Status Quo

Pictures - Live At Montreux 2009

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 27.09.2011
Jahr: 2011
Stil: Boogie Rock

Links:

Status Quo Homepage

Status Quo @ facebook

Status Quo @ twitter



Redakteur(e):

Michael Koenig


Status Quo
Pictures - Live At Montreux 2009, Eagle Records, 2011
Francis RossiGuitars, Vocals
Rick ParfittGuitars, Vocals
Andrew BownKeyboards, Guitars, Vocals
John "Rhino" EdwardsBass, Vocals
Matthew LetleyDrums, Percussion
Produziert von: Mike Paxman Länge: 70 Min 38 Sek Medium: CD
01. Caroline10. Ice In The Sun
02. The Wanderer11. The Oriental
03. Rain12. Creepin' Up On You
04. Don't Drive My Car13. Living On An Island
05. Mean Girl14. Roll Over Lay Down
06. Softer Ride15. Down Down
07. Beginning Of The End16. Whatever You Want
08. Is There A Better Way17. Rockin' All Over The World
09. Pictures Of Matchstick Men

Als ich im redaktionsinternen Forum las, dass es wieder mal ein Live-Album von STATUS QUO gibt, erklärte ich mich sofort dazu bereit, etwas darüber zu schreiben. Schließlich haben mir die Konzerte dieser Band eigentlich immer nette, kurzweilige und spaßige Unterhaltung geboten. “Pictures - Live At Montreux 2009“ heißt das gute Stück, wurde am 16. Juli 2009 im Zuge der zuvor erfolgten Veröffentlichung der Kopplung "Pictures - 40 Years Of Hits" aufgenommen und ist, meinem bescheidenen und natürlich rein subjektiven Gefühl nach, der wohl xxxxte (tatsächlich sind es ja gar nicht mal so viele) Mitschnitt eines Auftrittes von Rossi, Parfitt & Co. Als wirklich neu kann man diese CD aber nicht bezeichnen, da sie bereits Bestandteil der DVD-Deluxe Edition mit identischem Namen ist.

Die, gegenüber den, in DVD- und Blu-ray-Format erschienenen, Bildtonträgern erheblich gekürzte, Setlist setzt sich hauptsächlich, wie eigentlich immer, aus Klassikern, die bei keinem Gig dieser Truppe fehlen dürfen, zusammen. Auch in den heiligen Hallen des altehrwürdigen Montreux Jazz Festival verhält es sich nicht anders. Warum auch? Wobei natürlich eine erkleckliche Anzahl von Gassenhauern keine Berücksichtigung finden konnte und der eine oder andere Hit nicht voll ausgespielt wird. Drei der siebzehn Tracks sind weniger bekannt. Beginning Of The End stammt vom 2007er Album “In Search Of The Fourth Chord“, The Oriental (der Text ist zwar der albernste auf dem gesamten Album, dafür macht die Melodie ganz nett Stimmung), Creepin’ Up On You vom 2008er Longplayer “Heavy Traffic”. Schließlich müssen natürlich auch STATUS QUO ihre aktuelle(ren) Produktionen ein wenig pushen. Aber keine Sorge, diese Nummern passen ziemlich gut zum restlichen Programm aus Blues, Boogie, Rock’n’Roll, Rock und Pop. Ein solch glückliches Händchen bei der Auswahl neuer(er) Songs für ihr Bühnenspektakel haben bzw. hatten die Herren von den Britischen Inseln nun beileibe nicht zu jeder Zeit. Es könnte aber auch durchaus sein, dass es dann und wann schon mal an wirklich passendem frische(re)m Material mangelte.

Der Sound ist leider über weite Strecken nicht in jeder Hinsicht zufrieden stellend, sondern klingt ein wenig dumpf. Nichts desto trotz tun STATUS QUO, allen voran, wie sonst auch, Francis Rossi und Rick Parfitt, ihr Möglichstes, den Fans eine mitreißende Vorstellung zu liefern. Die Leute reagieren zwar zunächst noch ein wenig schüchtern, tauen jedoch im weiteren Verlauf des Ereignisses mehr und mehr auf. Verstärktes Mitsingen und -klatschen sind die logischen Folgen. Durch dieses Zusammenwirken von Band und Publikum wird, trotz des Klangmankos, immer noch eine recht authentische Gastspielatmosphäre nach Hause transportiert.

Im Booklet finden sich drei Musikerfotos. Kurz gehaltene Liner Notes, welche Teile der STATUS QUO-Karriere und den hier konservierten Auftritt dokumentieren, aber offenbar nicht ganz abgedruckt sind, vervollständigen das Heftchen.

Die eingefleischten QUO-Fans werden sich das Teil sicher längst gesichert haben. Es komplettiert halt die Sammlung. Außerdem steht dieser schicke Montreux-Schriftzug drauf. Aus Qualitätsgründen scheint mir der Erwerb jedoch, alles in allem, nicht zwingend zu sein. Vor allem, wenn man schon bessere Gigaufzeichnungen besitzt. Wem die Deluxe Version der DVD gehört, der/die hat das Teil eh schon.

Michael Koenig, 17.09.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music