Semargl

Satanic Pop Metal

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.03.2012
Jahr: 2012
Stil: Gothic Rock

Links:

Semargl Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Semargl
Satanic Pop Metal, Twilight, 2012
RutarpVocals
ShaddarGuitar
HannibalBass, Vocals
AnimaDrums
Gäste:
IrynaFemale Vocals
RadaFemale Vocals
Produziert von: Semargl Länge: 44 Min 37 Sek Medium: CD
01. I Hunger08. Join In Fire
02. Sweet Suicide09. I Hate You
03. Drag Me To Hell10. Opium
04. God Is Not Love11. Anti I Am
05. Tak, Kurwa12. Loneliness
06. Suck My Dick13. Redire
07. Labyrinth

Wenn Pop und Metal sich gemeinsam auf dem Laken wälzen, dann kann ja nur der Gehörnte seine Krallen im Spiel gehabt haben. Das dachte sich wohl auch ein cooles Quartett aus der Ukraine, als sie nach einer Stilbezeichnung und dem Titel für ihr neustes Album suchten.

Wie Metal SEMARGL sind, darüber lässt sich trefflich streiten. Zumindest optisch hat man sich norwegische Black Metal-Künstler, die putzigen POWERWOLF und gotische Lack- und Ledergewandete zum Vorbild genommen. Musikalisch ist eher harter Rock, mit schmissigen Keyboardsounds poliert und mit Dancefloorbeats und Electrosamples unterlegt, angesagt.

Gut, der räudige Gesang bietet auch eine Handvoll relativ harmlose Growls, die sich allerdings als Kontrast zu den verführerischen Frauenstimmen gut machen.

Ein wenig erinnern SEMARGL an die maskuline Ausgabe von OMEGA LITHIUM oder rock'n'rollige AMARANTHE. Der Sound ist nicht so innovativ, wie es seine Bezeichnung glauben machen mag, aber "Satanic Pop Metal" ist ein erfrischendes, kurzweiliges Album mit tanzflächenkompatiblem Gothic-Rock. Es mangelt weder an Biss noch an effizienten Hooklines. Das Songwriting geht auch ohne einen zwingenden Hit in Ordnung. Scheuklappenfreie Rocker, aber mehr noch an Tanzflächen gewöhnte Nachtschattengewächse werden ihren Spaß daran haben.

Martin Schneider, 07.03.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music