Saxon

Let Me Feel Your Power


CD & DVD-Review

Reviewdatum: 03.10.2016
Jahr: 2016
Stil: Heavy Metal

Links:

Saxon Homepage

Saxon @ facebook

Saxon @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Saxon
Let Me Feel Your Power, UDR Records, 2016
Biff ByfordGesang
Paul QuinnGitarre
Doug ScarattGitarre
Nibbs CarterBass
Nigel GlocklerSchalgzeug
Produziert von: Jackie Lehmann & Andy Sneap Länge: 182 Min 26 Sek Medium: CD & DVD
DVD & CD 1
01. Battering Ram09. Queen Of Hearts
02. Motorcycle Man10. Princess Of The Night
03. Sacrifice11. Wheels Of Steel
04. Destroyer12. Denim And Leather
05. Power And The Glory13. Crusader
06. 20.000 Ft.14. Eye Of The Storm
07. The Devil's Footprint15. Battalions Of Steel
08. Heavy Metal Thunder16. Requiem
DVD & CD 2
01. Motorcycle Man11. Wheels Of The Steel
02. Battering Ram12. Backs To The Wall
03. This Town Rocks13. Just Let Me Rock
04. Sacrifice14. Strong Arm Of The Law
05. Power And The Glory15. 747 (Strangers In The Night)
06. Solid Ball Of Rock16. Princess Of The Night
07. Dallas 1 PM17. Crusader
08. Heavy Metal Thunder18. Denim And Leather
09. Rock The Nations19. 20.000 Ft.
10. The Eagle Has Landed

Der amerikanische Staatsmann Benjamin Franklin wird oft mit den Worten zitiert: „Nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer.“ Nun, das mögen zu Zeiten Franklins im 18. Jahrhundert die einzigen sicheren Dinge gewesen sein. Heute wissen wir, dass in der Aufzählung etwas fehlt und zwar der Verweis auf ein starkes SAXON-Konzert! Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass es die Urgesteine des britischen Heavy Metal immer wieder schaffen, die Bühnen dieser Welt zum Kochen zu bringen – egal wo, egal in welcher Funktion. Ein gutes Beispiel dafür ist das vorliegende Paket “Let Me Feel Your Power“, das aus zwei CDs und einer DVD besteht.

Darauf enthalten ist Material von drei verschiedenen Konzerten der Band. Zum einen von der Tour als Support für MOTÖRHEAD im vergangenen Jahr. Es wurde bei demselben Konzert aufgenommen, das auch MOTÖRHEAD für ihr Live-Dokument “Clean Your Clock“ benutzten. Das ist nicht gerade üblich, dass eine Support-Band die Aufnahme-Möglichkeiten des Haupt-Acts nutzen darf, spricht aber Bände darüber, was zum einen Lemmy Kilmister für ein Typ war und zum anderen, welche enge Verbindung und Freundschaft zwischen den beiden Bands bestand. Die 13 Songs und knapp eine Stunde Spielzeit stammen aus dem Münchner Zenith und zeigen, wie es SAXON verstehen, ein Publikum in Stimmung zu bringen, das eigentlich gar nicht originär wegen ihnen da ist. Und die Briten setzen dabei gar nicht „nur“ auf die Klassiker – auch wenn es davon genügend zu hören gibt – aber sie wissen, dass sie auch auf ihren jüngeren Alben genügend starkes Material haben, das sie dann in Form des Openers Battering Ram aber auch mit Sacrifice, Destroyer, The Devil’s Footprints und Queen Of Hearts unter die Leute bringen.

Die Aufnahme hat dann nicht ganz die Qualität von dem, was MOTÖRHEAD an dem Abend zur Verfügung hatten – bei Licht und Sound. Aber insbesondere wenn man nur die CD betrachtet, dann ist das schon vergleichbar mit den jüngeren Mitschnitten vom Wacken Open Air- oder Download-Festival (die es beide zusammen auf "Warriors Of The Road - The Saxon Chronicles II" zu sehen beziehungsweise hören gibt). Aber bei den Licht-Verhältnissen muss man ebenso Abstriche hinnehmen wie beim Platz, der den Kamera-Leuten – aber natürlich insbesondere den Musikern – für ihre Arbeit zur Verfügung stand. Auf der ersten CD und auch im Anschluss an das München-Konzert sind dann noch drei Lieder aus einem Club-Gig in Brighton festgehalten, bei dem insbesondere das dem zuvor verstorbenen Lemmy gewidmete Requiem eine ganz besondere Note trägt.

Das dritte – und einzig wirklich komplette – Konzert haben SAXON in den USA aufgenommen. 19 Lieder, die den Ausnahme-Status dieser Band unter Beweis stellen. Hits und Klassiker wechseln sich mit Raritäten sowie neuen Songs ab und das Publikum goutiert diese Abwechslung mit großer Begeisterung. Die Band spielt wie ein Uhrwerk und aber mit der nötigen Portion Feuer und Leidenschaft selber bei schon hunderttausendfach gezockten Songs wie Strong Arm Of The Law oder 747 (Strangers In The Night). Der Sound ist wieder absolut zufriedenstellend, einzig bei den Film-Aufnahmen schleichen sich immer wieder Sequenzen ein, bei denen das Bild nicht ganz scharf, der Ausschnitt nicht optimal gewählt oder der Fokus nicht richtig gesetzt ist. Aber das sind natürlich Marginalien. Der Mitschnitt macht auch so einfach Spaß, zumal hier auch einige Songs dabei sind, die bei den Auftritten in München und Brighton nicht bereits mitgeschnitten wurden.

Die DVD und natürlich auch die beiden CDs sind für SAXON-Fans aber auch Neulinge wieder – oder eben erstmals – die Gelegenheit, sich die Band und ihre Hits ins heimische Wohnzimmer zu holen. Die Anschaffung lohnt sich ob der ausgewogenen Setlist mit doch einigen neuen und raren Stücken auch dieses Mal. Der Sound der Aufnahmen ist schön rau und nicht zu sehr nachbearbeitet. Das gute Teil dürfte wohl zahlreichen Fans da draußen große Lust darauf machen, die Band selber mal wieder „richtig live“ zu erleben – wie passend, dass Biff und Co. Ende des Jahres wieder die weltweite Bühnen beehren werden. Denn wie wir jetzt wissen sind drei Sachen auf dieser Welt sicher: der Tod, die Steuern und starke SAXON-Konzerte.

Marc Langels, 01.10.2016

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music