Skydiggers

Northern Shore

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 20.08.2012
Jahr: 2012
Stil: Americana

Links:

Skydiggers Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Skydiggers
Northern Shore, Blue Rose Records, 2012
Josh FinlaysonGuitar, Piano, Vocals
Michael JohnstonKeyboards
Andy MaizeVocals, Trumpet
Noel WebbDrums, Piano, Organ
Special Guests:
Jessy Bell SmithVocals (Track 12)
Peter CashGuitar, Vocals (Track 5)
Jaro CzerwinecAccordeon((Track 1)
Saam HashemiGuitar, Bass, Samples
Produziert von: Saam Hashemi Länge: 55 Min 23 Sek Medium: CD
01. Waves09. You`ll Come Around
02. Fire Engine10. Wake Up Little Darling
03. You`ve Been Gone So Long11. I`ll Be There
04. Northern Shore12. Deep Water (31 Mile Lake)
05. Barely Made It Through13. Why You Been So Long
06. You Sparkle Silver14. Without Me
07. The Herd15. Falling With The Stars
08. Liar Liar

Nach der bereits von mir standesgemäß gebauchpinselten "A 20 Year Retrospective" der SKYDIGGERS, die sie bereits 2009 zusammenstellten und vor kurzem auch in Deutschland als Appetizer veröffentlichten, steht nun, nach einigen Mitgliederwechseln in der über 20 jährigen Band-Historie, nach ihrem 2008 erschienenen "City Of Sirens" mit "Northern Shore" ein neues Album an, das in der gleichen Bandbesetzung daherkommt.

15 Songs, die Sänger Andy Maize mit seinen Jungs in verschiedenen Etappen und Studios aufnahm, die sich entweder gleich, wie bei You`ll Come Around mit wunderbarem BYRDS'schen Chorus ins Herz schleichen oder auch gerne mal im 3/4 Takt und Akustikgitarre und Akkordeon von Jaro Czerwinec (COWBOY JUNKIES) mit Waves stimmig atmosphärisch daher kommen.

SKYDIGGERS verstehen es, ihre Songs vielschichtig, abwechslungsreich und immer wieder etwas tricky klingen zu lassen, wenn sie mal mit dem Country versetzten und entspannten Pianoakkorden geschmückten You`ve Been Gone So Long ins Heavy Rotation Formatradio Programm hineindrängeln und dabei geradezu verschwenderisch eine wunderschöne Hookline nach der anderen heraus hauen und alternativ mit ex-Mitglied Peter Cash als Leadsänger zu überraschen wissen, der Barley Made It Through gemeinsam mit Andy Maize intoniert, als wäre er nie weg gewesen und das alte geneigte SKYDIGGERS Fan-Herz wehmütig schlagen lässt.

Northern Shore mit Piano und Andy Maizes verhallter, wehmütiger Stimme ist ein wenig der Welt entrückt und macht sich mit Liar Liar und I`ll Be There, wo die Akustikgitarre und ein wenig Percussion genügen, um Maizes Stimme geschickt auszuleuchten, selbst in Sachen Melodienverliebtheit ein wenig Konkurrenz.

Jessy Bell Smith kann als Gastsängerin beim vom Tom Wilson (BLACKIE & THE RODEO KINGS) mitkomponierten Deep Water mit einer mitreissenden Midtempo-Ballade punkten. Aber dann lassen es die SKYDIGGERS auch gerne mal mit schmissig twangiger E-Gitarre, fröhlich aufgelegter Hammond und torkelndem Honky-Tonk Piano bei Mickey Newburys Klassiker Why You Been Gone So Long krachen.

Man kann den SKYDIGGERS erneut ein bemerkenswertes Americana-Album attestieren, das sich gekonnt, aber nicht gekünstelt, zwischen den JAYHAWKS, BLUE RODEO und auch den gerne zitierten BYRDS bequem macht und ein dickes Ausrufezeichen zu setzen vermag.

Michael Masuch, 09.08.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music