Snowy White

The Best Of Snowy White

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 21.03.2010
Jahr: 2009
Stil: Rock, Blues

Links:

Snowy White Homepage

Snowy White @ facebook



Redakteur(e):

Michael Koenig


Snowy White
The Best Of Snowy White, Repertoire Records, 2010
Snowy WhiteGuitar, Vocals
Juan van EmmerlootDrums, Percussion, Congas, Synthesizers, Sampling
Walter LatupeirissaBass
John "Rabbit" BundrickHammond Organ, Strings, Piano
Jody LinscottTambourine, Percussion, Congas, Tambourine, Shaker, Cowbell, Timbales
Thomas WhiteDrums
Richard BaileyDrums, Percussion
Kuma HaradaBass, Bongos
Jess BaileyKeyboards
David GilmourMain Lead Guitar on 'Love, Pain & Sorrow'
Max MiddletonPiano
James LascellesHammond Organ
Dawn KnightChorus Vocals
Ray CarlessSaxophone
Orlando SalvodalPiano, Keyboards
Produziert von: Snowy White Länge: 108 Min 25 Sek Medium: CD
CD 1 (54 Min 35 Sek):
01. Blues Is The Road06. The Journey (Part 1 & Part 2)
02. Long Distance Loving07. Love, Pain & Sorrow
03. Silence In The Valley08. The More You Live
04. The Time Has Come09. Old Number 7
05. No Faith Required10. What I'm Searching For
CD 2 (53 Min 50 Sek):
01. Too Far Away08. Discoveri
02. At The Crossroads09. Restless Too
03. Melting10. Loving Man
04. It's Your Life11. Terpisah
05. I Loved Another Woman12. Sweet Bluesmaker
06. Angel Inside You (Part 1)13. Bonus Track: Bird Of Paradise (2002)
07. Angel Inside You (Part 2)

Das Hamburger Label Repertoire Records wird von Kennern für seine hochwertigen Veröffentlichungen im Rock- und Popbereich, vor allem jedoch für seine extraordinären Wiederveröffentlichungen von Rock- und Popklassikern außerordentlich geschätzt. Im letzten Jahr stellte die Firma eine ausführliche Retrospektive des musikalischen Wirkens des britischen Gitarristen Terence Charles "Snowy" White in die Plattenläden. Die doppelte CD wird von dem extrem ausgefallenen Titel 'The Best Of Snowy White' geschmückt.

Der gute Snowy war bereits gemeinsam mit den beiden leider bereits verstorbenen Musikern Jim Capaldi (TRAFFIC) und Rick Wright (PINK FLOYD), aber auch mit Peter Green (ex-FLEETWOOD MAC), THIN LIZZY, PINK FLOYD, Roger Waters (ex-PINK FLOYD) und weiteren äußerst namhaften Rockgrößen in Studios und auch auf Konzertbühnen tätig. Außerdem spielte er jede Menge Soloplatten ein und rief mehrere Bands wie SNOWY WHITE'S BLUES AGENCY, THE WHITE FLAMES und THE SNOWY WHITE BLUES PROJECT ins Leben.

'The Best Of Snowy White versammelt Tracks von Solowerken aus den 1980ern, 1990ern und dem neuen Jahrtausend (auch Nummern von seinem bisher letzten regulären Soloalbum "The Way It Is." sind hier vertreten).

Dass dieser Mann richtig gut mit der Gitarre umgehen kann, steht völlig außer Zweifel. Das macht das hier gebotene, zwischen Rock, Blues Rock und Latin Rock der Marke SANTANA hin- und herpendelnde, mit jazzigen, leichtfüßigen und relativ harten Einschüben zusätzlich aufgepeppte extrem melodische Material überdeutlich.
Mit dem Singen hat es der Brite dann aber eher nicht so wirklich. Sein Vokalvortrag lässt beinahe jede Wandlungsfähigkeit und die damit verbundene Spannung vermissen. Vielleicht sollte er sich jemand dafür suchen, der es besser kann.

Neben Mr. White sind auf dieser Kompilation eine ganze Anzahl weiterer hervorragender Musiker vertreten. David Gilmour (PINK FLOYD) dürfte davon wohl der bekannteste sein.

Auch wenn 'The Best Of Snowy_White beileibe nicht die erste Kompilation des Gitarristen ist, so stellt sie doch eine niveauvolle und kurzweilige Angelegenheit dar, die größtenteils gut abgeht, aber ebenso ruhige Momente zulässt. Ausfälle sind nicht zu beklagen. Eine insgesamt runde Sache. Vor allem aus instrumentaler Sicht. Eigentlich ist es auf der Grundlage dieser Werkschau nur schwer nachvollziehbar, wieso unser Freund von der Insel es nie in die allererste Riege der Topgitarristen geschafft hat. Wobei hier natürlich zu allererst die Sahnestücke unter seiner Aufnahmen aus den genannten Zeiträumen zu finden sein sollten. Das lässt keine Würdigung seines Gesamtschaffens zu.

Im Booklet sind Liner-Notes des Musikjournalisten Chris Welch unter Verwendung von Auszügen aus einem Interview mit Snowy White zu finden. Außerdem kommentiert der Gitarrero jeden Titel ausführlich.

Dieses gut produzierte Doppelalbum ist sicher eine lohnende Anschaffung für Freunde des hochklassigen Gitarrenspiels.

Michael Koenig, 07.03.2010

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music