Saga

Worlds Apart Revisited

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 30.04.2007
Jahr: 2007

Links:

Saga Homepage



Redakteur(e):

Kay Markschies


Worlds Apart Revisited, InsideOut/SPV, 2007
Michael Sadler Vocals & Keyboards
Ian Crichton Guitar
Jim Crichton Bass & Keyboards
Brian Doerner Drums
Jim Gilmour Keyboards & Vocals
Produziert von: Saga Länge: 115 Min 19 Sek Medium: Do-CD
CD:1
1. The Pitchman6. Ice Nice
2. Give 'em The Money7. On The Loose
3. You're Not Alone8. Wind Him Up
4. See Them Smile9. Amnesia
5. The Runaway10. Framed
CD:2
1. Time's Up7. Keep It Reel
2. The Interview8. We've Been Here Before
3. No Regrets9. Humble Stance
4. Conversations10. Don't Be Late
5. No Strangers11. How Long
6. Scratching The Surface12. Careful Where You Step

Jetzt ist sie also draußen, die zweite CD der kanadischen Band SAGA, die die magischen Worte "Worlds Apart" im Namen trägt.

Ich will nicht verhehlen, dass in so einem Falle bei mir immer wieder die Alarmglocken läuten. Diverse Bands versuchen, gerade in Zeiten eines Karriereknicks, mit dem Recycling ehemaliger Juwelen kurzfristig Plattenverkäufe zu generieren. Selbst eine ALANIS MORISSETTE hat sich vor zwei Jahren dazu hinreißen lassen, ihr Erfolgsalbum "Jagged Little Pill" noch einmal komplett akustisch zu verwursten.

Und es gibt noch eine Tatsache, die bereits vor dem Einlegen der CD diverse Bauchschmerzen bei mir verursacht hat: die zum Teil wirklich inflationäre Veröffentlichung von Live-Aufnahmen.
Im Falle von SAGA musste man rund 1 1/2 Jahrzehnte warten, bis nach "InTransit" die zweite Live-CD "Detours" erschien.

Danach jedoch hat SAGA rund ein halbes Dutzend Konzerte auf CD oder DVD auf den Markt gebracht (zum Teil im nicht einmal jährlichen Abstand), so dass zwangsläufig auch immer die Frage nach der Sorgfalt bei der Produktion im Raume steht.

Soviel zum Vorwort ! Letztendlich darf man sich durch solche Ängste und Befürchtungen auch nicht beeinflussen lassen , sondern muss versuchen, objektiv an die Sache zu gehen.

Und ein positiver Aspekt zeigt sich beim Blick auf die Rückseite des Booklets. Es sind einige Lieder auf den Silberling gebrannt worden, die es so noch nicht auf einer Live-Veröffentlichung gab und die ich persönlich auch in 22 Jahren SAGA-Konzertbesuche noch nie live gehört habe.
Zweifelsohne stehen auf "Worlds Apart Revisited" die Stücke des kompletten 1981er-Meisterwerks im Mittelpunkt, für mich sind aber die "Neuheiten" die eigentlichen Perlen auf dem Album (Give em the money, Conversations, We've been here before).

Absolut traumhaft ist auch die Version von Scratching The Surface, bei dem sich Jim Gilmour beim Singen lediglich selbst durch das Piano begleitet. Das Lied strahlt live so eine viel größere Atmosphäre aus.

Der Rest ist bereits altbekannt . Ich frage mich, warum es von Wind Him Up, Don't Be Late, Humble Stance und Careful Where You Step und einigen anderen Kandidaten zum wiederholten Mal Mitschnitte geben muss und bei allen Aufnahmen zwischen 1982 und heute kein marginaler Unterschied im Arrangement zu erkennen ist.

Da "Worlds Apart Revisited" subjektiv gesehen mir auch zu mittenlastig abgemischt wurde (Jim Crichtons Bass bzw. Moog muss man zeitweise mit der Lupe suchen) , hat die Platte meiner Meinung nach nur Sammlerwert.

Dass SAGA live immer noch überzeugen können, haben sie im letzten Jahr im Rahmen der "Trust"-Tour eindrucksvoll bewiesen (siehe hier). Dennoch würde es dem Backkatalog der Band gut tun, wenn in punkto Liveveröffentlichungen jetzt erst einmal Mässigung eintritt.

Kay Markschies, 30.04.2007

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music