Saga

Heads Or Tales Live

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.05.2011
Jahr: 2011
Stil: Progressive Rock/AOR

Links:

Saga Homepage



Redakteur(e):

Kay Markschies


Saga
Heads Or Tales Live, earMUSIC/Edel, 2011
Rob MoriattiLead Vocals
Jim GilmourMain Keyboards & Vocals
Brian DoernerDrums & Vocals
Ian CrichtonGuitar
Jim CrichtonBass & Keyboards
Produziert von: Saga Länge: 41 Min 45 Sek Medium: CD
01. Intro06. Intermission
02. The Flyer07. Social Orphan
03. Cat Walk08. The Vendetta (Still Helpless)
04. The Sound Of Strangers09. Scratching The Surface
05. The Writing10. The Pitchman

Nun ist es gerade mal zwei Jahre her, dass SAGA ihr erstes Album "Human Condition" mit dem neuen Sänger Rob Moriatti aufgenommen haben, da ist das Thema Moriatti schon wieder Schnee von gestern.
Auch wenn viele von "Human Condition" ein bisschen enttäuscht waren, konnte ich der Scheibe viel Positives abgewinnen, schließlich bot der neue Gesangsstil von Rob endlich mal die Chance, sich von eingetretenen Pfaden loszureißen und sich stilitisch weiterzuentwickeln.

Dass die Chemie zwischen Moriatti und der Band nicht so richtig stimmte, wurde mir erst auf der folgenden Tournee klar, als Moriatti gehemmt und ein bisschen wie ein Fremdkörper auf der Bühne wirkte.
Trotzdem wurde damals auch deutlich, dass Rob ein technisch sehr versierter Sänger ist. Ich hätte ihm ein wenig mehr Eingewöhnungszeit gegönnt, vielleicht hätte es noch das ein oder andere gute Album mit ihm als Sänger gegeben.
Anfang des Jahres ist, wie jeder weiß, Michael Sadler zur Band zurückgekehrt und wird auf der kommenden Tour und dem neuen Album, welches im September in unseren Läden stehen wird, wieder das Mikrofon bei SAGA in die Hand nehmen.

Vorher erblickt jedoch noch die Liveaufnahme "Heads Or Tales Live" das Licht der Welt, welche im letzten Jahr im Rahmen der "Now Is Now"-Tour mitgeschnitten wurde. Und das ist gut so !

Darum geht es mir eigentlich weniger um die Tatsache, dass Rob Moriatti hier quasi noch ein Abschiedsgeschenk bekommt. Bei dieser Aufnahme haben die Kanadier auch in allen anderen belangen alles richtig gemacht.
Rob Moriatti beweist noch einmal eindrucksvoll seine tonale Sicherheit bei allen 9 Tracks.
Und dass man "Heads Or Tales" als Album für einen Komplettmitschitt ausgewählt hat, ist für mich nur folgerichtig. Meiner Meinung nach ist es eines der besten SAGA-Alben überhaupt, welches sehr gitarrenorientiert produziert wurde und auf dem Ian Crichton seine besten Soli gespielt hat.

Solche Qualitätspfeiler können natürlich auch eine gewisse Bürde sein, denn im Studio knackig klingende Platten verblassen unter Livebedingungen nur allzu oft.
Doch diesen Fehler haben SAGA - im Gegensatz zu manch anderer Liveaufnahme der Vergangenheit - gekonnt vermieden. Auf "Heads Or Tales Live" hört man tighte Drums, transparente Keyboards und über allem den genialen Gitarrensound von Ian Crichton. The Flyer hat meiner Meinung nach auf keiner anderen Liveveröffentlichung so gut geklungen wie hier.

Und so wird nach knapp 42 Minuten vor allem eines klar: dieses Album ist mehr als ein Ramschprodukt für Nostalgiker, sondern ein Album, dass in der Diskographie von SAGA sehr weit oben anzusiedeln ist.
Die Band beweist auf "Heads Or Tales Live", dass sie immer noch frisch klingen kann. Bleibt zu hoffen, dass ihr diese Frische nach der Rückkehr von Michael Sadler erhalten bleibt.

Dennoch solltet ihr nicht bis September auf das neue Studioalbum warten, sondern euch bereits jetzt an "Heads Or Tales Live" erfreuen.
Diese Platte darf in keiner SAGA-Plattensammlung fehlen !

Kay Markschies, 26.05.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music