Saxon

The Eagle Has Landed 40 Live


CD-Review

Reviewdatum: 23.07.2019
Jahr: 2019
Stil: Heavy Metal
Spiellänge: 186:39
Produzent: Jacky Lehmann

Links:

Saxon Homepage

Saxon @ facebook

Saxon @ twitter


Plattenfirma: Silver Lining Music


Redakteur(e):

Marc Langels


s. weitere Künstler zum Review:

Motörhead

Titel
01. State Of Grace (Berlin 2007)
02. Red Star Falling (Berlin 2007)
03. Attila The Hun (Berlin 2007)
04. If I Was You (Sheffield 2007)
05. Witchfinder General (Berlin 2009)
06. Demon Sweeney Todd (Berlin 2009)
07. The Letter - Valley Of The Kings (London 2009)
08. Machine Gun (London 2009)
09. Live To Rock (Berlin 2009)
10. Hammer Of The Gods (Berlin 2011)
11. Back In '79 (Berlin 2011)
12. I've Got To Rock (To Stay Alive) (Berlin 2011)
13. Call To Arms (Berlin 2011)
14. Rock 'n' Roll Gypsy (Berlin 2011)
15. Chasing The Bullet (Berlin 2011)
16. Play It Loud (Berlin 2011)
17. Sacrifice (BYH Balingen 2013)
18. Night Of The Wolf (BYH Balingen 2013)
19. Conquistador - Drum Solo (BYH Balingen 2013)
20. Stand Up And Fight (BYH Balingen 2013)
 
21. Crusader (Wacken Open Air 2014)
22. Battalions Of Steel (Wacken Open Air 2014)
23. The Eagle Has Landed (Wacken Open Air 2014)
24. Power And The Glory (Wacken Open Air 2014)
25. Dallas 1PM (Wacken Open Air 2014)
26. Princess Of The Night (Wacken Open Air 2014)
27. Denim And Leather (Wacken Open Air 2014)
28. Eye Of The Storm (Zoetemeer 2015)
29. 747 (Strangers In The Night) - With Phil Campbell (Helsinki 2015)
30. Killing Ground (London 2016)
31. Ace Of Spades - With Fast Eddie Clarke (London 2016)
32. 20'000 Ft. - With Andy Sneap (San Antonio 2018)
33. Thunderbolt (San Antonio 2018)
34. Sons Of Odin (Los Angeles 2018)
35. This Town Rocks (Los Angeles 2018)
36. Nosferatu (The Vampire's Waltz) (Manchester 2018)
37. Predator (Manchester 2018)
38. They Played Rock 'n' Roll (Stockholm 2018)
39. The Secret Of Flight (London 2018)
40. Battering Ram (London 2018)
Musiker Instrument
Peter „Biff“ Byford Gesang
Paul Quinn Gitarre
Doug Scarratt Gitarre
Tim „Nibbs“ Carter Bass
Nigel Glockler Schlagzeug

Es gibt wohl kaum eine andere Band, die den Rock ‘n‘ Roll-Lifestyle derart nachdrücklich lebt wie die britischen Metal-Ikonen von SAXON. Peter „Biff“ Byford, Paul Quinn und ihre Mannen sind seit nunmehr 40 Jahren wirklich der metallische Fels in der Brandung (einmal abgesehen von ihrem – zum Glück – gescheiterten Versuch, Mitte der 1980er Jahre mit einem modifizierten Sound auch in den USA den Durchbruch zu schaffen). Aber gerade in den vergangenen knapp zehn Jahren erleben SAXON so etwas wie ihren zweiten (oder dritten) Frühling. Mit den jüngsten Werken “Into The Labyrinth“, “Call To Arms“, “Sacrifice“, “Battering Ram“ und “Thunderbolt“ ging es auch charttechnisch wieder steil bergauf. Aber ihre wahre Stärke stellen SAXON insbesondere immer wieder auf der Bühne unter Beweis – und so bekommen die Fans zum 40. Geburtstag der Band eine ganz besondere Live-Scheibe präsentiert.

“The Eagle Has Landed 40 Live“ weist nämlich durch die 40 im Titel nicht nur auf das Band-Jubiläum hin, sondern bezieht sich auch auf die Anzahl der Lieder, die auf der Dreifach-CD enthalten sind. Damit ist natürlich klar, dass es sich hier nicht um den Mitschnitt eines einzelnen Konzertes handelt. Vielmehr haben sich die Briten durch Konzerte aus mindestens 12 Jahren gewühlt, um den Fans hier wirklich alles zu bieten: die Hits, die Raritäten aber auch besondere Kollaborationen auf der Bühne.

