Skydiggers

The Truth About Us - A Twenty Year Retrospective

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 19.07.2012
Jahr: 2012
Stil: Americana

Links:

Skydiggers Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Skydiggers
The Truth About Us - A Twenty Year Retrospective, Blue Rose Records, 2012
Andy MaizeLead Vocals
Josh FinlaysonGuitars, Pianos, Vocals
Michael JohnstonKeyboards, Piano, Vocals
Ron MaceyBass
Noel WebbDrums
Special Guests:
Sarah HarmerBacking Vocals (Track 12)
Jim CuddyPiano (Track 12)
Josh FinlaysonGuitar (Track 5)
Produziert von: Joel Stewart & Skydiggers Länge: 76 Min 01 Sek Medium: CD & DVD
01. A Penny More12. Dear Henry
02. What Do You See13. November In Ontario
03. I Will Give You Everything14. Losing Attitude
04. You`ve Got A lot Of Nerve15. Anything For You
05. Slow Burning Fire16. I`m Wondering
06. Where`s My Baby Tonight17. Radio Waves
07. Feel You Closer18. Hello Beautiful Life
08. The Truth About Us19. Just Over This Mountain
09. We Don`t Talk Much Anymore20. Fall Apart
10. Leslie21. Pull Me Down
11. 80 Odd Hours22. Good King Wenceslas
DVD: The Dakota Sessions
01. A Penny More04. Hello Beautiful Life
02. This Old Town05. Dark Hollow
03. Alice Graham06. Everybody Wants

Nach geschlagenen sieben Alben seit dem 1990er "Skydiggers" Debutalbum gelten die aus Toronto stammenden SKYDIGGERS für den Rest der Welt irgendwie immer noch als das " best kept secret" der CanAmericana Szenerie.
Schändlich, fürwahr und Grund genug, endlich mal dem Rest der Welt die bereits 2009 erschienene imposante 22 Song-Sammlung dieses großartigen Quintetts in gebündelter beeindruckender Form unter die Nase zu reiben, die stellvertretend für den genialen Output der Band ein beeindruckendes Zeugnis großartiger Melodienverliebtheit, glasklarer Songstrukturen und harmonieschwangeren Hooklines ein ums andere Mal darstellen und den Boden für das in Kürze erscheinende Northern Soul Album ebnen soll.

Mit dem vom letzten Studioalbum "Restless" stammenden A Penny More schwelgen und wuseln Andy Maize (der sich mitunter mit charmantem Roy Orbison Timbre von seiner angenehmsten Seite zu zeigen pflegt) und seine SKYDIGGERS mit honigsüsser Orgel und unverschämt guter Hook durch den Song, legen mit flott angerocktem und sehr einnehmenden Chorus What Do You See nach und befinden sich unvermittelt im BYRDS'schen Universum, um dort unverhohlen mit den JAYHAWKS zu turteln.

Where's My Baby Tonight sowie We Don`t Talk Much Anymore könnten problemlos aus dem bereits zitierten BYRDS Fundus stammen, wenn SKYDIGGERS dem mehrstimmigen Gesang derselben unmissverständlich Tribut zollen.
Die SKYDIGGERS stellen sich mit ihrer durchaus beeindruckenden Compilation problemlos in die schier endlos wirkende Schlange ihrer musikalischen Weggefährten von z.B. UNCLE TUPELO oder auch COWBOY JUNKIES, denen sie bei Dear Henry, die sie mit der entdeckungswürdigen Stimme Sarah Harmers zu einer die Seele umschmeichelnden Folk-Pop Gemme formen, und ein gewisser Jim Cuddy (BLUE RODEO) entspannt am Piano einige Akkorde erklingen lässt.
Das sie mit November In Ontario auch noch ganz leicht und locker eine an Neil Young erinnernde Nummer aufbieten, wundert niemanden so wirklich.

In der beigefügten DVD sehen wir noch 6 Studioclips, die die wünderschöne Schlichtheit und Finesse der Songs ein ums andere Mal unterstreicht und die Erdigkeit und Hemdsärmeligkeit der Songs beeindruckend darstellt. Den fünf Jungs aus Toronto kann man nur die dicksten Referenzen und Lobeshymnen attestieren. Fette Empfehlung für die Americana-Zielgruppe, gar keine Frage.

Michael Masuch, 14.07.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music