Savaging Spires

Savaging Spires

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.10.2011
Jahr: 2011
Stil: Indie Rock, Noise Rock

Links:

Savaging Spires Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Savaging Spires
Savaging Spires, Critical Heights/Cargo Records, 2011
Keine Angaben
Produziert von: Brian Pyle Länge: 43 Min 59 Sek Medium: CD
01. Bending The Rules Of Time07. Messenger
02. When The Devil Says He's Dead08. Blackbirds
03. Trust09. Cemetary Lounge
04. October10. Crows
05. Photographic Memory11. Sisters
06. Apostrophe Lake12. Seconds In Motion

Die Mitglieder der britischen Formation SAVAGING SPIRES machen ein Geheimnis um ihre Identitäten. Wenn ich mir ihr Album “Savaging Spires“ so anhöre, ist das wohl auch besser so.

Keine der zwölf Nummern kann mich davon überzeugen, dass sie was taugt. Auf mich machen sie viel eher einen lustlosen, uninspirierten, dudeligen, langatmigen, nervigen, schiefen, öden und nervigen Eindruck. Die Stücke sind aus Indie Rock/Pop, Noise Rock/Pop und Psychedelic zusammengeschraubt. Das alles macht die ganze Chose jedoch keinen Deut besser. Angeblich soll die Musik der Briten an SONIC YOUTH während der Phase ihres Longplayers “Washing Machine“ erinnern. Dessen Qualitäten erreichen sie allerdings zu keinem Zeitpunkt.

Die SAVAGING SPIRES befeuern mit ihrem selbst betitelten Werk nicht gerade den Ehrgeiz darauf, zu erfahren, wer denn nun wirklich hinter dieser Band steckt.

Michael Koenig, 05.10.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music