Samson

Head On


CD-Review

Reviewdatum: 06.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Heavy Metal

Links:

Samson Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Samson
Head On, Cherry Red Records, 2013
Paul SamsonGitarre & Gesang
Barry PurkisSchlagzeug
Chris AylmerBass
Bruce DickinsonGesang
Produziert von: Samson Länge: 52 Min 38 Sek Medium: CD
01. Hard Times08. Hunted
02. Take It Like A Man09. Take Me To Your Leader
03. Vice Versa10. Walking Out On You
04. ManwatcherBonus Tracks:
05. Too Close To Rock11. Angel With A Machine Gun
06. Thunderburst12. Kingsway Jam
07. Hammerhead

Sie gehören neben JUDAS PRIEST und IRON MAIDEN zu den Pionieren der New Wave of British Heavy Metal: SAMSON. Gegründet von Namenspatron Paul Samson an der Gitarre wurde die Band am bekanntesten dafür, dass Bruce Dickinson (noch unter dem Namen Bruce Bruce) sie nach drei Alben verließ, um bei den „Eisernen Jungfrauen“ zu einem der bekanntesten und beliebtesten Sänger des Genres Heavy Metal aufzusteigen. Aber deswegen aufgeben kam für Paul Samson nicht in Frage und so veröffentlichte die Band bis drei Jahre vor seinem Tod (am 9. August 2002) weitere Alben, ohne jedoch jemals den verdienten Erfolg für ihre Mühen zu finden.

Dabei beweist das vorliegende Album “Head On“ (das zweite der Band) aus dem Jahr 1980 zweierlei: zum einen, warum SAMSON ihren guten Namen tragen. Denn die Band legt hiermit ein rundum solides Album vor, das klanglich eher an die frühe Schaffensphase von RUSH als an PRIEST oder MAIDEN erinnert. Die Songs sind allesamt gut komponiert, arrangiert und gespielt. Dabei tut sich insbesondere Schlagzeuger Barry Graham Purkis aka "Thunderstick" hervor, der ein ständiger Aktivposten ist und auch überraschend weit vorne im Mix platziert ist (so deutlich hat mal selten die Arbeit auf der Hi-Hat hören können). Er mischt auch eher ruhige Passagen gerne mal mit kleinen Fills und auch mal längeren Läufen über die Toms auf. Langeweile kommt da keine auf.

Zum anderen zeigt das Album aber auch, dass die anderen Vorreiter der NWoBHM wie PRIEST oder MAIDEN damals schon über deutlich stärkeres Material verfügten und SAMSON in allen entscheidenden Punkten einfach einen Schritt voraus waren. Gerade wenn man "Head On" mit dem IRON MAIDEN-Debüt oder dem Zweitwerk "Killers" vergleicht, werden schon deutliche Qualitätsunterschiede merkbar, gerade was das Songwriting betrifft.

"Head On" ist sicherlich eines der vergessenen Qualitäts-Alben der New Wave of British Heavy Metal. Ein Album, das eine junge, hungrige Band zeigt, der nicht viel zum Durchbruch fehlte. Leider haben SAMSON diese Kleinigkeit nie gefunden, sondern mussten statt dessen sogar den schwerwiegenden Verlust ihres Sängers verkraften. Aber das ist eben nur ein Grund, warum man SAMSON heute meist nur als die Band kennt, bei der Bruce Dickinson vor IRON MAIDEN gesungen hat.

Marc Langels, 03.04.2013

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music