
12. The Spirit of Radio
DVD 3:13. Tom Sawyer
01. Ghost Of A Chance14. One Little Victory
02. Red Barchetta15. A Passage To Bangkok
03. The Trees16. YYZ
04. 2112 / The Temples of Syrinx

RUSH in der SAP Arena Mannheim war für mich das Konzert-Non-Plus-Ultra des Jahres 2007. Von diesem Auftritt stammen auch meine in dieser Review integrierten Fotos. Ein DVD-Highlight jetzt die DVD Snakes & Arrows Live , die in der Ahoy-Arena in Rotterdam bei unseren niederländischen Nachbarn des gleichen Jahres aufgenommen wurde. Die Kameras haben die Live-Atmosphäre ideal eingefangen, sehr interessant auch immer wieder die Kamera von oben auf das Mega-Schlagzeug. Irre auch die Projektionen von kunstvollen Kurzfilmchen, die auf der DVD teilweise direkt eingeblendet werden, live auf 3 überdimensionalen Schirmen gezeigt wurden zusammen mit Aufnahmen von den Musikern, damit auch alles in der letzten Reihe gut sichtbar ist. Dass die 3 Herren sehr viel Humor haben beweist das Menu, bei dem Aladdin, dessen Gesicht dem von Neal gleicht durchs Menü führt und das Intro-Video, bei dem Mr. Lifeson den Mr. Peart aus dem Schlaf reißt, durch einen Schlangen-Albtraum und Mr. Lee von einem waschechten Schotten auf die Bühne beordert wird. Mr. Lifeson ist das Kind im Manne mit seinen Barbie Puppen an den Effekt-Pedalen und Dinosaurier-Figuren auf den Verstärkern, Mr. Lee ist der Gourmet-Chef mit seinem Hennenhaus , dem orange angestrahlten überdimensionalen Hähnchen-Grill, das die Waschmaschinen auf den vorigen Tourneen effektvoll und witzig ersetzt und passend zur Tournee eine Schlange an seinem Keyboard. Dass alle 3 Musiker Ausnahmekönner an Ihren Instrumenten sind, bedarf keiner weiteren Erklärung. Die Stimme von Geddy ist Geschmackssache, entweder man liebt diese oder wendet sich verachtend ab. Dies ergibt sich aber auch bei anderen Prog-Rock-Sangesgrößen. Vom ersten Song Limelight verzaubern RUSH live mit Ihrer Spielfreude und der Funke zum enthusiastischen Publikum springt sofort über, die Band rockt richtig ab. Die Lichtshow ist exzeptionell mit vielen Varility-Lights. Sehr groovig wird Digital Man gespielt mit einem Reggae-Touch.

Die sphärischen Klänge von Geddy's Keyboards und seine gewaltige Stimme bei Entre Nous sind imposant. Mr. Peart ist ein Power-Drummer mit viel Präzision, was er bei Mission beweist. Der Klassiker Freewill wird zum ersten Höhepunkt und wird entsprechend von den Freaks abgefeiert. . Irre die Baß-Läufe von Mr. Lee bei The Main Monkey Business. Bei The Larger Bowl brilliert Mr. Liefeson an der akustischen und elektrischen Gitarre mit seinen gefühlvollen und rockigen Soli. Gänsehaut-Atmosphäre erzeugt Geddy durch seinen Hammer-Gesang bei Secret Touch. Beachtlich die musikalische Homogenität der 3 Men bei Circumstances. Between The Wheels fasziniert neben der Musik durch die Lichtshow, als ufoähnliche Lichtobjekte von der Hallendecke auf die Musiker zufahren. Absoluter Höhepunkt des ersten Showsets haben sich RUSH für dessen Ende aufgehoben mit Dreamline mit einer wirklungsvollen Lasershow und Kamerawinkeln und dem Duo-Gesang von Geddy und Alex.

Als Extras sind auf der DVD 1 das humoreske sehenswerte Video What's That Smell & Outtake des selben",2007 Tour-Outtakes, Alternative Cuts von The Way The Wind Blows und Red Sector A

DVD 2 beginnt mit Far Cry, das den Fans gleich wieder live eine Rock-Granate bringt. Geddy Lee singt sich bei Workin' Them Angels voller Inspiration die Seele aus dem Leib. Armor And Sword erfasst sehr schön durch die Kameras die stimmungsvolle Atmosphäre im Publikum und die Pedal-Technik von Geddy. Spindrift wirkt außerterrestrisch, intensiviert durch die Licht-Ufos und die Laser.

