Secret Colours

Peach

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 29.03.2014
Jahr: 2014
Stil: Psychedelic Rock, Brit Pop

Links:

Secret Colours Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Secret Colours
Peach, Eigenproduktion, 2014
Tommy EvansVocals, Rhythm Guitar, Organ, Misc.
Dave StachLead Guitar
Dylan OlsonBass
Justin FrederickDrums, Percussion
Margaret AlbrightVocals, Misc. Percussion
Guest Musician:
Bobby LordRhodes Electric Piano on Track 04, Piano on Tracks 10 & 13
Produziert von: Brian Deck Länge: 54 Min 17 Sek Medium: CD
01. Blackbird (Only One)08. Peach
02. Freak09. Faust
03. Euphoric Collisions10. My Home Is In Your Soul
04. World Through My Window11. Me
05. Legends Of Love12. Lust
06. Blackhole13. Love Like A Fool
07. Who You Gonna Run To

Die Psychedelic Rocker und Brit Popper SECRET COLOURS aus Chicago, Illinois, präsentierten der Welt vor einigen Wochen ihr höchst selbst produziertes Studioalbum “Peach”.

Den US-Amerikanern gelingt es ganz formidabel, ihre musikalischen Liebhabereien unter einen Hut zu bekommen. Die 1960er leben genauso wieder auf, wie die 1990er Jahre. Fast könnte man meinen, hier gäben sich THE BEATLES und OASIS ein generationenübergreifendes Stelldichein.

Produzent und Hauptsongschreiber Tommy Evans, dem lediglich bei Love Like A Fool Hilfe zuteil wurde, von Margaret Albright nämlich, hat ein ziemlich sicheres Händchen für bewegende, tanzbare und ohrenfreundliche Melodien, die gerade mit Blick auf den psychedelischen Aspekt der Stücke, auch einen gewissen schrägen Charme besitzen. Die Einspielungen und deren Produktion sind vortrefflich gelungen.

“Peach” macht verdammt viel Spaß. Die SECRET COLOURS dürfen sich ganz bestimmt nicht zu den Pionieren oder gar Erneuerern der Rockmusik zählen. Einen Platz unter den niveau- und stilvollen Beschwörern beziehungsweise Bewahrern früherer Jahrzehnte können sie dagegen aber sehr wohl für sich beanspruchen.

Michael Koenig, 20.03.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music