Skid Row

United World Rebellion - Chapter One

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 30.05.2013
Jahr: 2013
Stil: Hard Rock, Heavy Metal

Links:


Redakteur(e):

Epi Schmidt


Skid Row
United World Rebellion - Chapter One, UDR Music, 2013
Johnny SolingerVocals
Dave 'Snake' SaboGuitar
Rachel BolanBass
Scott HillGuitar
Rob HammersmithDrums
Produziert von: keine Angaben Länge: 20 Min 41 Sek Medium: CD
01. Kings Of Demolition04. Get Up
02. Let's Go05. Stitches
03. This Is Killing Me

Und kaum sind sieben Jahre vergangen, da überraschen uns SKID ROW schon wieder mit einem neuen Album! Ich mag die Band ja - eigentlich - und aus denen hätte auch wirklich was werden können und müssen. Damals als BON JOVI-Protegés sowieso und mit einer Plärre wie Seb' Bach sowieso. Der war natürlich ein Monster-Shouter - und ein unverbesserlicher Knallkopf dazu - den auch ein John Solinger nicht überbieten kann. Der macht als Sänger aber eine recht gute Figur und wusste mir auf "Thickskin" durchaus zu gefallen, zumal der Druck, den die Instrumentenfraktion hinter ihm aufbaut an selige "Slave To The Grind"-Zeiten anknüpfte. Danach - richtig gerechnet: 2006 - erschien noch "Revolutions Per Minute", nach dem nicht viele Hähne krähten, obwohl Produzent Michael Wagener wieder mit an Bord war. Ein Vorwurf war, dass man sich nicht weiterentwickelt hätte. Ja, nun, was erwartet man da? Als wenn Fans so etwas wünschen würden. Es waren wohl eher die kleinen Ausflüge in andere Musikrichtungen wie Country und Punk, wobei Letzteres eigentlich immer ein Grundpfeiler in der Musik von SKID ROW war.

Man kam also wieder einmal nicht so recht in Tritt und die neue Strategie ist für mich auch leicht fragwürdig. Es sollen innerhalb eines Jahres drei CDs - Eps, Maxi-Single, Mini_Alben, nennt es wie ihr wollt - erscheinen, die jeweils einen Schwung Songs enthalten. Bei der Erstveröffentlichung soll eine Box dabei sein, die die folgenden CDs aufnehmen kann. Soweit, so kundenbindend. Irgendwann hat man also dann eine kleine Box, auf der mehr Songs als auf einem normalen Album enthalten sein sollen und man man bekommt fast kontinuierlich Neues von der Band.
Dass das für den Fan letztlich teurer wird, als ein "normales Album", davon spricht natürlich niemand. Angeblich enthalten die CDs Coverversionen von Künstlern, die die Band auf ihrem stockenden Weg beeinflusst haben. Dazu kann ich nichts sagen, denn mein Promo-Exemplar von "United World Rebellion - Chapter One" enthält nur fünf Songs, die alle selbst verfasst sind.
An diesen Songs gibt’s im Großen und Ganzen nichts meckern, außer es fehlt einem die Weiterentwicklung. Das klingt immer noch wie zu Beginn der 90er und tritt dem Hörer ordentlich in den Arsch. Das fühlt sich auch nicht schlecht an, da man diese Tritte - sorry: Riffs! - ausreichend kennt. Kings Of Demolition liegt nicht so weit weg von Slave To The Grind, Let's Go in der Nähe von Monkey Business und natürlich hat man die radiogängige Ballade im Stile von I Remember You - hier This Is Killing Me - nicht vergessen.

Weil die Band halt einfach geil klingt, kriegt sie von mir 'nen Zusatzpunkt. Auch Get Up rock heftig und gut, diesmal im Midtempo, dafür setzt sich Solingers Stimme richtig gut durch und die Heavy-Riffs sind wieder aus stabilstem Edelstahl. Stitches ist nicht gerade überoriginell, pumpt aber recht gut und punkig.
Die eigenartige Veröffentlichungspolitik und die fehlenden Bonus-Tracks beiseitegelassen: SKID ROW - at it's best! Ein "richtiges Album" hätte Band und Fans aber sicher mehr gebracht.

Epi Schmidt, 26.05.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music