The Way The Wind Blows ist aufregend durch das Drum-Spiel, das bluesige Gitarrensoli und die Steigerung zum atemberaubendem Progressiv-Rock-Song. Subdivisions mit den harmonischen Keyboard-Klängen und Gesang ist live eine Faszination. Natural Science sind Gitarren-Stern-Minuten Dank Alex Lifeson. Witch Hunt ist sehr enchanting durch die entsprechenden Projektionen, Flammen-Pyrotechnik und dem düsteren Heavy-Sound. Malignant Narcissism beginnt mit den Power-Baß-Soli von Geddy Lee bis es zu De Slagwerker, niederlandischer Titel für Der Schlagzeuger übergeht. Man kann sich bei vielen Live-Präsentationen über ein Drum-Solo streiten, aber bei Neal Peart ist dies Kult und einfach obligatorisch. Der Überhammer, wie er sein Riesen-Schlagzeug drumtechnisch ausspielt, von Percussions bis zu den Cymbals, Electronic-Drums für die sich sein Kit extra dreht bis hin zu seiner Liebe zu Vibraphones, das untermalt wird von jahrmarktsähnlicher Musik bis zu Burlesque-Jazz-Tönen.

Ein Ohrenschmaus: Folklorisitsch wird es bei Hope durch die Performance von Alex an der Akustik-Gitarre. Distant Early Warning ist einfach danach ideal zum etwas Relaxen und Träumen für die Fans am Anfang, bis wieder Frenetismus angesagt ist. The Spirit Of Radio transformiert das Ahoy in ein Tollhaus, entsprechend auf der DVD bildkompositorisch für die Ewigkeit festgehalten.Tom Sawyer wird zum Highlight des zweiten Sets mit dem Film-Intro aus der legendären-Comic-Serie South Park, sehr humorvoll auch die theatralischen Mimik-Tanz-Einlagen von Mr. Lifeson und natürlich der klassische RUSH-Sound der ersten damals einzigartigen Kreativ-Phase der Band.
Die erste Zugabe ist One Little Victory für die Headbangers, Alex Peart bearbeitet seine Felle nochmals mit voller Energie. YYZ bietet nochmals das musikalische Extra-Talent aller Herren da mit Soli, einem Sound, Laser und Lichtgewitter und unendlicher Spielfreude. Ein ungewöhnlichen Live-Konzert geht zu Ende - RUSH werden triumphal verabschiedet. Humorvoll das Bye-Bye-Video, in dem der Schotte die Fans nach Hause schickt und Alladin und die Barbies bedanken.

Die Mischung aus alten Klassikern und den aktuellen Songs der "Snakes & Arrows CD ist RUSH auf der Tour 2007 perfekt live gelungen.

DVD3 enthält Aufnahmen aus dem Jahre 2008 von der Show in Atlanta, die in 2007 nicht live gespielt wurden. Die DVD ist tituliert als Authorized Bootlegs, was man an den Kameraaufnahmen etwas merkt, teilweise zu dunkel oder zu hell, aber nicht am Sound.
Das Ansehen lohnt sich aber auf jeden Fall. Ghost Of A Chance ist ein sehr intensiver Song, vor allem vom Gesang. Red Barchetta besticht durch die musikalische Virtuosität von allen 3 RUSH Members. The Tress ist ein mittelalterorientierter Song im Intro, mit deutlich rockiger Steigerung und erneuter Rückkehr zum Middle-Age-Sound dank der Gitarre von Mr. Lifeson. 2112 - The Temples of Syrings bringt die Amis mit dem spacigen Intro zum Ausrasten, dem Schlagzeugen von Neil Peart, bis zum kompletten Abrocken der Band und Spectators.

Ein richtiges Weihnachtspräsentli, das RUSH Ihren Fans mit der DVD Snakes & Arrows Live beschert und allen Fans von genialer Live-Musk. Beeilung vor dem nächsten Schneesturm und Kauf in Eurem Lieblingsladen empfiehlt Santa Claus, hohoho.

DVD & Blue-Ray-Disc DVD-Features: RC ohne = FREI Spielzeit: ca. 222 min 5.1 Surround / PCM Stereo /Mono

Markus Hagner, 01.12.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music