Dabei steht die erste Scheibe im Zeichen der „Raritäten“. Hier bekommt der Fan überwiegend mittlerweile eher nicht mehr (oder nur noch ganz selten) gespielte Songs wie unter anderem State Of Grace, Red Star Falling, If I Was You, Valley Of The Kings, I‘ve Got To Rock (To Stay Alive) oder aber Chasing The Bullet zu hören. Das ist eine schöne Abwechslung und zeigt, über was für eine Auswahl an klasse Lieder die Band verfügt, wenn es darum geht, eine Setlist zusammen zu stellen. Zum anderen fällt auf, wie viele der Stücke aus der Zeit – die Aufnahmen stammen aus den Jahren 2007 bis 2011 – in Deutschland mitgeschnitten wurden. Daraus spricht sicherlich auch ein gehöriges Stück Wertschätzung für die deutschen Fans, die der Band – wie vielen anderen auch, man denke etwa nur an MOTÖRHEAD – auch in den schwierigeren Zeiten immer die Treue gehalten haben. Der Sound der Aufnahmen ist gut und ausgewogen und zum Glück offenbar nicht zu sehr nachbearbeitet worden, so dass man wirklich einen guten Eindruck davon bekommt, wie ein Konzert der Briten in einem Club oder einer mittelgroßen Halle klingt.

Der zweite Silberling in dem Paket widmet sich dann den Auftritten auf den großen deutschen Festival-Bühnen, auf denen SAXON schon seit vielen Jahren ebenfalls gerne gesehene – und gefeierte – Gäste sind. Hierbei wurden vier Songs vom Auftritt beim Bang Your Head-Festival in Balingen aus dem Jahre 2013 ausgewählt, bei dem insbesondere Sacrifice mit seiner Wucht und der Leidenschaft der Performance etwas hervorsticht. Die übrigen sieben Lieder stammen vom Gig beim Wacken Open Air aus dem Jahr 2014. Und wenn es sich dann bei solchen Auftritten auch noch hauptsächlich um Heavy Metal-Klassiker wie Conquistador, Crusader, Battalions Of Steel, The Eagle Has Landed, Power And The Glory, Dallas 1 PM, Princess Of The Night und Denim And Leather handelt, dann kann man an dieser Scheibe wirklich mal so gar keine Kritik üben. Zudem sind die Aufnahmebedingungen als eine der Haupt-Attraktionen bei diesen Festivals sowieso meist hervorragend, was denn auch auf den Klang der CD Rückschlüsse zulässt.

Abgerundet wir dieses Paket mit einer Scheibe, die in erster Linie Songs vom bislang jüngsten und rein nach der Chart-Position betrachtet erfolgreichsten Studio-Album “Thunderbolt“ präsentiert. Das sind der Titeltrack, Sons Of Odin, Nosferatu (The Vampire‘s Waltz), Predator und The Secret Of Flight. Daneben kommen vom Vorgänger auch noch das sehr starke Titelstück Battering Ram und Eye Of The Storm zum Einsatz. Aber der besondere Reiz dieser Auflage liegt in den Klassikern 747 (Strangers In The Night) sowie 20.000 Ft., für die sich SAXON die prominete Unterstützung von Phil Campbell (747) und Produzenten-Legende Andy Sneap (20.000 Ft.) als dritte Gitarristen auf die Bühne geholt haben.Des Weiteren ließen SAXON es sich nicht nehmen, bei einem Gig in London 2016 zusammen mit “Fast“ Eddie Clarke den MOTÖRHEAD-Klassiker Ace Of Spades zu zocken. Auch diese Aufnahme hat es natürlich auf “The Eagle Has Landed 40 Live“ geschafft.

Dieses Dreifach-CD-Paket ist natürlich das perfekte Geschenk für alle SAXON-Fans. Dabei ist es ganz egal, ob diese schon seit Anbeginn dabei sind, oder sich aber erst durch die jüngsten Scheiben haben bekehren lassen. Hier wird wirklich jeder Anhänger glücklich gemacht. Und die „alten Herren“ von SAXON zeigen den meisten anderen „jungen Hüpfern“ im Bereich des Heavy Metal noch einmal mit Nachdruck, wie eine richtig starke Live-Scheibe zusammengestellt und zu klingen hat. Zugleich setzen sich Byford, Quinn, Carter, Scarratt und Glockler mit “The Eagle Has Landed 40 Live“ auch ein eigenes Denkmal, das die kommenden Jahrzehnte, ach was Jahrhunderte, überdauern wird. Damit sich auch in der Zukunft noch Headbanger an der überragenden Klasse und der Kraft dieser Band erfreuen können.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music