Soaring

Analog Distress

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 07.05.2009
Jahr: 2009
Stil: Alternative Rock

Links:

Soaring Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Soaring
Analog Distress, Sonic Revolution, 2009
Stephan KohserVocals, Bass & Guitar
Steffen SchulzeGuitar & Bass
Maren KuckuckGuitar, Bass & Keyboards
Steffen ScholzDrums
Produziert von: Torsten Sauerbrey Länge: 61 Min 22 Sek Medium: CD
01. Start Again08. Lose Again
02. What's Going Wrong09. Shades Cover You
03. The Only Ones10. Reach Out
04. Grow Apart11. The Tide Has Turned
05. Life Is Killing Me12. Night Fades
06. Destiny13. The Perfect World
07. Too Late

Der gemischte Vierer aus Hannover präsentiert mit “Analog Distress“ ein ziemlich voll gepacktes Labeldebüt zwischen Alternative, Nu-Rock und leicht progressiv angehauchtem Stoff. Wenn man es positiv ausdrücken will, kann man darstellen, dass SOARING über eine große Bandbreite verfügt und es versteht, nicht nur vielseitig, sondern auch oft mit durchaus eigenen Ideen zu agieren. Insbesondere die instrumentalen Passagen überzeugen sowohl bei den zupackenden Stücken (What’s Going Wrong; Life Is Killing Me oder Shades Cover You) als auch in den etwas schwermütigeren Passagen.

Manchmal wirkt das alles zwar ein wenig ziellos und man sucht den roten Faden oder den Punkt, an dem man sich einklinken und festhängen kann, aber dann führt eine entspanntere Atmosphäre, die durch viele akustische Sentenzen herbeigeführt werden, dazu, dass man sich einfach zurücklehnt und die manchmal etwas unstrukturierte Ideenvielfalt von SOARING auf sich einwirken lässt. Insbesondere The Only Ones hat hier einiges zu bieten. Jammerschade nur, dass der Gesang von Stephan Kohser nicht mit den instrumentalen Leistungen mitzuhalten vermag: Farblos und gleichförmig, ohne Esprit und Ausdruck wird hier leider einiges wieder mit der Rückseite eingerissen, was man vorher von hand mühsam aufgebaut hatte.

So bleibt leider ein recht zwiespältiger Eindruck einer zweifellos nicht untalentierten Band, die jedoch am Mikro eine Blutauffrischung vertragen könnte, um dem durchaus spannenden, vielfältigen Songmaterial den letzten nötigen Kick zu geben. Die erkennbaren Ansätze lassen jedenfalls hoffen, das in Zukunft noch einiges von SOARING zu erwarten ist, zumal sie deutlich noch auf der Suche nach dem richtigen Weg zum Ziel sind.

Ralf Stierlen, 06.05.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music