Semantic Saturation

Solipsistic

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 15.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Progressive Metal

Links:

Semantic Saturation Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Semantic Saturation
Solipsistic, Eigenproduktion, 2013
Shant HagopianGuitars
Featuring:
Ric FierabracciBass
Virgil DonatiDrums
Special Guests:
Andy KuntzVocals on Track 09
Derek SherinianKeyboards
Produziert von: Shant Hagopian Länge: 51 Min 16 Sek Medium: CD
01. Ambivalence06. Armchair Activist
02. Make Believe07. Point Of Singularity
03. Lost And Found: Insanity08. Time Is An Illusion
04. Stardust09. What If We All Stop
05. Blessing In Disguise10. Hidden Track

Shant Hagopian, ein kanadischer Gitarrist und Komponist syrisch-armenischer Herkunft, ist Gründer und Kopf von SEMANTIC SATURATION (seine 1997 gebildete Progressive Rock/Metal Band NU.CLEAR.DAWN mit Musikern aus Aleppo war eine der ersten, die sich außerhalb Syriens bewegte und 2003 mit “Poem Of A Knight“, das erste offiziell in Syrien erschienene Metal Album herausbrachte). Für dieses, im Progressive Metal angesiedelte, Projekt konnte er äußerst namhafte Mitstreiter gewinnen.
Bassist Ric Fierabracci ist vor allem in Jazz- und Fusion-Kreisen kein Unbekannter.
Drummer Virgil Donati spielt bei PLANET X mit.
Spezialgast Andy Kuntz, Vokalist in den Reihen von VANDEN PLAS, übernimmt für die Dauer einer Nummer das Gesangsmikrofon.
Keyboarder Derek Sherinian, der zumindest jedem DREAM THEATER-, BLACK COUNTRY COMMUNION- oder PLANET X-Fan ein Begriff sein sollte, gibt sich als weiterer Special Guest die Ehre.
Das erste Veröffentlichungslebenszeichen dieser Truppe hat Albumformat und heißt “Solipsistic“.

Es ist doch immer aufs Neue beruhigend, dass sich manche Dinge offensichtlich niemals ändern werden. Eines davon ist, dass Leute, die progressiven Rock und/oder Metal fabrizieren, in aller Regel wirklich komponieren können und spieltechnisch was drauf haben. Das kann man schon von Amateuren erwarten und von Profis dann natürlich erst recht.
Shant Hagopian und seine Mannen lassen daran, dass sie diese These untermauern, vom ersten Ton an keinerlei Zweifel aufkommen. Die Stücke sind ebenso durchdacht und höchstmelodisch, wie anspruchs- und niveauvoll. Deren Umsetzung verlangt den im Studio beteiligten Musikern eine ganze Menge ab. Doch genau das ist ja ebenso ein wunderbares Merkmal des progressiven Universums. Man merkt, zumindest dann, wenn einem das Metier nicht gänzlich fremd ist, sehr schnell, wer was kann und wer eher nicht. Die hier versammelte Mannschaft gehört definitiv zu den Könnern. Aber davon war ja bereits aufgrund der Namen auszugehen.

“Solipsistic“ trumpft mit traditionellen, aber auch mit modernen Progklängen auf. Harmonie, Wucht, Härte, Verletzlichkeit, Dichte, Transparenz, Schnelligkeit, Langsamkeit… All das ist vorhanden und noch viel mehr. Bis auf What If We All Stop, dem Andy Kuntz mittels seiner kraftvollen und gleichzeitig wandelbaren beziehungsweise anpassungsfähigen Stimme einen zusätzlichen Kick verpasst, wird rein Instrumentales präsentiert.

SEMANTIC SATURATION liefern Qualität allererster Güte ab. Fragt sich nur, was der Hidden Track, einige kurze Synthesizer-Sequenzen, für einen Sinn haben soll. Ansonsten gilt: Beide Daumen nach oben. Bleibt zu hoffen, dass diese Kollaboration weitere Blüten treiben wird.

Michael Koenig, 01.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music