Smokie

Greatest Hits

( English translation by Google Translation by Google )

LP-Review

Reviewdatum: 09.05.2016
Jahr: 2016
Stil: Pop

Links:

Smokie Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Smokie
Greatest Hits, Sony Music, 2016 (1977 & 1980)
Chris NormanLead Vocals, Guitar
Alan SilsonLead Guitar, Vocals
Terry UttleyBass, Vocals
Pete SpencerDrums, Vocals
Produziert von: Mike Chapman & Nicky Chinn Länge: keine Angaben Min Sek Medium: LP
Greatest Hits Vol. 1
Side A:Side B:
01. Lay Back In The Arms Of Someone01. Living Next Door To Alice
02. Something's Been Making Me Blue02. Changing All The Time
03. If You Think You Know How To Love Me03. Don't Play Your Rock'n'Roll To Me
04. Pass It Around04. Back To Bradford
05. I'll Meet You At Midnight05. Wild Wild Angels
06. Number On My Wall (Bonus Track)06. Little Town Flirt (Bonus Track)
07. If You Think You Know How To Love Me (Jay Frog & Amfree Mix) (Bonus Track)
Greatest Hits Vol. 2
Side C:Side D:
01. It's Your Life01. Babe It's Up To You
02. Oh Carol02. Take Good Care Of My Baby
03. Mexican Girl03. San Francisco Bay
04. Stumblin' In04. For A Few Dollars More
05. Needles And Pins05. Run To Me
06. Do To Me06. Hey Baby (Bonus Track)

Tja, es holt einen doch alles wieder ein…
So ganz genau weiß ich es zwar nicht mehr, aber eine der ersten Vinyl-Singles die ich kaufte, war SMOKIE Mexican Girl. Zwar fand ich recht schnell die B-Seite, You Took Me By Surprise, besser, weil nicht so auf Schmusesong getrimmt und mit einem wunderbaren Harmoniegesang, der an die BEATLES erinnerte.
Das war ja überhaupt so ‘n bisschen das Ding von SMOKIE (die sich zunächst SMOKEY nannten, unter dem Namen auch zwei Alben veröffentlichten, aber sich, nach einer Klage der R&B-Legende Smokey Robinson, umbenennen mussten), einen auf 70er-Jahre-Beatles zu machen. Gern bediente man sich auch bei Songs aus den “Golden Sixties“, wie Needles And Pins oder dem auch von den “Fab Four“ aufgenommenen Take Good Care Of My Baby. Alles natürlich hier zu finden, denn im Zuge Vinyl-Sonderveröffentlichungen von Sony – welche uns auch schon ”Strung Up” von SWEET bescherte – hat man die beiden “Greatest Hits”-Alben der Band, die 1977 und 1980 erschienen, auf einem Doppelalbum vereint, ein paar Bonus-Tracks spendiert und obendrein die beiden LPs in weißem Vinyl gepresst.
Farbiges Vinyl gab es Früher auch schon, was aber meist mit schlechterer Tonqualität einherging. Davon ist hier keine Rede und die Neuauflage tönt richtig von meinem Plattenspieler herab.

Natürlich ist hier alles drauf, was gut und wichtig ist, auch wenn’s von manchem Radiosender schon schier zu Tode gedudelt wurde: Lay Back In The Arms Of Someone, If You Think You Know How To Love Me, I’ll Meet You At Midnight, Don’t Play Your Rock’n’Roll To Me, usw.
Fast kein Titel, bei dem man nicht unwillkürlich mitträllert. Alles natürlich von Chris Normans unverwechselbarer Reibeisenstimme, die sich sehr an Rod Stewart, gesungen. Bei den rockigeren Titeln, wie Pass It Around oder auch Wild Wild Angels, konnte man wohl durchaus auch ein paar Fans aus dem “härteren Lager“ für sich gewinnen, die man aber sicher mit Streicher-beladenen Titeln, wie Changing All The Time, wieder vergraulte.
Ein paar Bonus-Tracks gibt’s auch. Darunter Del Shannons Little Town Flirt, welches der Band in die Hände spielt. Der Remix von If You Think You Know How To Love Me vergällt mir am Schluss der ersten LP allerdings das ganze Ding nahezu komplett! So eine Ballermann-Kacke da drauf zu pressen, das ist schon fast eine Frechheit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendeinem SMOKIE-Fan gefällt. Maximal der “Who the f*** is Alice-Fraktion“.

Die zweite “Greatest Hits”, von 1980 stammend, ist ähnlich hochkarätig besetzt, wie der Erstling. Allerdings musste da schon der Collaborations-Hit von Chris Norman mit Suzi Quatro, , mit drauf, damit das Ding voll wird. Zwar keine SMOKIE-Nummer, aber natürlich vom bewährten Team Chinn & Chapman geschrieben, die auch hier für die meisten Hits verantwortlich zeichnen.
Mit Oh Carol, It’s Your Life, For A Few Dollars More etc., findet sich auch hier Charts-Futter ohne Ende. Okay, bei Run To Me schläft man kurz vor Schluss fast ein, aber Do To Me hätte wahrscheinlich auch bei Rod Stewart für eine Hitparadenplatzierung gereicht.
Gut, was soll ich sagen? Wer noch nie ein Fan der Band war, wird’s hiermit auch nicht, aber wer seine Exemplare von damals verschlissen hat oder erneut auf den Vinyl-Trip gekommen ist, bekommt hier schon eine schöne Ausgabe der beiden “Greatest Hits“-Platten, die sicher in dieser Form nicht endlos produziert werden und somit eine Überlegung wert ist.
Und Mexican Girl geht das eine oder andere Mal auch heutzutage noch...

Epi Schmidt, 08.05.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music