Russ Ballard

It‘s Good To Be Here

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.02.2020
Jahr: 2020
Stil: Melodic Rock
Spiellänge: 50:44
Produzent: Russ Ballard

Links:

Russ Ballard Homepage

Russ Ballard @ facebook


Plattenfirma: BMG

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

ABBA

Ace Frehley

Alcatrazz

Graham Bonnet Band

Kiss

Little Angels

Magnum

Marillion

Rainbow

Santana

The Who

Thunder

Uriah Heep

Winger

Titel
01. My Awakening
02. Time Machine
03. Kickin‘ The Can
04. Annabel‘s Place
05. Wasted (The Last Ride)
06. Colliding
07. Tidal Wave
 
08. The First Man That Ever Danced
09. The Misunderstood
10. Proud Man
11. New York Groove
12. Since You Been Gone
13. You Can Do Magic
Musiker Instrument
Russ Ballard Gesang & alle Instrumente

Russ Ballard ist wahrlich ein Veteran in der Rock- und Pop-Szene. Zunächst als Mitglied von Bands wie etwa ARGENT und später als Songwriter sowie Produzent für Künstler wie Roger Daltrey (THE WHO), Agnetha Fältskog und Frida (beide Ex-ABBA), KISS sowie Ace Frehley, die LITTLE ANGELS, AMERICA, MAGNUM, HOT CHOCOLATE, Graham Bonnet, Carlos Santana, THUNDER, URIAH HEEP und natürlich RAINBOW war er insbesondere zur Hochzeit des Melodic Rock ein gefragter Mann. Nur für seine eigene Karriere blieb da nicht mehr viel Zeit übrig. So liegen zwischen den Veröffentlichungen teilweise zehn und mehr Jahre. Und auch das „neue“ Werk, “It‘s Good To Be Here“, ist nicht ganz taufrisch, sondern wurde bereits vor fünf Jahren (damals allerdings nur als Download) veröffentlicht. Allerdings hat Ballard in der Zwischenzeit weiter an den Stücken gearbeitet, so dass sich die Lieder jetzt teilweise von den Originalen unterscheiden.

Das Album beginnt mit dem Song My Awakening und im ersten Moment wenn nur der Gesang zu hören ist, da erinnert mich Ballards Stimme mit seinem leicht heiseren Ansatz erst einmal verblüffend an Kip Winger (WINGER). Im weiteren verlauf der Scheibe erscheint mit aber MARILLION-Frontmann Steve Hogarth eher ein passender Vergleich zu sein. Auf jeden Fall muss man sagen: Ballard ist ein verdammt starker Sänger, der hier eine tolle Leistung bietet, die auch bei durchschnittlichen Liedern wie etwa Annabel‘s Place dafür sorgt, dass der Song nicht zu seicht oder langweilig wird. Davon einmal ganz zu schweigen, dass der Maestro höchstselbst nicht nur die Songs komponiert sondern auch alle Instrumente auf dieser Scheibe eingespielt oder aber programmiert hat.

Dabei stehen die Songs auf “It‘s Good To Be Here“ ganz in der Tradition seiner bekanntesten Lieder und sind klassischer, melodischer Rock. Dabei kommt in mancher Komposition (My Awakening, Proud Man) ein gewisses Blues-Feeling auf, ansonsten mal etwas sanfter (Time Machine), mal etwas straighter (Kickin‘ The Can), mal balladesk (Wasted (The Last Ride)) oder auch nachdenklich (Colliding) sowie verspielt (Tidal Wave) und doch auch immer mit diesem Gespür für spezielle Melodien, die beim Hörer hängenbleiben und zudem immer wieder einen gewissen Langzeiteffekt entwickeln. Man muss neidlos anerkennen: Ballard weiß einfach, wie man richtig gute, melodiöse Rock-Songs schreibt.

Neben zehn neuen Liedern gibt es hier auch drei Neu-Aufnahmen von Hits, die Ballard für andere Künstler geschrieben hat. Das wäre zum einen You Can Do Magic, mit dem das Folk-Rock-Duo AMERICA im Jahr 1982 (vermutlich am bekanntesten für die Songs A Horse With No Name oder The Last Unicorn) einen weiteren internationalen Hit landete. Des Weiteren hat Ballard auch den alten HELLO-Hit New York Groove (#9 in Großbritannien, #7 in Deutschland) erneut aufgenommen, mit dem später auch KISS-Gitarrist Ace Frehley in den US-Charts (#13) erfolgreich war. Und natürlich ist auch der vielleicht größte Hit aus der Feder von Ballard hier enthalten: Since You Been Gone, das die meisten Rock-Fans wohl in der Version von RAINBOW kennen, das aber daneben unter anderem auch von Cherie Currie (Ex-RUNAWAYS), ALCATRAZZ sowie IMPELLITTERI (die beiden letzteren ebenso wie RAINBOW übrigens alle mit Graham Bonnet am Mikrofon) eingespielt wurden. Dabei geht Ballard den New York Groove deutlich ruhiger an als in der Frehley-Version, so dass die Nummer fast ein Paul Simon-Feeling bekommt. Since You Been Gone verwandelt er sogar in eine herzzerreißende Piano-Ballade, die wohl die meisten RAINBOW-Fans auf Anhieb nicht wiedererkennen werden. You Can Do Magic beschließt das Album dann mit einem beschwingten Song.

Russ Ballard ist mit “It‘s Good To Be Here“ wirklich ein sehr feines Album für alle Fans des Melodic Rock gelungen, das alle Anforderungen erfüllt. Die Songs sind allesamt eingängig und hervorragend komponiert und Ballard schafft es, jedem Stück einen ganz eigenen Charakter, eine eigene Identität zu geben, wie es das nicht häufig bei anderen Bands gibt. Diese haben immer einen bestimmten Klang, einen Ansatz, mit dem sie zu Werke gehen, aber durch seine Arbeit für so viele unterschiedliche Bands und Musiker steht Ballard da eine ganz andere Bandbreite zur Verfügung, die er hier auch weidlich und gewinnbringend ausnutzt.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music